Raptor 60: Notebook mit 3 Festplatten kommt auf 750 GByte

Targa baut alles, was geht, ins Notebook

Targa Computers hat ein 17-Zoll-Notebook vorgestellt, das so ziemlich alles beherbergt, was derzeit an Mobiltechnik verfügbar ist - und das gleich mehrfach. So stecken in dem Gerät gleich drei Festplatten mit einer Kapazität von rund 750 GByte. Dazu kommt Nvidias Grafiklösung GeForce Go 7950 GTX MXM IV mit 512 MByte, wahlweise in doppelter Ausführung als SLI-Lösung.

Artikel veröffentlicht am ,

Das Display gibt es mit Auflösungen von 1.680 x 1.050 oder 1.920 x 1.200 Pixeln. Das Targa-Notebook Raptor-60 beherbergt maximal 2 GByte DDR2-RAM mit 667 MHz. Das Festplatten-Trio kann nach Herstellerangaben als RAID 0,1 oder 5 betrieben werden. Die Geräte werden nach Wunsch schon ab Werk vorkonfiguriert.

Targa Raptor-60
Targa Raptor-60
Stellenmarkt
  1. Fachingenieur IT (w/m/d)
    Salzgitter Flachstahl GmbH, Salzgitter
  2. IT-Mitarbeiter Service und Support (w/m/d)
    Siedlungswerk GmbH, Stuttgart
Detailsuche

Die zur Auswahl stehenden Prozessoren reichen von Intels Core 2 Duo E6300 mit 1,86 GHz bis hin zum Core 2 Duo E6700 mit 2,66 GHz und dem Core 2 Extreme X6800 mit 2,93 GHz. Anstelle eines DVD±R/RW-Laufwerks soll es als Option auch ein Blu-ray-Laufwerk geben.

Das Gerät nutzt Intels 965-Chipset, enthält vier Lautsprecher nebst Subwoofer und hält zur Erweiterung einen Express-Card-Slot 34/54 vor. Die Anschluss-Phalanx enthält neben einem VGA-Ausgang und vier USB-Anschlüssen auch FireWire400, SPDIF und analoge Tonanschlüsse sowie Modem, Fast-Ethernet, e-SATA, HDMI, S-Video und einen Kartenleser. Dazu kommt Intels WLAN-Modul 3945ABG für schnurlose Verbindungen nach IEEE 802.11a/b/g und eine im Deckel eingelassene 1,3-Megapixel-Kamera.

Wie lange der Akku mit 2.400 mAh angesichts dieses Hardware-Zoos durchhält, verriet der Hersteller leider nicht. Der Targa Raptor-60 misst 39,4 x 28,7 x 3,6 bis 4,3 cm und wiegt kräftezehrende 4,04 Kilogramm.

Golem Karrierewelt
  1. Kubernetes – das Container Orchestration Framework: virtueller Vier-Tage-Workshop
    11.-14.07.2022, Virtuell
  2. Container Management und Orchestrierung: virtueller Drei-Tage-Workshop
    22.-24.08.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Die Preisliste enthält derzeit noch kein Blu-ray-Laufwerk oder Festplatten mit 250 GByte, sondern "nur" Exemplare mit 200 GByte. Auch ohne diese Ausrüstung lässt sich das Notebook derzeit schon auf 4.718,- US-Dollar bringen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


huahuahua 05. Jun 2007

Ich hab's; deshalb ist auch keine Angabe über die Akkulaufzeit zu bekommen: Die haben...

huahuahua 05. Jun 2007

Jau, doch was hilft das gegen einen guten Seitenschneider und einen kräftigen Händedruck?!

huahuahua 05. Jun 2007

4.718,- USD für ein Notebook... Wenn ich 4.718 Dollar für ein Notebook ausgeben kann...

Matthias Vogt 05. Jun 2007

Es soll auch Leute geben. die ein notebook als Ersatz für den Desktop nutzen und nicht um...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Hollywood und das Internet
Sind wir schon drin?

Die neue Dokuserie Web of Make Believe taucht auf Netflix in die Untiefen des Internets ein. So realistisch hat Hollywood das Netz jahrzehntelang nicht thematisiert.
Von Peter Osteried

Hollywood und das Internet: Sind wir schon drin?
Artikel
  1. Obi-Wan Kenobi Episode 4 bis 6: Darth Vader und das Imperium der Schwachköpfe
    Obi-Wan Kenobi Episode 4 bis 6
    Darth Vader und das Imperium der Schwachköpfe

    Dämliche Stormtrooper sind in Obi-Wan Kenobi noch das geringste Problem. Zum Ende hin ist die Star-Wars-Serie vor allem eines: belanglos. Achtung, Spoiler!
    Eine Rezension von Oliver Nickel

  2. Wochenrückblick: Macbook und Musk
    Wochenrückblick
    Macbook und Musk

    Golem.de-Wochenrückblick Ein neues Macbook und Ärger für Elon Musk: die Woche im Video.

  3. Akkutechnik: CATLs Qilin-Batterie schlägt Teslas 4680-Akku deutlich
    Akkutechnik
    CATLs Qilin-Batterie schlägt Teslas 4680-Akku deutlich

    Der größte Akku-Hersteller der Welt hat seine Akkupacks weiter optimiert und stellt damit Teslas alte 4680-Technik in den Schatten.
    Eine Analyse von Frank Wunderlich-Pfeiffer

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Samsung SSD (PS5-komp.) günstig wie nie: 109,24€ (1TB) / 234,45€ (2TB) • LG 31,5" UWQHD 165 Hz günstig wie nie: 327,72€ • PS5-Controller: 57,13€ • Xbox Elite Controller günstig wie nie: 126,04€ • 16.000 Artikel günstiger bei Media Markt • MindStar (Palit RTX 3070 Ti 679€) [Werbung]
    •  /