Abo
  • Services:

Sachsen testen Gesundheitskarte mit elektrischen Rezepten

Nur 4 Prozent defekte Karten seit Dezember 2006

In der sächsischen Region Löbau-Zittau, in der derzeit 10.000 Bürger die elektronische Gesundheitskarte testen, geht es nun in die nächste Runde des Pilotversuchs. Nun werden auch Rezepte auf der Karte gespeichert, teilten Sachsens Gesundheitsstaatssekretär Dr. Albert Hauser und der Parlamentarische Staatssekretär im Bundesgesundheitsministerium, Rolf Schwanitz, mit.

Artikel veröffentlicht am ,

"Mit der Karte können wir die medizinische Versorgung der Bevölkerung verbessern und zugleich Geld sparen", sagte Hauser. "Der flexible und weniger ortsgebundene Zugriff auf die medizinischen Daten kommt einer zunehmenden Zahl von Menschen entgegen, die entweder im Ausland arbeiten, dort wohnen oder viel auf Reisen sind", ergänzte Schwanitz.

Stellenmarkt
  1. ProCredit Holding AG & Co. KGaA, Frankfurt am Main
  2. Friedhelm LOH Group, Herborn

Ab Juni 2007 werden in der Testregion Rezepte beim Arzt auf die Gesundheitskarte geschrieben und vom Patienten in die Apotheke gebracht. Das klassische Papier-Rezept läuft zunächst noch parallel. Schließlich werden alle am Test teilnehmenden Ärzte und Apotheker sowie Ärzte des Klinikums Löbau-Zittau mit ihrem elektronischen Heilberufeausweis ausgestattet. Nur damit haben sie die Berechtigung für den Zugang zu den Patientendaten. Des Weiteren werden Ärzte zum Beispiel Notfalldaten auf die Karte schreiben und ablesen können. Dazu wird der dafür notwendige elektronische Arztausweis benutzt. Im Notfall sollen unter anderem Angaben über Allergien oder Unverträglichkeiten bei Arzneimitteln schnell zur Verfügung stehen. Außerdem kommen nun in der Region auch private Krankenversicherungen mit in den Feldversuch.

In Sachsen wurden seit Dezember 2006 die ersten 10.000 elektronischen Gesundheitskarten ausgegeben. Seit dem Testbeginn nutzten über 4.000 Patienten die Gesundheitskarte in den Test-Arztpraxen. Die neuen Kartenlesegeräte und die geänderte Software in den Arztpraxen funktionieren nach Angaben der Testveranstalter fehlerfrei. Lesefehler gab es bei lediglich vier Prozent der eingelesenen Karten, die ausgetauscht wurden.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 9,99€
  2. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)

Sachsen - Land... 04. Jun 2007

Es zahlen die sächsischen Ärzte oder wenn der Prozess nicht geändert wird, der...

asdfghj 04. Jun 2007

reine Dummheit!

subjekt 04. Jun 2007

Beschäftige dich lieber mal mit den Fakten. Hier eine Audioaufzeichnung: ftp://ftp...

subjekt 04. Jun 2007

und genau darum geht es. Schau nach Österreich, dort wurde die Karte bereits getestet...

EasyPopeasy 04. Jun 2007

Gelbe Seiten *sing*


Folgen Sie uns
       


Ark Survival Evolved für Smartphones - angespielt

Wir spielen Ark Survival Evolved auf einem Google Pixel 2.

Ark Survival Evolved für Smartphones - angespielt Video aufrufen
Deutsche Siri auf dem Homepod im Test: Amazon und Google können sich entspannt zurücklehnen
Deutsche Siri auf dem Homepod im Test
Amazon und Google können sich entspannt zurücklehnen

In diesem Monat kommt der dritte digitale Assistent auf einem smarten Lautsprecher nach Deutschland: Siri. Wir haben uns angehört, was die deutsche Version auf dem Homepod leistet.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Patentantrag von Apple Neues Verfahren könnte Siri schlauer machen
  2. Siri vs. Google Assistant Apple schnappt sich Googles KI-Chefentwickler
  3. Digitaler Assistent Apple will Siri verbessern

Kreuzschifffahrt: Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen
Kreuzschifffahrt
Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

Die Schifffahrtsbranche ist nicht gerade umweltfreundlich: Auf hoher See werden die Maschinen der großen Schiffe mit Schweröl befeuert, im Hafen verschmutzen Dieselabgase die Luft. Das sollen Brennstoffzellen ändern - wenigstens in der Kreuzschifffahrt.
Von Werner Pluta

  1. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  2. Roboat MIT-Forscher drucken autonom fahrende Boote
  3. Elektromobilität Norwegen baut mehr Elektrofähren

K-Byte: Byton fährt ein irres Tempo
K-Byte
Byton fährt ein irres Tempo

Das Startup Byton zeigt zur Eröffnung der Elektronikmesse CES Asia in Shanghai das Modell K-Byte. Die elektrische Limousine basiert auf der Plattform des SUV, der vor fünf Monaten auf der CES in Las Vegas vorgestellt wurde. Unter deutscher Führung nimmt der Elektroautohersteller in China mächtig Fahrt auf.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. KYMCO Elektroroller mit Tauschakku-Infrastruktur
  2. Elektromobilität Niu stellt zwei neue Elektromotorroller vor
  3. 22Motor Flow Elektroroller soll vor Schlaglöchern warnen

    •  /