Abo
  • Services:

Samsung: Zwei Einsteigerhandys nur zum Telefonieren

Handys mit Diebstahlschutz uTrack

Das SGH-C260 verzichtet auf sämtliche Extras und ist daher mit seinen wenigen, vor allem aufs Telefonieren konzentrierten Funktionen leicht zu bedienen. Das SGH-M300 kommt im Retro-Look und erinnert an das SGH-E700. Es ist mit VGA-Kamera und UKW-Radio ein wenig üppiger ausgestattet.

Artikel veröffentlicht am , yg

Samsung SGH-M300
Samsung SGH-M300
Das 88 x 46 x 20 mm messende und 74 Gramm leichte SGH-C260 richtet sich an Käufer, die vor allem telefonieren und Kurznachrichten versenden wollen. Dazu braucht es anders als bei Multimediahandys kein großes Display - daher stellt Samsung hier auch nur 1,52 Zoll zur Verfügung, die bis zu 65.536 Farben bei einer Auflösung von 128 x 128 Pixeln darstellen.

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Nürnberg, Bonn, München
  2. Coup Mobility GmbH, Berlin

Neben dem Telefonbuch ist das Mobiltelefon mit einem WAP-Browser ausgestattet. Außerdem finden sich auf dem SGH-C260 ein Freisprecher, ein Organizer und die Software uTrack, mit der das Handy im Falle eines Diebstahls aufgespürt werden kann. Der interne Speicher beläuft sich auf 600 KByte für Bilder und Töne, 100 KByte für Sprachmemos, 20 Kalendereinträge, 200 SMS und 500 Telefonbucheinträge. Eine Speichererweiterung ist nicht an Bord.

Das Dualbandhandy funkt auf den GSM-Frequenzen 900 und 1.800 MHz, bietet GPRS, soll bis zu 7 Stunden telefontauglich sein und etwa 21 Tage im Stand-by auf Abruf bereitstehen.

Samsung SGH-C260
Samsung SGH-C260
Kleiner und leichter als das SGH-E700 kommt der Nachfolger E300 wieder mit VGA-Kamera mit 4fach-Digitalzoom, zwei Displays und einem integrierten UKW-Radio. Das Hauptdisplay misst 1,67 Zoll und stellt bis zu 65.536 Farben bei einer Auflösung von 128 x 160 Pixeln dar, das 1 Zoll große Außendisplay liefert 96 x 96 Pixel Auflösung.

Darüber hinaus unterstützt das Handy Java-Anwendungen und besitzt einen WAP-Browser. Der Speicher bietet 3 MByte für Fotos, MMS, Bilder und Töne sowie 200 SMS und 500 Telefonbucheinträge. Eine Freisprecheinrichtung, Organizer- und SOS-Nachrichtenfunktion sowie die Sicherheitslösung uTrack, vier vorinstallierte Java-Spiele und ein Vibrationsalarm sind auf dem 64 Gramm leichten und 80 x 40 x 17 Millimeter schlanken Mobiltelefon ebenfalls zu finden. Das Tri-Band-Handy agiert in den drei GSM-Netzen 900, 1.800 sowie 1.900 MHz und unterstützt GPRS.

Die Akkulaufzeiten liegen hier laut Samsung bei 6 Stunden für Telefonate und 12 Tage im Stand-by, bevor die Energiezelle wieder an die Steckdose muss.

Sowohl das SGH-C260 als auch das SGH-M300 sollen ab sofort für 89,- Euro respektive 159,- Euro erhältlich sein.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 9,99€
  2. ab je 2,49€ kaufen

derpilger 04. Jun 2007

tja, aber man kann es nicht aufklappen! Und dieses MUST-HAVE muss jedes trendige Handy...

Anonymer Nutzer 04. Jun 2007

Genau meine Meinung! Deswegen habe ich noch mein M65. Das hat zwar auch überflüssigen...

Fragrüdiger 02. Jun 2007

Kinder nutzen Java auf Mobiltelefonen z.B. für Spiele. Und wer es nicht braucht, muss es...

andreasm 02. Jun 2007

Da haste Recht. Mein Handy Siemens C30 besitzt nur 2 Zeilen Display, aber bis jetzt hat...

anno 01. Jun 2007

..und weils eine GRUNDfunktion ist, kanns das auch!!! Quelle: wireless.samsung.de


Folgen Sie uns
       


Blackberry Key2 - Test

Das Blackberry Key2 überzeugte uns nicht im Test - trotz guter Tastatur.

Blackberry Key2 - Test Video aufrufen
Automatisiertes Fahren: Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau
Automatisiertes Fahren
Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau

Der Staupilot im neuen Audi A8 soll der erste Schritt auf dem Weg zum hochautomatisierten Fahren sein. Doch die Verhandlungen darüber, was solche Autos können müssen, sind sehr kompliziert. Und die Tests stellen Audi vor große Herausforderungen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Autonomes Fahren Ford will lieber langsam sein
  2. Navya Mainz testet autonomen Bus am Rheinufer
  3. Drive-by-wire Schaeffler kauft Lenktechnik für autonomes Fahren

Matebook X Pro im Test: Huaweis zweites Notebook ist klasse
Matebook X Pro im Test
Huaweis zweites Notebook ist klasse

Mit dem Matebook X Pro veröffentlicht Huawei sein zweites Ultrabook. Das schlanke Gerät überzeugt durch ein gutes Display, flotte Hardware samt dedizierter Grafikeinheit, clevere Kühlung und sinnvolle Anschlüsse. Nur die eigenwillig positionierte Webcam halten wir für fragwürdig.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Android Huawei stellt zwei neue Tablets mit 10-Zoll-Displays vor
  2. Smartphones Huawei will Ende 2019 Nummer 1 werden
  3. Handelskrieg Huawei-Chef kritisiert Rückständigkeit in den USA

Indiegames-Rundschau: Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm
Indiegames-Rundschau
Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm

Gas geben, den weißen Hai besiegen und endlich die eine verlorene Socke wiederfinden: Die sommerlichen Indiegames bieten für jeden etwas - besonders fürs Spielen zu zweit.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Spezial Unabhängige Riesen und Ritter für Nintendo Switch
  2. Indiegames-Rundschau Schwerelose Action statt höllischer Qualen
  3. Indiegames-Rundschau Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht

    •  /