Abo
  • Services:

Das Tennishandy: Ballplopps als Klingeltöne

Mobiltelefon mit 1,3-Megapixel-Kamera, Mini-SD-Karte und Java-Spielen

Der französische Handyhersteller Sagem bringt ein Tennishandy in die Läden. Im Rahmen einer Kooperation mit dem französischen Tennisverband haben die Franzosen das Klapphandy myRolandGarros entwickelt, das mit einer witzigen Ausstattung zu Ehren des Grand-Slam-Turniers Roland Garros, besser bekannt als French Open, daherkommt.

Artikel veröffentlicht am , yg

Wie es sich für ein Accessoire von Tennissportlern gehört, ist das Handy in Weiß gehalten, dazu gesellt sich eine aluminiumfarbene Verzierung an den Seiten. Auf der Vorder- und Innenseite des Handys findet man ein Logo der French Open.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Raum Bremen
  2. Bundeskriminalamt, Wiesbaden

Das Besondere an dem Mobiltelefon ist jedoch die tennisgerechte Ausstattung: So sind als Klingel- oder Wecktöne typische Geräusche des Center Courts hinterlegt. Damit lassen sich als Weckruf beispielsweise das Ploppen des Balls oder die Schiedsrichterstimmen am Platz einstellen. Weiter hat Sagem ein Tennisspiel auf Java-Basis aufgespielt. Schließlich findet der Käufer auf dem 89 x 44, 6 x 23 mm großen und 90 Gramm schweren Mobiltelefon einige Hintergrundbilder mit Tennis-Motiven.

Die 1,3-Megapixel-Kamera verfügt über ein 8fach digitales Zoom, außerdem dreht die kleine Handykamera Videoclips. Videos werden im Format H.263, 3GP und MPEG4 wiedergegeben. Das 1,8 Zoll große Display mit 128 x 160 Pixeln Auflösung und einer Farbdarstellung von bis zu 65.536 Farben dient dabei als Sucher.

Ist das Telefon zusammengeklappt, zeigt das OLED-Außendisplay mit seinen 256 Farben und 96 x 64 Pixeln Auflösung Statusinformationen. An der Seite befindet sich ein Schnellzugriffsknopf, mit dem sich beispielsweise der Musikplayer aufrufen lässt. Der Player spielt Dateien in den Formaten AMR NB, WAV, iMelody 1.2, MIDI, MP3 und AAC ab. Außerdem kann das Handy Sprachnotizen aufnehmen.

Das Taschentelefon verfügt über einen internen Speicher von 32 MByte sowie über einen Mini-SD-Kartensteckplatz. Für den Datentausch stehen Bluetooth sowie USB 1.0 zur Verfügung. Per SyncML lässt sich ein Datenabgleich vornehmen. Außerdem sind ein Browser nach WAP 2.0 und Java MIDP 2.0 für kleine Spiele an Bord. Das Dualband-Handy funkt auf 900 und 1.800 MHz sowie GPRS der Klasse 10.

Sagem gibt die Stand-by-Zeit des myRolandGarros mit 12,5 Tagen an, ein längeres Telefonat ist nach etwa 5 Stunden Sprechzeit beendet.

Ab wann das Sagem myRolandGarros erhältlich ist und was es kosten soll, ließ der Hersteller vorerst noch offen. Technisch entspricht das myRolandGarros dem my501C von Sagem.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Steel HR Hybrid Smartwatch mit Herzfrequenz- und Aktivitätsmessung für 124,99€ statt 149...
  2. (u. a. Rise of the Tomb Raider - 20 Year Celebration Edition für 12,49€ und The Elder Scrolls V...
  3. (u. a. The Crew 2 für 29,99€)
  4. (u. a. TechniSat Digitradio 1 für 39,99€ statt 57,89€ im Vergleich)

mcilly 05. Jun 2007

Na klar, das französische Handy ist voll unbrauchbar. Also ich hatte 1 einziges, das...

- 02. Jun 2007

blub

oxygen 01. Jun 2007

... pff, nicht. Wenn es wenigstens 1-2 sinnvolle Anwendungen hätte, z.B. eine Trainigs...

JelloBiafra 01. Jun 2007

nein. wir wollen den entzückenden schrei. stöhnen ist auch ok, aber schrei ist besser...


Folgen Sie uns
       


Huawei Mate 20 Pro - Test

Das Mate 20 Pro ist Huaweis neues Topsmartphone. Es kommt wieder mit einer Dreifachkamera, die um ein Superweitwinkelobjektiv ergänzt wurde. Im Test gefällt uns das gut, allerdings ist die Kamera weniger scharf als die des P20 Pro.

Huawei Mate 20 Pro - Test Video aufrufen
Mobile-Games-Auslese: Tinder auf dem Eisernen Thron - für unterwegs
Mobile-Games-Auslese
Tinder auf dem Eisernen Thron - für unterwegs

Fantasy-Fanservice mit dem gelungenen Reigns - Game of Thrones, Musikpuzzles in Eloh und Gehirnjogging in Euclidean Skies: Die neuen Mobile Games für iOS und Android bieten Spaß für jeden Geschmack.
Von Rainer Sigl

  1. Mobile Gaming Microsoft Research stellt Gamepads für das Smartphone vor
  2. Mobile-Games-Auslese Bezahlbare Drachen und dicke Bären
  3. Mobile-Games-Auslese Städtebau und Lebenssimulation für unterwegs

Battlefield 5 im Test: Klasse Kämpfe unter Freunden
Battlefield 5 im Test
Klasse Kämpfe unter Freunden

Umgebungen und Szenario erinnern an frühere Serienteile, das Sammeln von Ausrüstung motiviert langfristig, viele Gebiete sind zerstörbar: Battlefield 5 setzt auf Multiplayermatches für erfahrene Squads. Wer lange genug kämpft, findet schon vor der Erweiterung Firestorm ein bisschen Battle Royale.

  1. Dice Raytracing-Systemanforderungen für Battlefield 5 erschienen
  2. Dice Zusatzinhalte für Battlefield 5 vorgestellt
  3. Battle Royale Battlefield 5 schickt 64 Spieler in Feuerring

Serverless Computing: Mehr Zeit für den Code
Serverless Computing
Mehr Zeit für den Code

Weniger Verwaltungsaufwand und mehr Automatisierung: Viele Entwickler bauen auf fertige Komponenten aus der Cloud, um die eigenen Anwendungen aufzubauen. Beim Serverless Computing verschwinden die benötigten Server unter einer dicken Abstraktionsschicht, was mehr Zeit für den eigenen Code lässt.
Von Valentin Höbel

  1. Kubernetes Cloud Discovery inventarisiert vergessene Cloud-Native-Apps
  2. T-Systems Deutsche Telekom will Cloud-Firmen kaufen
  3. Trotz hoher Gewinne Wieder Stellenabbau bei Microsoft

    •  /