Abo
  • Services:

blau.de bringt mobiles Internet auf UMTS-Geschwindigkeit

Neue UMTS-SIM-Karte ab sofort erhältlich

Neben Simyo bietet der Mobilfunk-Discounter blau.de ebenfalls ab dem 1. Juni 2007 das Surfen in UMTS-Geschwindigkeit an. Bislang konnten Kunden von blau.de das mobile Internet maximal in GPRS-Geschwindigkeit besuchen.

Artikel veröffentlicht am ,

Ab dem 1. Juni 2007 bietet blau.de eine spezielle UMTS-SIM-Karte an, mit der das UMTS-Netz von E-Plus genutzt werden kann. Die Surfkosten belaufen sich auf 24 Cent pro MByte und stehen für alle Kunden von blau.de bereit. Da es keine Vertragsbindung gibt, können Gelegenheitsnutzer jederzeit das mobile Internet auf dem Handy, Smartphone oder auf dem Laptop nutzen.

Für die Nutzung der UMTS-Geschwindigkeit benötigen Bestandskunden eine neue SIM-Karte, die für 9,98 Euro angeboten wird. Neukunden zahlen wie üblich eine Anmeldegebühr von 19,95 Euro, in denen 10,- Euro Startguthaben enthalten sind. Wie bei Simyo, so telefonieren die blau.de-Nutzer über das Mobilfunknetz von E-Plus.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. Life is Strange Complete Season 3,99€, Deus Ex: Mankind Divided 4,49€)
  2. 32,25€ (5% Extra-Rabatt mit Gutschein GRCCIVGS (Uplay-Aktivierung))
  3. für 2€ (nur für Neukunden)
  4. 5,99€

R.Kreipel 07. Nov 2007

ich habe in die neue karte investiert aber es sagte keiner das UMTS in Grenznähe zu...

base-nutzer 02. Jun 2007

und zwar so interessant, dass ich meinen Festnetzanschluß inkl. DSL gekündigt habe. Ist...

BLudwig 01. Jun 2007

Bin sehr zufrieden mit Blau - finde es aber echt öde dass man das gprs im Ausland nicht...

Schnitzel 01. Jun 2007

Tja, von UMTS steht da aber nix, daher meine Frage...

micha_der_erste 01. Jun 2007

Schau auf der Seite von E-Plus. Da gibts eine Netzabdeckungskarte


Folgen Sie uns
       


Royole Flexpai - Hands on (CES 2019)

Das Flexpai von Royole ist das erste kommerziell erhältliche Smartphone mit faltbarem Display. Ein erster Kurztest des Gerätes zeigt, dass es noch einige Probleme mit der Software hat.

Royole Flexpai - Hands on (CES 2019) Video aufrufen
Raspberry Pi: Spieglein, Spieglein, werde smart!
Raspberry Pi
Spieglein, Spieglein, werde smart!

Ein Spiegel, ein ausrangierter Monitor und ein Raspberry Pi sind die grundlegenden Bauteile, mit denen man sich selbst einen Smart Mirror basteln kann. Je nach Interesse können dort dann das Wetter, Fahrpläne, Nachrichten oder auch stimmungsvolle Bilder angezeigt werden.
Eine Anleitung von Christopher Bichl

  1. IoT mit LoRa und Raspberry Pi Die DNA des Internet der Dinge
  2. Bewegungssensor auswerten Mit Wackeln programmieren lernen
  3. Raspberry Pi Cam Babycam mit wenig Aufwand selbst bauen

Radeon VII im Test: Die Grafikkarte für Videospeicher-Liebhaber
Radeon VII im Test
Die Grafikkarte für Videospeicher-Liebhaber

Höherer Preis, ähnliche Performance und doppelt so viel Videospeicher wie die Geforce RTX 2080: AMDs Radeon VII ist eine primär technisch spannende Grafikkarte. Bei Energie-Effizienz und Lautheit bleibt sie chancenlos, die 16 GByte Videospeicher sind eher ein Nischen-Bonus.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Grafikkarte UEFI-Firmware lässt Radeon VII schneller booten
  2. AMD Radeon VII tritt mit PCIe Gen3 und geringer DP-Rate an
  3. Radeon Instinct MI60 AMD hat erste Grafikkarte mit 7 nm und PCIe 4.0

Ottobock: Wie ein Exoskelett die Arbeit erleichtert
Ottobock
Wie ein Exoskelett die Arbeit erleichtert

Es verleiht zwar keine Superkräfte. Bei der Arbeit in unbequemer Haltung zum Beispiel mit dem Akkuschrauber unterstützt das Exoskelett Paexo von Ottobock aber gut, wie wir herausgefunden haben. Exoskelette mit aktiver Unterstützung sind in der Entwicklung.
Ein Erfahrungsbericht von Werner Pluta


      •  /