Abo
  • Services:

blau.de bringt mobiles Internet auf UMTS-Geschwindigkeit

Neue UMTS-SIM-Karte ab sofort erhältlich

Neben Simyo bietet der Mobilfunk-Discounter blau.de ebenfalls ab dem 1. Juni 2007 das Surfen in UMTS-Geschwindigkeit an. Bislang konnten Kunden von blau.de das mobile Internet maximal in GPRS-Geschwindigkeit besuchen.

Artikel veröffentlicht am ,

Ab dem 1. Juni 2007 bietet blau.de eine spezielle UMTS-SIM-Karte an, mit der das UMTS-Netz von E-Plus genutzt werden kann. Die Surfkosten belaufen sich auf 24 Cent pro MByte und stehen für alle Kunden von blau.de bereit. Da es keine Vertragsbindung gibt, können Gelegenheitsnutzer jederzeit das mobile Internet auf dem Handy, Smartphone oder auf dem Laptop nutzen.

Für die Nutzung der UMTS-Geschwindigkeit benötigen Bestandskunden eine neue SIM-Karte, die für 9,98 Euro angeboten wird. Neukunden zahlen wie üblich eine Anmeldegebühr von 19,95 Euro, in denen 10,- Euro Startguthaben enthalten sind. Wie bei Simyo, so telefonieren die blau.de-Nutzer über das Mobilfunknetz von E-Plus.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. DOOM 7,99€, Lords of the Fallen - Game of the Year Edition 3,99€, Dawn of War III 16...
  2. 864,99€ mit Gutschein: Z650 (Vergleichspreis 964,98€)
  3. 199€ für Prime-Mitglieder
  4. (u. a. B360-Pro Gaming WiFi für 96,89€ statt 112,99€ im Vergleich und X470-Plus Gaming für...

R.Kreipel 07. Nov 2007

ich habe in die neue karte investiert aber es sagte keiner das UMTS in Grenznähe zu...

base-nutzer 02. Jun 2007

und zwar so interessant, dass ich meinen Festnetzanschluß inkl. DSL gekündigt habe. Ist...

BLudwig 01. Jun 2007

Bin sehr zufrieden mit Blau - finde es aber echt öde dass man das gprs im Ausland nicht...

Schnitzel 01. Jun 2007

Tja, von UMTS steht da aber nix, daher meine Frage...

micha_der_erste 01. Jun 2007

Schau auf der Seite von E-Plus. Da gibts eine Netzabdeckungskarte


Folgen Sie uns
       


HTC Vive Pro - Test

Das HTC Vive Pro ist ein beeindruckendes Headset und ein sehr gutes Gesamtkonzept. Allerdings zweifeln wir am Erfolg des Produktes in unserem Test - und zwar wegen des sehr hohen Kaufpreises und fehlenden Zubehörs.

HTC Vive Pro - Test Video aufrufen
Kailh KS-Switch im Test: Die bessere Alternative zu Cherrys MX Blue
Kailh KS-Switch im Test
Die bessere Alternative zu Cherrys MX Blue

Der chinesische Hersteller Kailh fertigt seit fast 30 Jahren verschiedenste Arten von Schaltern, unter anderem auch Klone von Cherry-MX-Switches für Tastaturen. Der KS-Switch mit goldenem Stempel und markantem Klick ist dabei die bessere Alternative zu Cherrys eigenem MX Blue, wie unser Test zeigt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Apple-Patent Krümel sollen Macbook-Tastatur nicht mehr stören
  2. Tastaturen Matias bringt Alternative zum Apple Wired Keyboard
  3. Rubberdome-Tastaturen im Test Das Gummi ist nicht dein Feind

Wonder Workshop Cue im Test: Der Spielzeugroboter kommt ins Flegelalter
Wonder Workshop Cue im Test
Der Spielzeugroboter kommt ins Flegelalter

Bislang herrschte vor allem ein Niedlichkeitswettbewerb zwischen populären Spiel- und Lernrobotern für Kinder, jetzt durchbricht ein Roboter für jüngere Teenager das Schema nicht nur optisch: Cue fällt auch durch ein eher loseres Mundwerk auf.
Ein Test von Alexander Merz


    Indiegames-Rundschau: Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht
    Indiegames-Rundschau
    Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht

    Battletech schickt Spieler in toll inszenierte Strategieschlachten, eine königliche Fantasywelt und Abenteuer im Orient: Unsere Rundschau stellt diesmal besonders spannende Indiegames vor.
    Von Rainer Sigl

    1. Indiegames-Rundschau Mutige Mäuse und tapfere Trabbis
    2. Indiegames-Rundschau Zwischen Fake News und Mountainbiken
    3. Indiegames-Rundschau Tiefseemonster, Cyberpunks und ein Kelte

      •  /