Abo
  • Services:

blau.de bringt mobiles Internet auf UMTS-Geschwindigkeit

Neue UMTS-SIM-Karte ab sofort erhältlich

Neben Simyo bietet der Mobilfunk-Discounter blau.de ebenfalls ab dem 1. Juni 2007 das Surfen in UMTS-Geschwindigkeit an. Bislang konnten Kunden von blau.de das mobile Internet maximal in GPRS-Geschwindigkeit besuchen.

Artikel veröffentlicht am ,

Ab dem 1. Juni 2007 bietet blau.de eine spezielle UMTS-SIM-Karte an, mit der das UMTS-Netz von E-Plus genutzt werden kann. Die Surfkosten belaufen sich auf 24 Cent pro MByte und stehen für alle Kunden von blau.de bereit. Da es keine Vertragsbindung gibt, können Gelegenheitsnutzer jederzeit das mobile Internet auf dem Handy, Smartphone oder auf dem Laptop nutzen.

Für die Nutzung der UMTS-Geschwindigkeit benötigen Bestandskunden eine neue SIM-Karte, die für 9,98 Euro angeboten wird. Neukunden zahlen wie üblich eine Anmeldegebühr von 19,95 Euro, in denen 10,- Euro Startguthaben enthalten sind. Wie bei Simyo, so telefonieren die blau.de-Nutzer über das Mobilfunknetz von E-Plus.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. ab 499€
  3. auf ausgewählte Corsair-Netzteile

R.Kreipel 07. Nov 2007

ich habe in die neue karte investiert aber es sagte keiner das UMTS in Grenznähe zu...

base-nutzer 02. Jun 2007

und zwar so interessant, dass ich meinen Festnetzanschluß inkl. DSL gekündigt habe. Ist...

BLudwig 01. Jun 2007

Bin sehr zufrieden mit Blau - finde es aber echt öde dass man das gprs im Ausland nicht...

Schnitzel 01. Jun 2007

Tja, von UMTS steht da aber nix, daher meine Frage...

micha_der_erste 01. Jun 2007

Schau auf der Seite von E-Plus. Da gibts eine Netzabdeckungskarte


Folgen Sie uns
       


Octopath Traveler - Livestream

Im Livestream zu Octopath Traveler erklären wir den Alltag im JRPG von Square Enix und Nintendo und verfallen später in eine Diskussion über Motivationsphilosophien in Games und das Genre allgemein.

Octopath Traveler - Livestream Video aufrufen
Stromversorgung: Das Märchen vom Blackout durch Elektroautos
Stromversorgung
Das Märchen vom Blackout durch Elektroautos

Die massenhafte Verbreitung von Elektroautos stellt das Stromnetz vor neue Herausforderungen. Doch verschiedenen Untersuchungen zufolge sind diese längst nicht so gravierend, wie von Kritikern befürchtet.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Ladekabel Startup Ubitricity gewinnt Klimaschutzpreis in New York
  2. TU Graz Der Roboter als E-Tankwart
  3. WLTP VW kann Elektro- und Hybridautos 2018 nicht mehr verkaufen

Computacenter: So gewinnt ein IT-Unternehmen Mitarbeiterinnen
Computacenter
So gewinnt ein IT-Unternehmen Mitarbeiterinnen

Frauen hätten weniger Interesse an IT-Berufen als Männer und daran könne man nichts ändern, wird oft behauptet. Der IT-Dienstleister Computacenter hat andere Erfahrungen gemacht.
Ein Interview von Juliane Gringer

  1. Studitemps Einige Studierende verdienen in der IT unter Mindestlohn
  2. SAP-Berater Der coolste Job nach Tourismusmanager und Bierbrauer
  3. Digital Office Index 2018 Jeder zweite Beschäftigte sitzt am Computer

OLKB Planck im Test: Winzig, gerade, programmierbar - gut!
OLKB Planck im Test
Winzig, gerade, programmierbar - gut!

Wem 60-Prozent-Tastaturen wie die Vortex Poker 3 noch zu groß sind, der kann es mal mit 40 Prozent versuchen: Mit der voll programmierbaren Planck müssen wir anders als erwartet keine Abstriche machen - aber eine Umgewöhnung und die Einarbeitung in die Programmierung sind erforderlich.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Alte gegen neue Model M Wenn die Knickfedern wohlig klackern
  2. Kailh KS-Switch im Test Die bessere Alternative zu Cherrys MX Blue
  3. Apple-Patentantrag Krümel sollen Macbook-Tastatur nicht mehr stören

    •  /