Letzter Entwurf der GPLv3 veröffentlicht

Fertige Fassung soll am 29. Juni 2007 erscheinen

Die Free Software Foundation (FSF) hat den letzten Entwurf der GPLv3 veröffentlicht. Damit ist nun auch die Kompatibilität zur Apache-Lizenz 2.0 sichergestellt, die zuvor nicht erreicht werden konnte. Für einen knappen Monat steht der vierte Entwurf nun zur Diskussion, bevor Ende Juni 2007 die finale Fassung veröffentlicht werden soll.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Der aktuelle Entwurf der GNU General Public License (GPL) v3 soll nach dem Willen der FSF der letzte sein und steht noch für 28 Tage zur Diskussion - am 29. Juni 2007 soll dann die endgültige Fassung präsentiert werden.

Stellenmarkt
  1. IT-Softwareentwickler/-in mit dem Schwerpunkt Datenbankentwicklung (m/w/d)
    awk AUSSENWERBUNG GmbH, Koblenz
  2. Informatiker im IT Support für Applikationen (m/w/d)
    MLP Finanzberatung SE, Wiesloch bei Heidelberg
Detailsuche

Neu in diesem Entwurf ist die Kompatibilität zur Apache-Lizenz 2.0. Schon zuvor hatten die Lizenzautoren an diesem Punkt gearbeitet, ihn für den dritten Entwurf jedoch noch nicht umsetzen können. Schon mit diesem Entwurf hatten die Autoren aber eine Passage eingefügt, die sich mit dem Microsoft-Novell-Deal beschäftigte. In der aktuellen Fassung wird Firmen, die nach dem 28. März 2007 solche Abkommen schließen, die Verbreitung von unter der GPLv3 lizenzierter Software untersagt. Der Microsoft-Novell-Deal ist damit im Grunde durch die GPLv3 abgesegnet, schließlich wurde er schon am 2. November 2006 geschlossen. Dieses Datum wurde eingefügt, da laut FSF einige Firmen aus dem Open-Source-Umfeld befürchteten, dass ihre Verträge durch die Formulierung der GPLv3 verboten würden, obwohl sie keine Auswirkungen auf die Community hätten, erklärt die FSF.

Zudem könne der hierin beinhaltete Schutz vor Patentklagen gegen Microsoft zu Gunsten der gesamten Open-Source-Community ausgelegt werden, so die FSF. Der Patentschutz für von Novell verteile GPLv3-Software soll also für jeden Nutzer gelten, nicht nur für Novells Kunden. Die Kompatibilität der GPLv3 mit anderen GNU-Lizenzen hat die FSF in einer Matrix dargestellt.

GNU-Gründer Richard Stallman hat derweil ein Essay verfasst, in dem er erläutert, warum Entwickler seiner Meinung nach zur GPLv3 wechseln sollten. Allerdings schreibt er auch, dass es kein Problem sei, wenn GPLv2 und v3 nebeneinander existieren. Die GPLv3 hätte vor allem das Ziel gehabt, freie Software davor zu bewahren, durch Patente proprietär zu werden, so Stallman. Gerade deshalb habe man explizite Regelungen bezüglich Softwarepatenten aufgenommen, wenngleich diese nicht so weit gingen, wie einige es wohl gerne gehabt hätten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Hartz4Georg 01. Jun 2007

und keine forenbeitrage. wird jetzt alles bei golem zensiert oder warum ist hier sowenig los?

Mana 01. Jun 2007

Glaube mir, Projekte von einer Größe die sich diese Frage stellen müssen weil sie eben...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Twitter
Was bisher bei Elon Musks Twitter 2.0 geschah

Nach der Twitter-Übernahme durch Elon Musk ist klar: Das Netzwerk hat wesentlich weniger Mitarbeiter. Es ist aber noch viel mehr passiert.
Ein Bericht von Oliver Nickel

Twitter: Was bisher bei Elon Musks Twitter 2.0 geschah
Artikel
  1. Responsible Disclosure: Obi macht das Melden einer Sicherheitslücke schwer
    Responsible Disclosure
    Obi macht das Melden einer Sicherheitslücke schwer

    Ein Sicherheitsforscher hat eine Lücke bei mehreren Unternehmen und Stadtverwaltungen gemeldet. Obi machte es ihm besonders schwer.

  2. Telefónica: Warum der LTE-Ausbau in der U-Bahn so lange dauert
    Telefónica
    Warum der LTE-Ausbau in der U-Bahn so lange dauert

    Seit August 2010 laufen in Deutschland LTE-Netze. Nun wird 5G langsam wichtiger, doch die Berliner U-Bahn ist noch immer nicht für alle mit 4G versorgt.

  3. Sono Motors: Solarauto Sion steht vor dem Aus
    Sono Motors
    Solarauto Sion steht vor dem Aus

    Sono Motors hat nicht mehr genug Geld für den Aufbau der Serienproduktion des Solarautos Sion. Nun soll die Community finanziell helfen. Mal wieder.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 bei Amazon • Samsung SSDs bis -28% • Rabatt-Code für ebay • Logitech Mäuse, Tastaturen & Headsets -53% • HyperX PC-Peripherie -56% • Google Pixel 6 & 7 -49% • PS5-Spiele günstiger • Tiefstpreise: Palit RTX 4080 1.369€, Roccat Kone Pro 39,99€, Asus RTX 6950 XT 939€ [Werbung]
    •  /