Abo
  • IT-Karriere:

Letzter Entwurf der GPLv3 veröffentlicht

Fertige Fassung soll am 29. Juni 2007 erscheinen

Die Free Software Foundation (FSF) hat den letzten Entwurf der GPLv3 veröffentlicht. Damit ist nun auch die Kompatibilität zur Apache-Lizenz 2.0 sichergestellt, die zuvor nicht erreicht werden konnte. Für einen knappen Monat steht der vierte Entwurf nun zur Diskussion, bevor Ende Juni 2007 die finale Fassung veröffentlicht werden soll.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Der aktuelle Entwurf der GNU General Public License (GPL) v3 soll nach dem Willen der FSF der letzte sein und steht noch für 28 Tage zur Diskussion - am 29. Juni 2007 soll dann die endgültige Fassung präsentiert werden.

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Berlin
  2. JDM Innovation GmbH, Murr bei Ludwigsburg

Neu in diesem Entwurf ist die Kompatibilität zur Apache-Lizenz 2.0. Schon zuvor hatten die Lizenzautoren an diesem Punkt gearbeitet, ihn für den dritten Entwurf jedoch noch nicht umsetzen können. Schon mit diesem Entwurf hatten die Autoren aber eine Passage eingefügt, die sich mit dem Microsoft-Novell-Deal beschäftigte. In der aktuellen Fassung wird Firmen, die nach dem 28. März 2007 solche Abkommen schließen, die Verbreitung von unter der GPLv3 lizenzierter Software untersagt. Der Microsoft-Novell-Deal ist damit im Grunde durch die GPLv3 abgesegnet, schließlich wurde er schon am 2. November 2006 geschlossen. Dieses Datum wurde eingefügt, da laut FSF einige Firmen aus dem Open-Source-Umfeld befürchteten, dass ihre Verträge durch die Formulierung der GPLv3 verboten würden, obwohl sie keine Auswirkungen auf die Community hätten, erklärt die FSF.

Zudem könne der hierin beinhaltete Schutz vor Patentklagen gegen Microsoft zu Gunsten der gesamten Open-Source-Community ausgelegt werden, so die FSF. Der Patentschutz für von Novell verteile GPLv3-Software soll also für jeden Nutzer gelten, nicht nur für Novells Kunden. Die Kompatibilität der GPLv3 mit anderen GNU-Lizenzen hat die FSF in einer Matrix dargestellt.

GNU-Gründer Richard Stallman hat derweil ein Essay verfasst, in dem er erläutert, warum Entwickler seiner Meinung nach zur GPLv3 wechseln sollten. Allerdings schreibt er auch, dass es kein Problem sei, wenn GPLv2 und v3 nebeneinander existieren. Die GPLv3 hätte vor allem das Ziel gehabt, freie Software davor zu bewahren, durch Patente proprietär zu werden, so Stallman. Gerade deshalb habe man explizite Regelungen bezüglich Softwarepatenten aufgenommen, wenngleich diese nicht so weit gingen, wie einige es wohl gerne gehabt hätten.



Anzeige
Hardware-Angebote

Hartz4Georg 01. Jun 2007

und keine forenbeitrage. wird jetzt alles bei golem zensiert oder warum ist hier sowenig los?

Mana 01. Jun 2007

Glaube mir, Projekte von einer Größe die sich diese Frage stellen müssen weil sie eben...


Folgen Sie uns
       


FX Tec Pro 1 - Hands on

Das Pro 1 von FX Tec ist ein Smartphone mit eingebauter Hardware-Tastatur. Der Slide-Mechanismus macht im ersten Kurztest von Golem.de einen sehr guten Eindruck.

FX Tec Pro 1 - Hands on Video aufrufen
IMHO: Porsche prescht beim Preis übers Ziel hinaus
IMHO
Porsche prescht beim Preis übers Ziel hinaus

Die technischen Werte der beiden elektrischen Porsche Taycan-Versionen sind beeindruckend. Viele werden sie als "Tesla-Killer" bezeichnen. Doch preislich peilt Porsche damit eine extrem kleine Zielgruppe an: Ein gut ausgestatteter Turbo S kostet 214.000 Euro.
Ein IMHO von Dirk Kunde

  1. Gaming Konsolenkrieg statt Spielestreaming
  2. IMHO Valve, so geht es nicht weiter!
  3. Onlinehandel Tesla schlägt Kaufinteressenten die Ladentür vor der Nase zu

Galaxy Fold im Hands on: Samsung hat sein faltbares Smartphone gerettet
Galaxy Fold im Hands on
Samsung hat sein faltbares Smartphone gerettet

Ifa 2019 Samsungs Überarbeitungen beim Galaxy Fold haben sich gelohnt: Das Gelenk wirkt stabil und dicht, die Schutzfolie ist gut in den Rahmen eingearbeitet. Im ersten Test von Golem.de haben wir trotz aller guten Eindrücke Bedenken hinsichtlich der Kratzempfindlichkeit des Displays.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Orbi AX6000 Netgears Wi-Fi-6-Mesh-System ist teuer
  2. Motorola Tech 3 Bluetooth-Hörstöpsel sind auch mit Kabel nutzbar
  3. Wegen US-Sanktionen Huawei bringt Mate 30 ohne Play Store und Google Maps

How to von Randall Munroe: Alltagshilfen für die Nerd-Seele
How to von Randall Munroe
Alltagshilfen für die Nerd-Seele

"Ein Buch voll schlechter Ideen" verspricht XKCD-Autor Randall Munroe mit seinem neuen Werk How to. Es bietet einfache Anleitungen für alltägliche Aufgaben wie Freunde zu finden. Was kann bei dem absurden Humor des Autors schon schief gehen? Genau: Nichts!
Eine Rezension von Sebastian Grüner


      •  /