Abo
  • Services:
Anzeige

Nokia bringt Handy mit 3,2-Megapixel-Kamera und Photoshop

Weiteres Nokia-Handy mit 2-Megapixel-Kamera und 1-GByte-Speicher

Nokia hat mit dem 6500 Classic und dem 6500 Slide zwei neue UMTS-Mobiltelefone mit 2- bzw. 3,2-Megapixel-Kamera vorgestellt. Das luxuriösere der beiden Neulinge hat auch noch Photoshop zur Bildbearbeitung an Bord. Beide Geräte wirken recht schick durch die Oberfläche aus gebürstetem Aluminium.

Nokia 6500 Slide
Nokia 6500 Slide
Die zwei Modelle sind mit einem Display ausgestattet, das bei 16 Millionen Farben eine Auflösung von 320 x 240 Pixeln liefert. Seit einiger Zeit verbaut Nokia in den mittel- und hochpreisigen Geräten ausschließlich eine Farbdarstellung von 16 Millionen Farben. Damit grenzen sich Nokia-Displays derzeit von den Handybildschirmen der meisten anderen Mobiltelefonhersteller ab, die meist nach wie vor eine maximale Farbtiefe von 262.144 Farben bieten und oft auch noch bei 65.536 Farben verharren.

Anzeige

Das 6500 Classic wird mit 1 GByte internem Speicher ausgeliefert. Damit hat Nokia recht viel Speicherplatz für Fotos und Videos der integrierten 2-Megapixel-Kamera mit 8fach-Zoom und LED-Blitz geliefert. Die Fotos schaffen eine Auflösung von 1.200 x 1.600 Pixeln, die Videos kommen auf 144 x 176 Pixel. Ein Speicherkartensteckplatz fehlt dem Gerät allerdings.

Nokia 6500 Classic
Nokia 6500 Classic
Das 6500 Slide besitzt eine 3,2-Megapixel-Kamera mit Carl-Zeiss-Optik, macht Bilder mit 2.048 x 1536 Pixeln, die Videos bieten sogar eine Auflösung von 640 x 480 Pixeln. Dabei werden die Filmchen im Format H.264 oder als MPEG4 aufgezeichnet. Eine weitere Kamera ist auf der Vorderseite des Handys angebracht, dient für Videotelefonate und dreht Videos mit den üblichen 144 x 176 Pixeln. Per TV-Ausgang kann der Nutzer seine Bilder auf einem Fernseher vorführen.

Zur weiteren Bildverarbeitung stehen eine vermutlich funktionsreduzierte Version von Photoshop sowie Upload-Möglichkeiten für Flickr und PictBridge bereit. Wie groß der interne Speicher beim Nokia 6500 Slide ist, verrät der Hersteller nicht. Doch der Handyspeicher ist erweiterbar, denn ein passender Steckplatz für Micro-SD-Karten ist vorhanden. Diese dürfen maximal 4 GByte groß sein. Im Lieferumfang beschränkt sich Nokia allerdings auf eine 256 MByte große Micro-SD-Karte.

Nokia bringt Handy mit 3,2-Megapixel-Kamera und Photoshop 

eye home zur Startseite



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Schwarz Dienstleistung KG, Neckarsulm
  2. A. Menarini Research & Business Service GmbH, Berlin
  3. OSRAM GmbH, Paderborn
  4. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 129,99€ (219,98€ für zwei)
  2. 699€

Folgen Sie uns
       


  1. Notebook und Tablets

    Huawei stellt neues Matebook und Mediapads vor

  2. V30S Thinq

    LG zeigt sein erstes Thinq-Smartphone

  3. MWC

    Nokia erwartet 5G-Netze bereits in diesem Jahr

  4. Incident Response

    Social Engineering funktioniert als Angriffsvektor weiterhin

  5. Börsengang

    AWS-Verzicht spart Dropbox Millionen US-Dollar

  6. LAA

    Nokia und T-Mobile erreichen 1,3 GBit/s mit LTE

  7. Alcatel 1X

    Android-Go-Smartphone mit 2:1-Display kommt für 100 Euro

  8. Apple

    Ladestation Airpower soll im März 2018 auf den Markt kommen

  9. Radeon Software Adrenalin 18.2.3

    AMD-Treiber macht Sea of Thieves schneller

  10. Lifebook U938

    Das fast perfekte Business-Ultrabook bekommt vier Kerne



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Sam's Journey im Test: Ein Kaufgrund für den C64
Sam's Journey im Test
Ein Kaufgrund für den C64
  1. THEC64 Mini C64-Emulator erscheint am 29. März in Deutschland
  2. Sam's Journey Neues Kaufspiel für C64 veröffentlicht

Age of Empires Definitive Edition Test: Trotz neuem Look zu rückständig
Age of Empires Definitive Edition Test
Trotz neuem Look zu rückständig
  1. Echtzeit-Strategie Definitive Edition von Age of Empires hat neuen Termin
  2. Matt Booty Mr. Minecraft wird neuer Spiele-Chef bei Microsoft
  3. Vorschau Spielejahr 2018 Zwischen Kuhstall und knallrümpfigen Krötern

Samsung C27HG70 im Test: Der 144-Hz-HDR-Quantum-Dot-Monitor
Samsung C27HG70 im Test
Der 144-Hz-HDR-Quantum-Dot-Monitor
  1. Volumendisplay US-Forscher lassen Projektion schweben wie in Star Wars
  2. Sieben Touchscreens Nissan Xmotion verwendet Koi als virtuellen Assistenten
  3. CJ791 Samsung stellt gekrümmten Thunderbolt-3-Monitor vor

  1. Re: Warum nicht noch ein anderes Premiummodell

    User_x | 14:09

  2. Re: Netflix nutzt Amazon??

    User_x | 14:03

  3. Re: Warum hat Kupfer so einen negativen Ruf?

    bombinho | 14:00

  4. Re: Nein! Doch! Oh!

    sfe (Golem.de) | 13:55

  5. "Sensation! Menschen sind auch weiterhin dumm!"

    Dipl_Inf_Millio... | 13:52


  1. 14:30

  2. 14:18

  3. 14:08

  4. 12:11

  5. 10:28

  6. 22:05

  7. 19:00

  8. 11:53


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel