Abo
  • Services:

Nokia bringt Handy mit 3,2-Megapixel-Kamera und Photoshop

Weiteres Nokia-Handy mit 2-Megapixel-Kamera und 1-GByte-Speicher

Nokia hat mit dem 6500 Classic und dem 6500 Slide zwei neue UMTS-Mobiltelefone mit 2- bzw. 3,2-Megapixel-Kamera vorgestellt. Das luxuriösere der beiden Neulinge hat auch noch Photoshop zur Bildbearbeitung an Bord. Beide Geräte wirken recht schick durch die Oberfläche aus gebürstetem Aluminium.

Artikel veröffentlicht am , yg

Nokia 6500 Slide
Nokia 6500 Slide
Die zwei Modelle sind mit einem Display ausgestattet, das bei 16 Millionen Farben eine Auflösung von 320 x 240 Pixeln liefert. Seit einiger Zeit verbaut Nokia in den mittel- und hochpreisigen Geräten ausschließlich eine Farbdarstellung von 16 Millionen Farben. Damit grenzen sich Nokia-Displays derzeit von den Handybildschirmen der meisten anderen Mobiltelefonhersteller ab, die meist nach wie vor eine maximale Farbtiefe von 262.144 Farben bieten und oft auch noch bei 65.536 Farben verharren.

Inhalt:
  1. Nokia bringt Handy mit 3,2-Megapixel-Kamera und Photoshop
  2. Nokia bringt Handy mit 3,2-Megapixel-Kamera und Photoshop

Das 6500 Classic wird mit 1 GByte internem Speicher ausgeliefert. Damit hat Nokia recht viel Speicherplatz für Fotos und Videos der integrierten 2-Megapixel-Kamera mit 8fach-Zoom und LED-Blitz geliefert. Die Fotos schaffen eine Auflösung von 1.200 x 1.600 Pixeln, die Videos kommen auf 144 x 176 Pixel. Ein Speicherkartensteckplatz fehlt dem Gerät allerdings.

Nokia 6500 Classic
Nokia 6500 Classic
Das 6500 Slide besitzt eine 3,2-Megapixel-Kamera mit Carl-Zeiss-Optik, macht Bilder mit 2.048 x 1536 Pixeln, die Videos bieten sogar eine Auflösung von 640 x 480 Pixeln. Dabei werden die Filmchen im Format H.264 oder als MPEG4 aufgezeichnet. Eine weitere Kamera ist auf der Vorderseite des Handys angebracht, dient für Videotelefonate und dreht Videos mit den üblichen 144 x 176 Pixeln. Per TV-Ausgang kann der Nutzer seine Bilder auf einem Fernseher vorführen.

Zur weiteren Bildverarbeitung stehen eine vermutlich funktionsreduzierte Version von Photoshop sowie Upload-Möglichkeiten für Flickr und PictBridge bereit. Wie groß der interne Speicher beim Nokia 6500 Slide ist, verrät der Hersteller nicht. Doch der Handyspeicher ist erweiterbar, denn ein passender Steckplatz für Micro-SD-Karten ist vorhanden. Diese dürfen maximal 4 GByte groß sein. Im Lieferumfang beschränkt sich Nokia allerdings auf eine 256 MByte große Micro-SD-Karte.

Nokia bringt Handy mit 3,2-Megapixel-Kamera und Photoshop 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. B360-Pro Gaming WiFi für 96,89€ statt 112,99€ im Vergleich und X470-Plus Gaming für...
  2. (u. a. MU9009 55-Zoll-Curved für 929€ statt ca. 1.100€ im Vergleich)

Folgen Sie uns
       


Frösteln in Frostpunk - Golem.de Live

Frostpunk ist ein düsteres Aufbauspiel, aber mit der Unterstützung unserer Community haben wir frostige Zeiten im Livestream überwunden.

Frösteln in Frostpunk - Golem.de Live Video aufrufen
Noctua NF-A12x25 im Test: Spaltlos lautlos
Noctua NF-A12x25 im Test
Spaltlos lautlos

Der NF-A12x25 ist ein 120-mm-Lüfter von Noctua, der zwischen Impeller und Rahmen gerade mal einen halben Millimeter Abstand hat. Er ist überraschend leise - und das, obwohl er gut kühlt.
Ein Test von Marc Sauter

  1. NF-A12x25 Noctua veröffentlicht fast spaltlosen 120-mm-Lüfter
  2. Lüfter Noctua kann auch in Schwarz
  3. NH-L9a-AM4 und NH-L12S Noctua bringt Mini-ITX-Kühler für Ryzen

Kryptographie: Der Debian-Bug im OpenSSL-Zufallszahlengenerator
Kryptographie
Der Debian-Bug im OpenSSL-Zufallszahlengenerator

Einer der schwerwiegendsten Fehler in der Geschichte der Kryptographie beschäftigte vor zehn Jahren Nutzer der Debian-Distribution. Wenn man danach sucht, findet man noch heute vereinzelt verwundbare Schlüssel.
Von Hanno Böck


    Projektoren im Vergleichstest: 4K-Beamer für unter 2K Euro
    Projektoren im Vergleichstest
    4K-Beamer für unter 2K Euro

    Bildschirme mit UHD- und 4K-Auflösung sind in den vergangenen Jahren immer preiswerter geworden. Seit 2017 gibt es den Trend zu hoher Pixelzahl und niedrigem Preis auch bei Projektoren. Wir haben vier von ihnen getestet und stellen am Ende die Sinnfrage.
    Ein Test von Martin Wolf

    1. Sony MP-CD1 Taschenbeamer mit Akku und USB-C-Stromversorgung
    2. Mirraviz Multiview Splitscreen-Games spielen ohne die Möglichkeit, zu schummeln
    3. Sony LSPX-A1 30.000-Dollar-Beamer strahlt 80 Zoll aus 0 cm Entfernung

      •  /