Abo
  • Services:

Nokia bringt Handy mit 3,2-Megapixel-Kamera und Photoshop

Nokia 6500 Classic
Nokia 6500 Classic
Daneben ist in beiden Series-40-Geräten ein Musik- bzw. Multimedia-Player integriert. Während die Classic-Variante Dateien in den Formaten MP3, AAC und eAAC+ meistert, erkennt das 6500 Slide darüber hinaus auch noch WMA-Dateien und MPEG4-Videos. Zusätzlich ist im 6500 Slide ein UKW-Radio eingebaut.

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Berlin
  2. OKI EUROPE LIMITED, Branch Office Düsseldorf, Düsseldorf

Ob eines oder beide Geräte auch das Bluetooth-Profil A2DP unterstützen, mit dem Stereo-Musik kabellos auf kompatible Geräte verteilt werden kann, geht aus dem Datenblatt nicht hervor. Der Datentausch mit dem PC vollzieht sich via Mini-USB oder Bluetooth. Während das Nokia 6500 Classic lediglich E-Mail auf Abruf empfängt, ist das Nokia 6500 Slide auch mit einer Push-Funktion gerüstet.

Nokia 6500 Slide
Nokia 6500 Slide
Beide UMTS-Geräte funken zudem in den vier GSM-Netzen 850, 900, 1.800 und 1.900 MHz. Für HSDPA sind sie allerdings noch nicht gerüstet. Daneben unterstützen die Nokia-Modelle GPRS mit gemütlichen 56,3 kbps bzw. EGPRS mit 296 kbps.

Das Nokia 6500 Slide misst 96,5 x 46,5 x 16,4 mm und wiegt 125 Gramm. Es soll mit einer Akkuladung bis zu 6 Stunden Gesprächszeit und 13 Tage im Stand-by überstehen. Das Nokia 6500 Classic ist mit 109,8 x 45 x 9,5 mm Größe und 94 Gramm Eigengewicht ein bisschen zarter gebaut und schafft laut Nokia 5,5 Stunden Dauertelefonat und bis zu 12,5 Tage im Ruhemodus. Zu den Akkulaufzeiten im UMTS-Betrieb machte Nokia für keines der Geräte Angaben.

Das Nokia 6500 Classic soll im dritten Quartal 2007 für etwa 380,- Euro ohne Vertrag in den Handel kommen. Auch das 6500 Slide wird für das dritte Quartal 2007 erwartet. Es soll ohne Vertrag etwa 450,- Euro kosten.

 Nokia bringt Handy mit 3,2-Megapixel-Kamera und Photoshop
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Samsung Galaxy Note 9 Duos N960F/DS 128 GB für 699€ inkl. Direktabzug und Apple iPhone XS...
  2. 55,70€
  3. 79,99€ (Vergleichspreis ca. 100€)

Folgen Sie uns
       


Command and Conquer (1995) - Golem retro_

Grünes Gold, Kane und - jedenfalls in Deutschland - Cyborgs statt Soldaten stehen im Mittelpunkt aller Nostalgie für Command & Conquer.

Command and Conquer (1995) - Golem retro_ Video aufrufen
Eden ISS: Raumfahrt-Salat für Antarktis-Bewohner
Eden ISS
Raumfahrt-Salat für Antarktis-Bewohner

Wer in der Antarktis überwintert, träumt irgendwann von frischem Grün. Bei der Station Neumayer III hat das DLR vor einem Jahr ein Gewächshaus in einem Container aufgestellt, in dem ein Forscher Salat und Gemüse angebaut hat. Das Projekt war ein Test für künftige Raumfahrtmissionen. Der verlief erfolgreich, aber nicht reibungslos.
Ein Interview von Werner Pluta

  1. Eden ISS DLR will Gewächshaus-Container am Südpol aus Bremen steuern
  2. Eu-Cropis DLR züchtet Tomaten im Weltall
  3. NGT Cargo Der Güterzug der Zukunft fährt 400 km/h

Nubia Red Magic Mars im Hands On: Gaming-Smartphone mit Top-Ausstattung für 390 Euro
Nubia Red Magic Mars im Hands On
Gaming-Smartphone mit Top-Ausstattung für 390 Euro

CES 2019 Mit dem Red Magic Mars bringt Nubia ein interessantes und vor allem verhältnismäßig preiswertes Gaming-Smartphone nach Deutschland. Es hat einen Leistungsmodus und Schulter-Sensortasten, die beim Zocken helfen können.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. ATH-ANC900BT Audio Technica zeigt neuen ANC-Kopfhörer
  2. Smart Clock Lenovo setzt bei Echo-Spot-Variante auf Google Assistant
  3. Smart Tab Lenovo zeigt Mischung aus Android-Tablet und Echo Show

CES 2019: Die Messe der unnützen Gaming-Hardware
CES 2019
Die Messe der unnützen Gaming-Hardware

CES 2019 Wer wollte schon immer dauerhaft auf einem kleinen 17-Zoll-Bildschirm spielen oder ein mehrere Kilogramm schweres Tablet mit sich herumtragen? Niemand! Das ficht die Hersteller aber nicht an - im Gegenteil, sie denken sich immer mehr Obskuritäten aus.
Ein IMHO von Oliver Nickel

  1. Slighter im Hands on Wenn das Feuerzeug smarter als der Raucher ist
  2. Sonos Keine Parallelnutzung von Alexa und Google Assistant geplant
  3. Hypersense-Prototypen ausprobiert Razers Rumpel-Peripherie sorgt für Immersion

    •  /