Abo
  • Services:

Fedora 8 kommt im Oktober 2007

Integration von Online-Funktionen in den Desktop

Erst gestern erschien die Linux-Distribution Fedora 7, doch der Zeitplan für den Nachfolger steht bereits. Da sich die gestrige Veröffentlichung um einen Monat verzögert hatte, haben die Entwickler nun nur fünf anstatt der gewöhnlichen sechs Monate Zeit.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Normalerweise erscheint alle sechs Monate eine neue Fedora-Version - da Fedora 7 jedoch von Ende April auf Ende Mai 2007 verschoben worden war, sind es nun nur fünf Monate bis zur geplanten Veröffentlichung von Fedora 8 am 31. Oktober 2007. Die erste Testversion soll am 1. August 2007 verfügbar sein, vorher findet am 20. Juli 2007 der Freeze für diese Version statt. Für den 20. August 2007 ist dann der komplette Feature-Freeze angesetzt; ab diesem Zeitpunkt werden also keine neuen Funktionen mehr aufgenommen.

Stellenmarkt
  1. ING-DiBa AG, Frankfurt
  2. Autobahndirektion Südbayern, München

Für die nächste Version von Red Hats Community-Projekt ist unter anderem ein Werkzeug geplant, das bei der Installation von Multimedia-Codecs hilft. Fedora liefert diese teilweise auf Grund von patentrechtlichen Bedenken nicht mit. Auch der grafische Systemstart soll aufpoliert werden und es ist geplant, die Arbeit des Online-Desktop-Projektes aufzunehmen. Damit werden Funktionen von Red Hats sozialem Netzwerk Mugshot direkt in den Gnome-Desktop integriert.

Auf dem Red Hat Summit 2007 Anfang Mai in San Diego sprachen zudem einige der Fedora-Kernentwickler davon, dass die Desktop-Oberfläche KDE größere Aufmerksamkeit erhalten solle. Derzeit ist Fedora noch sehr auf Gnome ausgerichtet.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 499€
  2. auf ausgewählte Corsair-Netzteile
  3. 75,90€ + Versand

Hamster 01. Jun 2007

Wenn sie diese Version vielleicht auch einen Monat nach hinten schieben, dann könnte...


Folgen Sie uns
       


Fünf smarte Lautsprecher von 200 bis 400 Euro im Vergleich

Link 300 und Link 500 von JBL, Onkyos P3, Panasonics GA10 sowie Apples Homepod treten in unserem Klangvergleich gegeneinander an. Die beiden JBL-Lautsprecher lassen die Konkurrenz blass aussehen, selbst der gar nicht schlecht klingende Homepod hat dann das Nachsehen.

Fünf smarte Lautsprecher von 200 bis 400 Euro im Vergleich Video aufrufen
Smartphone von Gigaset: Made in Bocholt
Smartphone von Gigaset
Made in Bocholt

Gigaset baut sein Smartphone GS185 in Bocholt - und verpasst dem Gerät trotz kompletter Anlieferung von Teilen aus China das Label "Made in Germany". Der Fokus auf die Region ist aber vorhanden, eine erweiterte Fertigung durchaus eine Option. Wir haben uns das Werk angeschaut.
Ein Bericht von Tobias Költzsch

  1. Bocholt Gigaset baut Smartphone in Deutschland

Indiegames-Rundschau: Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm
Indiegames-Rundschau
Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm

Gas geben, den weißen Hai besiegen und endlich die eine verlorene Socke wiederfinden: Die sommerlichen Indiegames bieten für jeden etwas - besonders fürs Spielen zu zweit.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Spezial Unabhängige Riesen und Ritter für Nintendo Switch
  2. Indiegames-Rundschau Schwerelose Action statt höllischer Qualen
  3. Indiegames-Rundschau Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht

Automatisiertes Fahren: Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau
Automatisiertes Fahren
Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau

Der Staupilot im neuen Audi A8 soll der erste Schritt auf dem Weg zum hochautomatisierten Fahren sein. Doch die Verhandlungen darüber, was solche Autos können müssen, sind sehr kompliziert. Und die Tests stellen Audi vor große Herausforderungen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Navya Mainz testet autonomen Bus am Rheinufer
  2. Drive-by-wire Schaeffler kauft Lenktechnik für autonomes Fahren
  3. Autonomes Fahren Ubers Autos sind wieder im Einsatz - aber nicht autonom

    •  /