Abo
  • Services:

Fedora 8 kommt im Oktober 2007

Integration von Online-Funktionen in den Desktop

Erst gestern erschien die Linux-Distribution Fedora 7, doch der Zeitplan für den Nachfolger steht bereits. Da sich die gestrige Veröffentlichung um einen Monat verzögert hatte, haben die Entwickler nun nur fünf anstatt der gewöhnlichen sechs Monate Zeit.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Normalerweise erscheint alle sechs Monate eine neue Fedora-Version - da Fedora 7 jedoch von Ende April auf Ende Mai 2007 verschoben worden war, sind es nun nur fünf Monate bis zur geplanten Veröffentlichung von Fedora 8 am 31. Oktober 2007. Die erste Testversion soll am 1. August 2007 verfügbar sein, vorher findet am 20. Juli 2007 der Freeze für diese Version statt. Für den 20. August 2007 ist dann der komplette Feature-Freeze angesetzt; ab diesem Zeitpunkt werden also keine neuen Funktionen mehr aufgenommen.

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Stuttgart
  2. CSL Behring GmbH, Marburg, Hattersheim am Main

Für die nächste Version von Red Hats Community-Projekt ist unter anderem ein Werkzeug geplant, das bei der Installation von Multimedia-Codecs hilft. Fedora liefert diese teilweise auf Grund von patentrechtlichen Bedenken nicht mit. Auch der grafische Systemstart soll aufpoliert werden und es ist geplant, die Arbeit des Online-Desktop-Projektes aufzunehmen. Damit werden Funktionen von Red Hats sozialem Netzwerk Mugshot direkt in den Gnome-Desktop integriert.

Auf dem Red Hat Summit 2007 Anfang Mai in San Diego sprachen zudem einige der Fedora-Kernentwickler davon, dass die Desktop-Oberfläche KDE größere Aufmerksamkeit erhalten solle. Derzeit ist Fedora noch sehr auf Gnome ausgerichtet.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)
  2. (u. a. ES Blu-ray 10,83€, Die nackte Kanone Blu-ray-Box-Set 14,99€)

Hamster 01. Jun 2007

Wenn sie diese Version vielleicht auch einen Monat nach hinten schieben, dann könnte...


Folgen Sie uns
       


Asus ROG Phone - Fazit

Asus' Gaming-Smartphone ROG Phone zeichnet sich durch eine gute Hardware und vor allem reichlich Zubehör aus. Wie Golem.de im Test herausfinden konnte, sind aber nicht alle Zubehörteile wirklich sinnvoll.

Asus ROG Phone - Fazit Video aufrufen
CES 2019: Die Messe der unnützen Gaming-Hardware
CES 2019
Die Messe der unnützen Gaming-Hardware

CES 2019 Wer wollte schon immer dauerhaft auf einem kleinen 17-Zoll-Bildschirm spielen oder ein mehrere Kilogramm schweres Tablet mit sich herumtragen? Niemand! Das ficht die Hersteller aber nicht an - im Gegenteil, sie denken sich immer mehr Obskuritäten aus.
Ein IMHO von Oliver Nickel

  1. Bosch Touch-Projektoren angesehen Virtuelle Displays für Küche und Schrank
  2. Mobilität Das Auto der Zukunft ist modular und wandelbar
  3. Sonos Keine Parallelnutzung von Alexa und Google Assistant geplant

Kaufberatung: Die richtige CPU und Grafikkarte
Kaufberatung
Die richtige CPU und Grafikkarte

Bei PC-Hardware gab es 2018 viele Neuerungen: AMD hat 32 CPU-Kerne etabliert, Intel verkauft immerhin acht Cores statt vier und Nvidias Turing-Grafikkarten folgten auf die zwei Jahre alten Pascal-Modelle. Wir beraten bei Komponenten und geben einen Ausblick auf die kommenden Monate.
Von Marc Sauter

  1. Fujian Jinhua USA verhängen Exportverbot gegen chinesischen DRAM-Fertiger
  2. Halbleiter China pumpt 47 Milliarden US-Dollar in eigene Chip-Industrie
  3. Dell Neue Optiplex-Systeme in drei Größen und mit Dual-GPUs

People Mover: Rollende Kisten ohne Fahrer
People Mover
Rollende Kisten ohne Fahrer

CES 2019 Autonome People Mover sind ein Trend auf den Messeständen der Mobilitätsanbieter in Las Vegas. Neue Sensor-Generationen senken die Kosten und vereinfachen die Fertigung der Shuttlebusse ohne Fahrer.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Streaming-Lautsprecher Google Assistant für ältere Sonos-Modelle geplant
  2. Dell Latitude 7400 im Hands on Starkes Business-2-in-1 mit knackigem Preis
  3. 360 Reality Audio ausprobiert Sony erzeugt dreidimensionalen Musikklang per Kopfhörer

    •  /