Abo
  • Services:

Fedora 8 kommt im Oktober 2007

Integration von Online-Funktionen in den Desktop

Erst gestern erschien die Linux-Distribution Fedora 7, doch der Zeitplan für den Nachfolger steht bereits. Da sich die gestrige Veröffentlichung um einen Monat verzögert hatte, haben die Entwickler nun nur fünf anstatt der gewöhnlichen sechs Monate Zeit.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Normalerweise erscheint alle sechs Monate eine neue Fedora-Version - da Fedora 7 jedoch von Ende April auf Ende Mai 2007 verschoben worden war, sind es nun nur fünf Monate bis zur geplanten Veröffentlichung von Fedora 8 am 31. Oktober 2007. Die erste Testversion soll am 1. August 2007 verfügbar sein, vorher findet am 20. Juli 2007 der Freeze für diese Version statt. Für den 20. August 2007 ist dann der komplette Feature-Freeze angesetzt; ab diesem Zeitpunkt werden also keine neuen Funktionen mehr aufgenommen.

Stellenmarkt
  1. CSL Behring GmbH, Marburg, Bern (Schweiz)
  2. Bertrandt Ingenieurbüro GmbH, München

Für die nächste Version von Red Hats Community-Projekt ist unter anderem ein Werkzeug geplant, das bei der Installation von Multimedia-Codecs hilft. Fedora liefert diese teilweise auf Grund von patentrechtlichen Bedenken nicht mit. Auch der grafische Systemstart soll aufpoliert werden und es ist geplant, die Arbeit des Online-Desktop-Projektes aufzunehmen. Damit werden Funktionen von Red Hats sozialem Netzwerk Mugshot direkt in den Gnome-Desktop integriert.

Auf dem Red Hat Summit 2007 Anfang Mai in San Diego sprachen zudem einige der Fedora-Kernentwickler davon, dass die Desktop-Oberfläche KDE größere Aufmerksamkeit erhalten solle. Derzeit ist Fedora noch sehr auf Gnome ausgerichtet.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 9,99€
  2. 4,99€

Hamster 01. Jun 2007

Wenn sie diese Version vielleicht auch einen Monat nach hinten schieben, dann könnte...


Folgen Sie uns
       


Oneplus 6 - Test

Das Oneplus 6 ist das jüngste Smartphone des chinesischen Herstellers Oneplus. Wie seine Vorgänger bietet auch das neue Gerät wieder hochwertige Hardware zu einem günstigeren Preis als bei der Konkurrenz. Auf echte Innovationen müssen Käufer allerdings verzichten - was angesichts des Preises aber machbar ist.

Oneplus 6 - Test Video aufrufen
Kailh KS-Switch im Test: Die bessere Alternative zu Cherrys MX Blue
Kailh KS-Switch im Test
Die bessere Alternative zu Cherrys MX Blue

Der chinesische Hersteller Kailh fertigt seit fast 30 Jahren verschiedenste Arten von Schaltern, unter anderem auch Klone von Cherry-MX-Switches für Tastaturen. Der KS-Switch mit goldenem Stempel und markantem Klick ist dabei die bessere Alternative zu Cherrys eigenem MX Blue, wie unser Test zeigt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Apple-Patent Krümel sollen Macbook-Tastatur nicht mehr stören
  2. Tastaturen Matias bringt Alternative zum Apple Wired Keyboard
  3. Rubberdome-Tastaturen im Test Das Gummi ist nicht dein Feind

Kryptographie: Der Debian-Bug im OpenSSL-Zufallszahlengenerator
Kryptographie
Der Debian-Bug im OpenSSL-Zufallszahlengenerator

Einer der schwerwiegendsten Fehler in der Geschichte der Kryptographie beschäftigte vor zehn Jahren Nutzer der Debian-Distribution. Wenn man danach sucht, findet man noch heute vereinzelt verwundbare Schlüssel.
Von Hanno Böck


    Black-Hoodie-Training: Einmal nicht Alien sein, das ist toll!
    Black-Hoodie-Training
    "Einmal nicht Alien sein, das ist toll!"

    Um mehr Kolleginnen im IT-Security-Umfeld zu bekommen, hat die Hackerin Marion Marschalek ein Reverse-Engineering-Training nur für Frauen konzipiert. Die Veranstaltung platzt inzwischen aus allen Nähten.
    Von Hauke Gierow

    1. Ryzenfall CTS Labs rechtfertigt sich für seine Disclosure-Strategie
    2. Starcraft Remastered Warum Blizzard einen Buffer Overflow emuliert

      •  /