Abo
  • Services:

Mahalo: Meta-Suchmaschine als Webkatalog

Webkatalog vereint Ergebnisse anderer Suchmaschinen

Der Weblogs-Mitbegründer Jason McCabe Calacanis hat unter dem Namen Mahalo einen von Menschenhand gepflegten Webkatalog gestartet. Damit sollen Internetnutzer leichter das finden, was sie im Internet suchen. Eine erste Alpha-Version kann bereits ausprobiert werden.

Artikel veröffentlicht am ,

Mahalo
Mahalo
Mahalo arbeitet wie eine Meta-Suchmaschine und nutzt die Datenbanken von Google, Yahoo, Microsoft, Ask und anderen Diensten. Diese Ergebnisse werden dann redaktionell begutachtet, kategorisiert und bewertet. Der dadurch entstehende Webkatalog soll Internetnutzern die Suche im Netz erleichtern. Da Mahalo selbst keine Suchmaschinenfunktionen bietet, ist es keine direkte Konkurrenz zu Google, Yahoo und Co, denn der Webkatalog überlässt die Durchforstung des Internets anderen.

Stellenmarkt
  1. eco Verband der Internetwirtschaft e.V., Köln
  2. McService GmbH, München

Die bereits verfügbare Alpha-Version von Mahalo kennt derzeit rund 4.000 Suchbegriffe und konzentriert sich hierbei auf die häufigsten im Internet eingegebenen Suchanfragen. Diese Datenbasis soll bis Jahresende auf 10.000 Begriffe aufgestockt werden. Dann soll der Dienst in den Beta-Status wechseln, für kurz danach ist eine Final-Version geplant. Finanzieren will sich der Dienst durch Werbeeinblendungen.

Mahalo
Mahalo
Die Mahalo-Ergebnisse sollen alle relevanten Informationen zu einer Suchanfrage liefern. Zu Firmen gibt es etwa neben dem Homepage-Link Aktienkurse, aktuelle Presseberichte, Blogs und einen kurzen Abriss der Firmengeschichte. Bei prominenten Persönlichkeiten gibt es bspw. wichtige biografische Eckdaten sowie den Verweis auf Blogs, Fotos und Nachrichten. Unterhalb der Mahalo-Ergebnisse bindet der Dienst die Suchergebnisse ein, die Google sonst ausspuckt. Diese erscheinen auch, wenn eine Anfrage keine Ergebnisse von Mahalo liefert.

Mahalo-Gründer Jason McCabe Calacanis weist darauf hin, dass die Alpha-Version von Mahalo nur die grundlegende Arbeitsweise des Webkatalogs zeigt. Derzeit sind auch nur englischsprachige Anfragen möglich. Ob auch zu einem späteren Zeitpunkt die deutsche Sprache unterstützt wird, ist nicht bekannt. Mahalo stammt aus dem Hawaiischen und bedeutet Dankeschön.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 38,90€ + Versand (Bestpreis!)
  2. (u. a. Sharkoon Skiller SGK4 für 19,99€ + Versand und Sharkoon SilentStorm Icewind Black 750 W...

webkatalog 14. Jun 2007

was ist denn dann der unterschied zu dmoz? Gruß Jörn http://www.sintras.de


Folgen Sie uns
       


Vier drahtlose Gaming-Headsets im Test

Zu oft stolpert Golem.de beim Spielen über nervende Kabel. Deshalb testen wir vier Headsets, die auf Kabel verzichten, aber sehr unterschiedlich sind. Von vibrierenden Motoren bis zu ungewöhnlich gutem Sound ist alles dabei. Wir haben auch einen Favoriten.

Vier drahtlose Gaming-Headsets im Test Video aufrufen
Gaming-Tastaturen im Test: Neue Switches für Gamer und Tipper
Gaming-Tastaturen im Test
Neue Switches für Gamer und Tipper

Corsair und Roccat haben neue Gaming-Tastaturen auf den Markt gebracht, die sich vor allem durch ihre Switches auszeichnen. Im Test zeigt sich, dass Roccats Titan Switch besser zum normalen Tippen geeignet ist, aber nicht an die Geschwindigkeit des Corsair-exklusiven Cherry-Switches herankommt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Azio RCK Retrotastatur wechselt zwischen Mac und Windows-Layout
  2. OLKB Planck im Test Winzig, gerade, programmierbar - gut!
  3. Alte gegen neue Model M Wenn die Knickfedern wohlig klackern

Autonome Schiffe: Und abends geht der Kapitän nach Hause
Autonome Schiffe
Und abends geht der Kapitän nach Hause

Weite Reisen in ferne Länder, eine Braut in jedem Hafen: Klischees über die Seefahrt täuschen darüber hinweg, dass diese ein Knochenjob ist. Doch in wenigen Jahren werden Schiffe ohne Besatzung fahren, überwacht von Steuerleuten, die nach dem Dienst zur Familie zurückkehren. Daran arbeitet etwa Rolls Royce.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Elektromobilität San Francisco soll ein Brennstoffzellenschiff bekommen
  2. Yara Birkeland Autonome Schiffe sind eine neue Art von Transportsystem
  3. Power Pac Strom aus dem Container für Ozeanriesen

Google Nachtsicht im Test: Starke Nachtaufnahmen mit dem Pixel
Google Nachtsicht im Test
Starke Nachtaufnahmen mit dem Pixel

Gut einen Monat nach der Vorstellung der neuen Pixel-Smartphones hat Google die Kamerafunktion Nachtsicht vorgestellt. Mit dieser lassen sich tolle Nachtaufnahmen machen, die mit denen von Huaweis Nachtmodus vergleichbar sind - und dessen Qualität bei Selbstporträts deutlich übersteigt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Pixel 3 Google patcht Probleme mit Speichermanagement
  2. Smartphone Google soll Pixel 3 Lite mit Kopfhörerbuchse planen
  3. Google Dem Pixel 3 XL wächst eine zweite Notch

    •  /