Abo
  • Services:

Bill Gates trifft Steve Jobs

Gemeinsames Interview auf der "D:All Things Digital"

Bill Gates und Steve Jobs waren und sind unbestritten zwei der einflussreichsten Köpfe der Computer-Industrie, doch eher selten standen die beiden gemeinsam öffentlich Rede und Antwort. Mit entsprechender Spannung wurde das Auftreten der beiden auf der Konferenz "D:All Things Digital" des Wall Street Journal erwartet.

Artikel veröffentlicht am ,

Gates und Jobs sprachen mit den Wall-Street-Journal-Autoren Kara Swisher und Walt Mossberg, unter anderem über die größten Erfolge des jeweils anderen - zahlreiche Lacher und Anekdoten eingeschlossen: Bill Gates habe das erste Software-Unternehmen der Welt gegründet, noch bevor jemand wusste, was ein Software-Unternehmen überhaupt ist, so Steve Jobs. Zudem habe Microsofts Geschäftsmodell sehr gut funktioniert.

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Dresden
  2. Bosch Gruppe, Berlin

Gates sieht Apples größten Beitrag darin, bereits 1977 den Apple II als Produkt für den Massenmarkt gesehen zu haben und von diesem Glauben auch nicht abgewichen zu sein. Zudem sei Apple mit dem Macintosh ein großes Risiko eingegangen und habe das Wohl der Firma auf den Erfolg des Produkts verwettet, Steve Jobs ein großartiges Team aufgebaut, auch innerhalb der Firma. Jobs verfolge mit seinem Team das Ziel, Produkte zu erschaffen, sie auch selbst nutzen zu wollen und tue dies mit großer Hingabe und Eleganz, was einen großen Einfluss auf die Industrie gehabt habe. Die beiden hätten großen Einfluss auf die Entwicklung der Computer-Industrie gehabt, doch Steve Jobs habe mehr zu ihrer Entwicklung beigetragen als jeder andere, so Bill Gates.

Aber auch für Microsoft war der Macintosh ein wichtiger Schlüssel zum Erfolg, markierte er für Microsoft doch den Einstieg in das Geschäft mit Applikationen.

Es gehe nicht um Apple oder Microsoft, so Jobs, ist Microsoft doch einer der größten Software-Entwickler für den Mac. Angesprochen auf Apples Get-a-Mac-Werbespots erklärte Jobs: Ohne den PC-Guy würde das Konzept nicht funktionieren und Apple glaube nicht, dass der Mac eines Tages einen Marktanteil von 80 Prozent habe, man freue sich, einen Prozentpunkt zuzulegen.

Der Erfolg des iPod basiere vor allem auf der Software, denn diese sei es, die das Gerät von den Produkten asiatischer Hersteller unterscheide. So sei Apple wie auch Microsoft eine Softwarefirma, so Jobs. In Sachen Desktop-PC sei kein Ende abzusehen, auch wenn dem "Rich-Client" schon mehrfach das Ende vorausgesagt wurde, meint Bill Gates. Es gebe einfach ein Bedürfnis nach umfangreichen lokalen Funktionen. Dem pflichtet auch Steve Jobs bei und führt Google-Maps auf dem iPhone als Beispiel an, die Daten kommen dabei zwar vom gleichen Server wie bei der Browser-Variante, Apple hat aber einen Client entwickelt, der mehr aus den Daten heraushole als jede Browser-Applikation. Auch hier sei es keine Frage des Entweder-oder, sondern des Miteinander, die Verbindung mächtiger Klienten mit netzbasierten Diensten, so Jobs und Gates.

Das gemeinsame Interview von Bill Gates und Steve Jobs findet sich in sieben Teilen auf der Website zur Konferenz.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Acer XB271 WQHD 144 Hz für 499€ und Kingston HyperX Cloud II für 65€)

Susie 12. Jun 2007

Korrektur (für's Archiv) Hey Kusie, echt super. Hab vielen, lieben Dank...

hihihiii 03. Jun 2007

wie kommst du denn auf den schmarrn ? linux im serverbereich ist sicher gut (wobei sich...

ZOMG! 01. Jun 2007

und was glaubst du hansel, wer das basic fuer den c64 geliefert hat?

Rgumentat0r 01. Jun 2007

HALT DOCH DEIN MAUL, DU!

Milber 01. Jun 2007

Wenn ich diese Diskussion so verfolge, dann wird auf jeden Fall eines klar: egal, wer von...


Folgen Sie uns
       


Fallout 76 - Fazit

Fallout 76 ist in vielerlei Hinsicht nicht wie seine Vorgänger. Warum, erklären wir im Test-Video.

Fallout 76 - Fazit Video aufrufen
Gaming-Tastaturen im Test: Neue Switches für Gamer und Tipper
Gaming-Tastaturen im Test
Neue Switches für Gamer und Tipper

Corsair und Roccat haben neue Gaming-Tastaturen auf den Markt gebracht, die sich vor allem durch ihre Switches auszeichnen. Im Test zeigt sich, dass Roccats Titan Switch besser zum normalen Tippen geeignet ist, aber nicht an die Geschwindigkeit des Corsair-exklusiven Cherry-Switches herankommt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Azio RCK Retrotastatur wechselt zwischen Mac und Windows-Layout
  2. OLKB Planck im Test Winzig, gerade, programmierbar - gut!
  3. Alte gegen neue Model M Wenn die Knickfedern wohlig klackern

Google Nachtsicht im Test: Starke Nachtaufnahmen mit dem Pixel
Google Nachtsicht im Test
Starke Nachtaufnahmen mit dem Pixel

Gut einen Monat nach der Vorstellung der neuen Pixel-Smartphones hat Google die Kamerafunktion Nachtsicht vorgestellt. Mit dieser lassen sich tolle Nachtaufnahmen machen, die mit denen von Huaweis Nachtmodus vergleichbar sind - und dessen Qualität bei Selbstporträts deutlich übersteigt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Pixel 3 Google patcht Probleme mit Speichermanagement
  2. Smartphone Google soll Pixel 3 Lite mit Kopfhörerbuchse planen
  3. Google Dem Pixel 3 XL wächst eine zweite Notch

IT: Frauen, die programmieren und Bier trinken
IT
Frauen, die programmieren und Bier trinken

Fest angestellte Informatiker sind oft froh, nach Feierabend nicht schon wieder in ein Get-together zu müssen. Doch was ist, wenn man kein Team hat und sich selbst Programmieren beibringt? Women Who Code veranstaltet Programmierabende für Frauen, denen es so geht. Golem.de war dort.
Von Maja Hoock

  1. Software-Entwickler CDU will Online-Weiterbildung à la Netflix
  2. Job-Porträt Cyber-Detektiv "Ich musste als Ermittler über 1.000 Onanie-Videos schauen"
  3. Bundesagentur für Arbeit Ausbildungsplätze in der Informatik sind knapp

    •  /