eBay kauft StumbleUpon für 75 Millionen US-Dollar

2,4 Millionen Nutzer produzieren rund 5 Millionen Empfehlungen pro Tag

Für rund 75 Millionen US-Dollar übernimmt eBay den Community-Dienst StumbleUpon, der seinen Mitgliedern hilft, neue Dinge im Internet zu entdecken und mit anderen zu teilen.

Artikel veröffentlicht am ,

StumbleUpon zählt laut eBay rund 2,4 Millionen Mitglieder und ist zuletzt um 150 Prozent pro Jahr gewachsen, allein durch Mundpropaganda.

Stellenmarkt
  1. IT-Systemelektroniker/-in / Systeminformatiker/-in / Kommunikationselektroniker/-- in für den Bereich IT und Telekommunikation (w/m/d)
    Universitätsklinikum Tübingen, Tübingen
  2. Wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in (w/m/d) im Referat "Register für Unternehmensbasisdaten"
    Statistisches Bundesamt, Bonn
Detailsuche

Die StumbleUpon-Nutzer installieren eine Toolbar, mit der besuchte Websites empfohlen werden können. Auf diese Art und Weise gehen bei StumbleUpon täglich rund 5 Millionen Empfehlungen ein, die zusätzlich mit Hinweisen ergänzt werden.

Auf Basis dieser Daten werden dann persönliche Empfehlungen generiert, z.B. aus den Empfehlungen von Personen mit ähnlichen Vorlieben oder Freunden, auf deren Meinung man besonderen Wert legt.

Das Management des 2001 gegründeten Unternehmens soll auch weiterhin die Geschicke von StumbleUpon lenken, allerdings übernimmt eBay-Direktor Michael Buhr als General-Manager die Leitung von StumbleUpon unter dem Dach von eBay.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Mozilla
Firefox verliert 20 Prozent Nutzer in zweieinhalb Jahren

Die offiziellen Nutzer-Statistiken des Firefox-Browsers sehen für Mozilla nicht gut aus. Immerhin wird der Browser intensiver genutzt.

Mozilla: Firefox verliert 20 Prozent Nutzer in zweieinhalb Jahren
Artikel
  1. Google, Mozilla, Telegram: Youtube schaltet testweise für 7 Euro die Werbung ab
    Google, Mozilla, Telegram
    Youtube schaltet testweise für 7 Euro die Werbung ab

    Sonst noch was? Was am 2. August 2021 neben den großen Meldungen sonst noch passiert ist, in aller Kürze.

  2. Dice: Mietserver für Battlefield 2042 möglicherweise später
    Dice
    Mietserver für Battlefield 2042 möglicherweise später

    Zum Start von Battlefield 2042 wird es keine RSP-Mietserver geben. Dennoch sollen Spieler eigene private Partien eröffnen können.

  3. Astronomie: Flüssiges Wasser auf dem Mars war wieder ein Irrtum
    Astronomie
    Flüssiges Wasser auf dem Mars war wieder ein Irrtum

    Unter der südlichen Polkappe des Mars sollte es flüssiges Wasser geben. Spekulationen über Seen mit Leben waren aber voreilig.

Zim 31. Mai 2007

Ist doch eh wertlos, Euro und Dollar haben keinen Gegenwert mehr, sind also nur das...

fanathysm 31. Mai 2007

vouch

Sanitäter 31. Mai 2007

Mund-zu-Mund-Propaganda existiert genausowenig wie Mund-zu-Nase-Propaganda. Das sind...



Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Samsung Galaxy Vorbesteller-Aktion • Speicherwoche bei Media Markt • Samsung Odyssey G5 (34 Zoll, 165 Hz) 399€ • 15% auf Xiaomi-Technik • McAfee Total Protection ab 15,99€ • Saturn: 1 Produkt zahlen, 2 erhalten • Final Fantasy VII HD Remake PS4 25,64€ [Werbung]
    •  /