Foleo - Was hinter Palms neuem Konzept steckt

Zielgruppe des Foleo ist klar umrissen

Palm will mit seinem neu vorgestellten Foleo mobiles Arbeiten auf eine vollkommen neue Stufe stellen. Herzstück der mobilen Arbeitswelt wird dann nicht mehr der Computer sein, sondern das Smartphone wird an seine Stelle treten. Ob das Konzept von Palm aufgeht, wird die Marktresonanz zeigen.

Artikel veröffentlicht am ,

Palm Foleo
Palm Foleo
Wer sein Smartphone intensiv nutzt und auch die ein oder andere Applikation schon mal zusätzlich installiert hat, wird einen regulären Computer möglicherweise kaum mehr nutzen. Bereits jetzt kann das Smartphone mit Einschränkungen für die mobile E-Mail-Nutzung oder für das mobile Surfen im Internet verwendet werden. Oder aber man hält über einen Instant Messenger unterwegs Kontakt zu seinen Freunden und Bekannten.

Stellenmarkt
  1. Consultant IT-Controlling (m/w/d)
    Mekyska Management Consultants GmbH, Frankfurt am Main, Pforzheim (Home-Office)
  2. Software-Entwickler (gn) SAP / Schnittstellen
    Getriebebau NORD GmbH & Co. KG, Bargteheide
Detailsuche

Darüber hinaus lassen sich Office-Dokumente unterwegs bearbeiten und auch die Pflege umfangreicher Datenbanken stellt für moderne Smartphones kein Hindernis dar. Das Smartphone kann als Navigationslösung dienen, mit Stadtplänen deutscher Städte versehen werden und die mobile Wikipedia begleitet einen auf Schritt und Tritt, so dass sich alltägliche Fragen mit einem Zücken des Smartphones klären lassen.

Palm Foleo
Palm Foleo
Einziger Wermutstropfen war bisher, dass sowohl das Display als auch die Tastatur eines Smartphones nicht für längeres Arbeiten taugen. Aber auch das mobile Surfen im Internet braucht doch oft einfach ein größeres Display, als es in modernen Smartphones enthalten ist. Und das Schreiben längerer E-Mails oder Office-Dokumente bereitet auf Dauer keine große Freude, auch wenn eine Mini-Tastatur wie am Treo hier schon eine Erleichterung ist.

Diesen Pferdefuß moderner Smartphones will Palm mit dem Foleo nun den Schrecken nehmen. Wer mit dem Smartphone längere E-Mails schreiben, auf komplexen Internetseiten surfen oder ein Office-Dokument bearbeiten will, koppelt den Foleo per Bluetooth an das Smartphone und schon wird daraus ein recht tauglicher Notebook-Ersatz. Denn nun steht eine ausgewachsene Tastatur und ein großflächiges Display zur Verfügung.

Inwiefern der Foleo ein herkömmliches Notebook wird ersetzen können, hängt auch von den Einsatzzwecken des Anwenders ab. Wer seine wesentlichen Computeraktivitäten bereits heute mit dem Smartphone abdeckt, könnte wohl ganz auf ein separates Notebook verzichten. Ansonsten hängt der Erfolg des Foleo auch davon ab, was für zusätzliche Applikationen für das Gerät auf den Markt kommen. Je mehr bisherige Notebook-Aktivitäten damit abgedeckt werden, desto eher wird das Konzept aus Smartphone und Foleo auch für klassische Notebook-Kunden interessant, die bisher noch kein Smartphone einsetzen.

Ob das Foleo-Konzept ein Erfolg wird, hängt auch davon ab, wie die weitere Entwicklung bei der Akkulaufzeit aussieht. Das erste Modell schafft rund 5 Stunden am Stück und befindet sich damit auf dem Niveau moderner Notebooks. Wenn es Palm schaffen sollte, mit einer späteren Foleo-Generation deutlich längere Akkulaufzeiten zu erreichen, wird das Konzept vor allem für Nutzer interessant, die sehr viel unterwegs arbeiten und auf lange Akkulaufzeiten angewiesen sind.

Auf der anderen Seite geht aber auch die Entwicklung bei Notebooks weiter, aktuelle Modelle wachen flink aus dem Schlafzustand auf, halten mit einer Akkuladung ähnlich lange durch wie der Foleo und im Subnotebook-Bereich findet man Geräte, die mit Größe und dem Gewicht des Foleo mithalten können. Zudem hält Flash-Speicher Einzug in Notebooks, ob in Hybrid-Festplatten oder auf dem Mainboard z.B. als TurboMemory, was den Stromverbrauch weiter senkt und die Startzeit der Geräte und Applikationen verkürzt. Stellt sich also die Frage, ob sich Palms Foleo mit seinem augenscheinlich eingeschränkten Funktionsumfang hier ausreichend abgrenzen kann.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Peter Pan 01. Jun 2007

Gab es nicht vor Jahren schon die "Subnotebooks" mit Windows CE wie den HP Jornada 820...

SoNicht 31. Mai 2007

Warts mal ab. Die angepassten Sourcen werden wahrscheinlich schneller kommen als Du...

GNU/Linux 31. Mai 2007

Freu Dich nicht zu früh. Ist nicht mit einfach Software nachinstallieren, wenn der...

Das Notebook 31. Mai 2007

10"... ich sag mal, große Hände darf man nicht haben, wenn man mit 10 Fingern schreiben...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Venturi-Tunnel
Elektro-Motorrad mit Riesenloch auf der Teststrecke

White Motorcycle Concepts testet sein Elektromotorrad WMC250EV, bei dem der Fahrer auf einem riesigen Tunnel sitzt. Später soll es 400 km/h erreichen.

Venturi-Tunnel: Elektro-Motorrad mit Riesenloch auf der Teststrecke
Artikel
  1. Clean Motion: Dreirad-Lastwagen Revolt soll sich per Photovoltaik aufladen
    Clean Motion
    Dreirad-Lastwagen Revolt soll sich per Photovoltaik aufladen

    Clean Motion hat mit dem Revolt einen kleinen Lieferwagen für die Stadt vorgestellt, der elektrisch fährt und mit Solarzellen gepflastert ist.

  2. Elektroauto: Cadillac Lyriq nach 19 Minuten weg
    Elektroauto
    Cadillac Lyriq nach 19 Minuten weg

    Einen der ersten Cadillac Lyriq zu reservieren, glich mehr einer Lotterie als einem Autokauf. In wenigen Minuten waren alle Luxus-Elektroautos vergriffen.

  3. Autos, Scooter und Fahrräder: Berlin reguliert Sharing-Mobilitätsangebote
    Autos, Scooter und Fahrräder
    Berlin reguliert Sharing-Mobilitätsangebote

    Die Nutzung des öffentlichen Raums durch Autos, Scooter und Fahrräder von Sharing-Unternehmen wird in Berlin reguliert.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Nur noch heute: MM-Club-Tage (u. a. SanDisk Ultra 3D 2 TB 142,15€) • Corsair Vengeance RGB PRO 16-GB-Kit DDR4-3200 71,39€ • Corsair RM750x 750 W 105,89€ • WD Elements Desktop 12 TB 211,65€ • Alternate (u. a. Creative SB Z SE 71,98€) • ASUS ROG Crosshair VIII Hero WiFi 269,99€ [Werbung]
    •  /