Abo
  • Services:

QiGO: USB-Schlüssel für Premium-Angebote im Internet

USB-Sticks als Zugangssicherung zu Internetinhalten

Das Unternehmen QiGO hat USB-Sticks vorgestellt, über die der Zugang zu Premium-Angeboten im Internet abgewickelt wird. Nach dem Willen des Unternehmens sollen Firmen ihre kostenpflichtigen Internetangebote so besser vermarkten können. Vor allem Spielehersteller sollen Interesse daran gezeigt haben.

Artikel veröffentlicht am ,

Das Funktionsprinzip von QiGO ist recht einfach. Auf dem USB-Stick befindet sich eine Applikation, die beim Einstecken in den Rechner geladen wird und dann den Webbrowser mit einer voreingestellten URL aufruft. Hierbei werden automatisch gültige Anmeldedaten in die Webseite eingetragen. Das System soll mit Windows-PCs und Mac-Rechnern funktionieren. Welche Browser hier unterstützt werden, ist nicht bekannt.

QiGO
QiGO
Stellenmarkt
  1. Landratsamt Fürth, Zirndorf bei Nürnberg
  2. Bosch Gruppe, Reutlingen

Die Macher des QiGO wollen den Zugriff auf kennwortgeschützte Inhalte im Internet vereinfachen, indem ein QiGO einfach in den USB-Anschluss eines Rechner gesteckt wird und der Nutzer keine weiteren Daten eingeben muss. Hierbei soll jeder QiGO einmalig sein. Dies bedeutet aber auch, dass der Nutzer auf entsprechende Premium-Inhalte nur zugreifen kann, wenn er den QiGO dabeihat. Befindet er sich einmal an einem anderen System und hat den USB-Stick vergessen, ist keine bequeme Anmeldung möglich.

Der QiGO wurde auf der "D: All Things Digital"-Konferenz vorgestellt. In den USA sollen bereits erste QiGO-Produkte mit Zugang zu Online-Spielen im Handel verfügbar sein. Eine breite Verfügbarkeit wird für den Herbst 2007 versprochen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. mit Gutschein: HARDWARE50 (nur für Neukunden, Warenwert 104 - 1.000 Euro)
  3. ab 399€

henny 30. Mai 2007

kwt mensch!

Sven_ 30. Mai 2007

Das ist eine Verschwörung der USB-Hubs-Branche ^^

nikkita 30. Mai 2007

siehe codemeter.de


Folgen Sie uns
       


iOS 12 angesehen

Das neue iOS 12 bietet Nutzern die Möglichkeit, die Bildschirmzeit besser kontrollieren und einteilen zu können. Auch Siri könnte durch die Kurzbefehle interessanter als bisher werden.

iOS 12 angesehen Video aufrufen
iPhone Xs, Xs Max und Xr: Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?
iPhone Xs, Xs Max und Xr
Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?

Apples neue iPhones haben neben dem Nano-SIM-Slot eine eingebaute eSIM, womit der Konzern erstmals eine Dual-SIM-Lösung in seinen Smartphones realisiert. Die Auswahl an Netzanbietern, die eSIMs unterstützen, ist in Deutschland, Österreich und der Schweiz aber eingeschränkt - ein Überblick.
Von Tobias Költzsch

  1. Apple Das iPhone Xr macht's billiger und bunter
  2. Apple iPhones sollen Stiftunterstützung erhalten
  3. XMM 7560 Intel startet Serienfertigung für iPhone-Modem

Network Slicing: 5G gefährdet die Netzneutralität - oder etwa nicht?
Network Slicing
5G gefährdet die Netzneutralität - oder etwa nicht?

Ein Digitalexperte warnt vor einem "deutlichen Spannungsverhältnis" zwischen der technischen Basis des kommenden Mobilfunkstandards 5G und dem Prinzip des offenen Internets. Die Bundesnetzagentur gibt dagegen vorläufig Entwarnung.
Ein Bericht von Stefan Krempl

  1. T-Mobile US Deutsche Telekom gibt 3,5 Milliarden US-Dollar für 5G aus
  2. Ericsson Swisscom errichtet standardisiertes 5G-Netz in Burgdorf
  3. Masterplan Digitalisierung Niedersachsen will flächendeckende Glasfaserinfrastruktur

Virtuelle Realität: Skin-Handel auf Basis von Blockchain
Virtuelle Realität
Skin-Handel auf Basis von Blockchain

Vlad Panchenko hat als Gaming-Unternehmer Millionen gemacht. Jetzt entwickelt er ein neues Blockchain-Protokoll. Heute kann man darüber In-Game Items sicher handeln, in der anrückenden VR-Zukunft aber alles, wie er glaubt.
Ein Interview von Sebastian Gluschak

  1. Digital Asset Google und Startup bieten Blockchain-Programmiersprache an
  2. Illegale Inhalte Die Blockchain enthält Missbrauchsdarstellungen

    •  /