• IT-Karriere:
  • Services:

Foleo: Palm bringt was Neues

Palm-Gründer stellt neue Gerätekategorie vor

Palm, der bisherige Anbieter von PDAs und Smartphones, will in einen neuen Marktbereich eintreten. Dazu wird der Konzern eine neue Produktkategorie auf der "D: All Things Digital"-Konferenz im kalifornischen Carlsbad vorstellen. Zu näheren Details brodelt die Gerüchteküche bereits seit Tagen.

Artikel veröffentlicht am ,

Palm wird am heutigen 30. Mai 2007 (nach US-Zeit) seine "neue Gerätekategorie" vorstellen. Dabei soll es sich weder um einen PDA noch um ein Smartphone handeln. Es wird gemunkelt, dass Palm eine Konkurrenz zum Ultra-Mobile-PC, ein Web-Tablett oder einen mobilen Media-Player vorstellen wird.

Stellenmarkt
  1. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Herzogenaurach
  2. engelbert strauss GmbH & Co. KG, Biebergemünd

Präsentiert wird das Gerät auf der "D: All Things Digital"-Konferenz im kalifornischen Carlsbad von Palm-Gründer Jeff Hawkins, der für den ersten Palm Pilot verantwortlich zeichnete. Später löste sich Hawkins von Palm und gründete das Unternehmen Handspring, wo das PalmOS-Smartphone Treo von ihm erschaffen wurde. Nachdem Handspring im August 2003 von Palm aufgekauft wurde, agierte Hawkins wieder im Mutterkonzern.

Zumindest für Palm dürfte die Neuentwicklung sehr bedeutsam sein, sonst würde Hawkins hier nicht ins Rampenlicht treten. Denn seit der Handspring-Übernahme durch Palm war es vor allem Palm-CEO Ed Colligan, der neue Palm-Produkte der Öffentlichkeit vorstellte. Dazu zählte sogar der für Palm bedeutsame Kurswechsel, indem der Konzern erstmals ein Treo-Modell mit Windows Mobile vorstellte. Die Fachwelt wartet daher mit Spannung darauf, was der Palm-Pilot- und Treo-Erfinder Jeff Hawkins dieses Mal ausgetüftelt hat.

Das jüngste Gerücht zur neuen Produktkategorie von Palm besagt, dass es sich um eine Art Ultra-Mobile-PC handelt, der Daten drahtlos mit einem Smartphone synchronisiert. Das als Foleo gehandelte Gerät arbeitet mit Linux und weist eine vollwertige Tastatur sowie ein großes Display auf, um darauf Office-Dateien oder E-Mails zu bearbeiten. Das Gerät soll dabei um die 600,- US-Dollar kosten und eine Akkulaufzeit von 5 Stunden erreichen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de

MS-Admin 30. Mai 2007

Kaffee kochen, Staub saugen und rasieren wäre auch nicht schlecht...

mbb 30. Mai 2007

Wie "praktisch"...


Folgen Sie uns
       


Zhaxoin ZX-U6780U - Fazit

Wir testen den ZX-U6780U von Zhaxoin, einen achtkernigen x86-Prozessor aus China, der im 16-nm-Verfahren gefertigt wird. Die x86-Lizenz stammt von Centaur, einer Tochter von Via Technologies.

Zhaxoin ZX-U6780U - Fazit Video aufrufen
    •  /