Telekom-Streit: Bund drückt sich vor Verantwortung

Verdi-Chef Bsirske fordert Politiker zur Stellungnahme auf

Der Kampf gegen die Auslagerung von mehr als 50.000 Arbeitsplätzen tobt, doch die Politiker schweigen. Verdi-Chef Frank Bsirske hat der Bundesregierung in der Bild Untätigkeit vorgeworfen. Zudem fürchtet der Gewerkschaftsboss, dass das Kostensenkungsmodell auch in anderen Unternehmen Schule machen könnte.

Artikel veröffentlicht am , yg

"Der Bund drückt sich vor der Verantwortung. Er hat eine soziale Verpflichtung gegenüber den Telekom-Beschäftigten, die er endlich erfüllen muss", sagte Bsirske der Bild. Da der Staat der größte Telekom-Aktionär ist, erwartet Bsirske, dass die Politiker Verantwortung übernehmen. Doch stattdessen würden die Streikenden nur auf Schweigen stoßen: Die Politiker halten sich bislang aus der Diskussion heraus.

Stellenmarkt
  1. Team Lead ERP (m/w/d)
    STEAG Solar Energy Solutions GmbH, Würzburg
  2. Produktmanager*in (m/w/d)
    Bayerisches Landesamt für Steuern, München, Regensburg
Detailsuche

Auch die Telekom hat Bsirske scharf angegriffen: Der Konzern würde die streikenden Mitarbeiter massiv unter Druck setzen. Verdi wirft der Telekom vor, in mehreren Fällen Streikenden mit der Kündigung gedroht zu haben. Zudem würden Führungskräfte vermeintliche Noteinsätze anordnen, die tatsächlich jedoch gegen bestehende Notdienstregelungen verstießen. Darüber hinaus versuche die Telekom, Streikbrechereinsätze über Leih- und Zeitarbeitnehmer zu organisieren.

Klein beigeben wollen die Gewerkschaftler noch lange nicht: Notfalls wird sich der Arbeitskampf bis weit in die zweite Jahreshälfte hineinziehen, drohte der Gewerkschaftsboss.

Mit einem bundesweiten Aktionstag am Mittwoch, dem 30. Mai 2007, wollen die Verdi-Mitglieder ihre Solidarität mit den streikenden Telekom-Beschäftigten demonstrieren - denn die Auseinandersetzung ist nicht auf die Telekom beschränkt: Vorstände und Management anderer Unternehmen und Gesellschaften verfolgen den Ausgang dieser Auseinandersetzung interessiert.

Verdis Angst: Sollte sich das Telekom-Management mit seiner "Bulldozer-Politik" durchsetzen, könnten in Zukunft auch andere Großunternehmen auf dieses Vorbild für Gewinnmaximierung auf Kosten der Beschäftigten zurückgreifen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Mozilla
Firefox verliert 20 Prozent Nutzer in zweieinhalb Jahren

Die offiziellen Nutzer-Statistiken des Firefox-Browsers sehen für Mozilla nicht gut aus. Immerhin wird der Browser intensiver genutzt.

Mozilla: Firefox verliert 20 Prozent Nutzer in zweieinhalb Jahren
Artikel
  1. Google, Mozilla, Telegram: Youtube schaltet testweise für 7 Euro die Werbung ab
    Google, Mozilla, Telegram
    Youtube schaltet testweise für 7 Euro die Werbung ab

    Sonst noch was? Was am 2. August 2021 neben den großen Meldungen sonst noch passiert ist, in aller Kürze.

  2. Dice: Mietserver für Battlefield 2042 möglicherweise später
    Dice
    Mietserver für Battlefield 2042 möglicherweise später

    Zum Start von Battlefield 2042 wird es keine RSP-Mietserver geben. Dennoch sollen Spieler eigene private Partien eröffnen können.

  3. Halo Infinite angespielt: Spartan-Bots machen dem Master Chief alle Ehre
    Halo Infinite angespielt
    Spartan-Bots machen dem Master Chief alle Ehre

    Die Technical Preview von Halo Infinite schickt uns in Gefechte gegen die künstliche Intelligenz - oft mit ziemlich knappem Ausgang.
    Ein Hands-on von Marc Sauter

Hallo Werner 31. Mai 2007

Alle Daumen hoch für den "Telekomiker". @Telekomiker: Aber das hilft nix.....manch einer...

Der Streik iss... 30. Mai 2007

Oh der Herr und Gebieter Hartzi-Georg hat gesprochen.... Du hast (wie gehabt) mein...

Tyler Durden 30. Mai 2007

Absolute Zustimmung Man weiss nicht, ob es sich bei der Aussage um unumstössliche...

Herb 30. Mai 2007

Das korrekte Adjektiv dazu ist "sozialistisch". Weil wir's erfunden haben müssen wir's...



Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Samsung Galaxy Vorbesteller-Aktion • Speicherwoche bei Media Markt • Samsung Odyssey G5 (34 Zoll, 165 Hz) 399€ • 15% auf Xiaomi-Technik • McAfee Total Protection ab 15,99€ • Saturn: 1 Produkt zahlen, 2 erhalten • Final Fantasy VII HD Remake PS4 25,64€ [Werbung]
    •  /