Abo
  • IT-Karriere:

RPM 5 - Neue Version des Paketmanagers in Vorbereitung

Weiterhin zwei verschiedene Versionen im Umlauf

Einer der original Entwickler des RPM-Paketformates, Jeff Johnson, hat nun ein neues Projekt ins Leben gerufen, in dessen Rahmen der Paketmanager weiterentwickelt werden soll. Zuvor geschah dies ohne passende Infrastruktur im Hintergrund. Mit RPM 5 soll das Format auch fit für MacOS X werden. Allerdings bleibt damit wohl das Problem, dass zwei unabhängige Varianten von RPM entwickelt werden.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

RPM wird nicht nur von vielen Linux-Distributionen wie Red Hat und Suse als Standard-Paketformat eingesetzt, sondern ist beispielsweise auch fester Bestandteil der Linux Standard Base (LSB). So müssen auch Distributionen, die eigentlich ein anderes Paketformat nutzen - wie Debian mit DEB - RPM unterstützen, um eine LSB-Zertifizierung zu erhalten und so sicherzustellen, dass nach den LSB-Richtlinien entwickelte Anwendungen laufen. Aus der Linux-Welt ist RPM also nicht mehr wegzudenken.

Stellenmarkt
  1. Dataport, verschiedene Standorte
  2. State Street Bank International GmbH, München, Frankfurt

Entwickelt wurde RPM zunächst bei Red Hat von Erik Troan und Marc Ewing unter dem Namen "Red Hat Package Manager", bevor es dann in "RPM Package Manager" umbenannt wurde. Die Entwicklung lief dort unter der Leitung von Jeff Johnson, der allerdings zwischenzeitlich bei Red Hat ausschied, RPM aber dennoch weiterentwickelte.

Nun hat er mit Hilfe des OpenPKG-Projektes unter rpm5.org eine neue Projektinfrastruktur online gestellt, in deren Rahmen die Version 5 von RPM entwickelt werden soll. Ein Ziel dieser Version ist, dass das XAR-Format unterstützt wird und RPM so auch unter MacOS X genutzt werden kann. Nach Angaben der Entwickler steht die von Johnson entwickelte Version derzeit bei RPM 4.5 und erhält auch Unterstützung durch die Suse-Programmierer. Auch OpenPKG soll RPM 5.0 künftig als Basis verwenden.

Damit stellt sich allerdings auch erneut die Frage, welche RPM-Version sich langfristig durchsetzen wird. Red Hat hat bereits seit längerem unter rpm.org eine Seite, über die der RPM-Fork, den Red Hat nach Johnsons Weggang behielt, weiterentwickelt werden soll. Red Hat setzt noch immer auf die Version 4.4.2 und auch OpenSuse setzt diese noch ein.

Als sich Johnson in der Vergangenheit häufiger - nicht immer freundlich - in bei Red Hat eingereichte Fehlerberichte zu RPM einklinkte, stellte Red-Hat-Entwickler Greg DeKoenigsberg jedenfalls bereits klar, dass Johnson RPM ruhig behalten und seine Version entwickeln könne. Red Hat jedenfalls würde diese nicht verwenden und müsse sich daher überlegen, wie es mit dem RPM-Fork weitergehe. Auch Michael Tiemann bekräftigte DeKoenigsbergs Aussagen daraufhin.

Und noch einen Unterschied gibt es zwischen den beiden Versionen: Während Johnsons RPM-Variante den Bestimmungen der GNU Lesser General Public License (LGPL) unterliegt, veröffentlicht Red Hat seine Software unter der GNU General Public License (GPL).



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Inno3D Geforce RTX 2070 X2 OC für 399,00€, Zotac Gaming Geforce RTX 2080 AMP Extreme...
  2. 199,90€ (Bestpreis!)
  3. ab 794,99€ und damit günstiger als bei Apple (Release am 20.09.)
  4. ab 1.144,99€ und damit günstiger als bei Apple (Release am 20.09.)

DrAgOnTuX 30. Mai 2007

rpm? *würg* gentoo - portage! (wenn es wenigstens endlich nicht mehr in python...

Merkkomisch 30. Mai 2007

Hab ich nicht behauptet. Und fühlst du dich jetzt besser, weil es das nicht kann...

I doubt it 30. Mai 2007

Sowas wie .app vom MacOS X wär fein. ;-) EDIT: Siehe https://forum.golem.de/read.php?17992...

selbst lesen 30. Mai 2007

Bitte nicht einfach irgend einen Link angeben. "http://rpm5.org/docs.php" Man muss auch...

MS-Admin 29. Mai 2007

der United Paket Manager, ist dann das wiedervereinte Nachfolgeprojekt ;-)


Folgen Sie uns
       


FX Tec Pro 1 - Hands on

Das Pro 1 von FX Tec ist ein Smartphone mit eingebauter Hardware-Tastatur. Der Slide-Mechanismus macht im ersten Kurztest von Golem.de einen sehr guten Eindruck.

FX Tec Pro 1 - Hands on Video aufrufen
Dick Pics: Penis oder kein Penis?
Dick Pics
Penis oder kein Penis?

Eine Studentin arbeitet an einer Software, die automatisch Bilder von Penissen aus Direktnachrichten filtert. Wer mithelfen will, kann ihr Testobjekte schicken.
Ein Bericht von Fabian A. Scherschel

  1. Medienbericht US-Regierung will soziale Netzwerke stärker überwachen
  2. Soziales Netzwerk Openbook heißt jetzt Okuna
  3. EU-Wahl Spitzenkandidat Manfred Weber für Klarnamenpflicht im Netz

Ryzen 7 3800X im Test: Der schluckt zu viel
Ryzen 7 3800X im Test
"Der schluckt zu viel"

Minimal mehr Takt, vor allem aber ein höheres Power-Budget für gestiegene Frequenzen unter Last: Das war unsere Vorstellung vor dem Test des Ryzen 7 3800X. Doch die Achtkern-CPU überrascht negativ, weil AMD es beim günstigeren 3700X bereits ziemlich gut meinte.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Agesa 1003abba Microcode-Update taktet Ryzen 3000 um 50 MHz höher
  2. Agesa 1003abb Viele ältere Platinen erhalten aktuelles UEFI für Ryzen 3000
  3. Ryzen 5 3400G und Ryzen 3 3200G im Test Picasso passt

Verkehrssicherheit: Die Lehren aus dem tödlichen SUV-Unfall
Verkehrssicherheit
Die Lehren aus dem tödlichen SUV-Unfall

Soll man tonnenschwere SUV aus den Innenstädten verbannen? Oder sollten technische Systeme schärfer in die Fahrzeugsteuerung eingreifen? Nach einem Unfall mit vier Toten in Berlin mangelt es nicht an radikalen Vorschlägen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Torc Robotics Daimler-Tochter testet selbstfahrende Lkw
  2. Edag Citybot Wandelbares Auto mit Rucksackmodulen gegen Verkehrsprobleme
  3. Tusimple UPS testet automatisiert fahrende Lkw

    •  /