Canon verschiebt Massenproduktion von SED-Bildschirmen

Serienfertigung noch nicht wirtschaftlich möglich

Die neue Display-Technik "SED", in die Canon und Toshiba bisher große Hoffnungen setzten, ist noch nicht bereit für eine Massenproduktion. Dies teilte Canon jetzt mit. An der Technik soll aber weiter entwickelt werden, sie kommt jedoch nicht mehr 2007 auf den Markt.

Artikel veröffentlicht am ,

Ein "Surface conduction Electron emitter Display" (SED) stellt eine Mischform zwischen den Kathodenstrahl-Monitoren und einem LCD dar. Für jedes Subpixel existiert ein eigener Elektronen-Emitter, der auf einem Leuchtschirm Phosphor zur Reaktion bringt. SEDs sollen deutlich heller und kontrastreicher als bisherige Lösungen sein und dabei Reaktionszeiten um eine Millisekunde erreichen.

Stellenmarkt
  1. Senior IT-Systems Engineer und Project Manager (m/w/d)
    LEIFHEIT AG, Nassau an der Lahn
  2. IT-Netzwerkadministrator*in
    Fraunhofer-Institut für Optronik, Systemtechnik und Bildauswertung IOSB, Karlsruhe, Ettlingen
Detailsuche

Bereits im März hatten Canon und Toshiba die Entwicklung von SEDs für den Massenmarkt angekündigt, im Januar 2007 war Toshiba jedoch aus dem gemeinsamen Unternehmen ausgestiegen, Canon hatte die Anteile übernommen. Bisher hatte Canon an einer Markteinführung im vierten Quartal 2007 festgehalten, dies ist jedoch nun auf unbestimmte Zeit verschoben, wie Canon in einer Pressemitteilung angab.

Als Gründe nannte das Unternehmen vor allem Rechtsstreitigkeiten um die Technologie in den USA. Canon gibt aber auch an, man müsse erst "Techniken für die Massenfertigung etablieren, die weitere Kostensenkungen zum Ziel haben". Im Klartext: Die Herstellung von SEDs ist noch zu teuer. Einen neuen Termin für den Marktstart der SEDs nannte Canon noch nicht.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
E-Scooter
Voi wird wegen angeblich unbegrenzter Fahrten abgemahnt

Mit einer Tages- oder Monatskarte des E-Scooter-Anbieters Voi sollen Nutzer so viel fahren können, wie sie wollen - können sie aber nicht.

E-Scooter: Voi wird wegen angeblich unbegrenzter Fahrten abgemahnt
Artikel
  1. Vidme: Webseiten blenden ungewollt Pornos ein
    Vidme
    Webseiten blenden ungewollt Pornos ein

    Eine Pornowebseite hat die verwaiste Domain eines Videohosters gekauft. Auf bekannten Nachrichtenseiten wurden daraufhin Hardcore-Pornos angezeigt.

  2. Intel, Playdate, Elektroautos: Elektro boomt, Verbrenner verlieren
    Intel, Playdate, Elektroautos
    Elektro boomt, Verbrenner verlieren

    Sonst noch was? Was am 23. Juli 2021 neben den großen Meldungen sonst noch passiert ist, in aller Kürze.

  3. Datenbank: Facebook braucht schon Jahre für MySQL-Update
    Datenbank
    Facebook braucht schon Jahre für MySQL-Update

    Das Update von MySQL 5.6 auf das aktuelle 8.0 laufe bei Facebook wegen vieler Probleme schon seit "einigen Jahren" und ist noch nicht fertig.

huahuahua 31. Mai 2007

Ich glaube eher, Du nutzt jede Möglichkeit, um Werbung für Deine Fotoseite zu machen. Das...

xaser 30. Mai 2007

canon produziert soweit ich weiß weder LCD noch Plasma...

geill 29. Mai 2007

oder noch besser ein LaserSed Fernsehklotzgerät das kommt dann nicht nur nie sonder...

Elhikko 29. Mai 2007

Wenn ich bedenke, dass mir damals mein CDU CD-ROM-Laufwerk peinlich war...

Elhikko 29. Mai 2007

Ich wußte, das kann nicht gut gehen, den Rechner mit so viel DDR-Speicher aufzurüsten ;-)



  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • 30% Rabatt auf Amazon Warehouse • Asus TUF Gaming 27" FHD 280Hz 306,22€ • Samsung 970 Evo Plus 1TB 136,99€ • Gratis-Spiele im Epic Games Store • Alternate (u. a. be quiet Pure Wings 2 Gehäuselüfter 7,49€) • Philips 75" + Philips On-Ear-Kopfhörer 899€ • -15% auf TVs bei Ebay [Werbung]
    •  /