Abo
  • Services:

Lina: Details zur Funktionsweise

Binarys müssen für Virtual Machine erstellt werden

Mit Lina sollen sich Linux-Anwendungen unter Windows und MacOS X nutzen lassen und dort das native Aussehen der Oberfläche annehmen. Außer dieser Ankündigung blieb Weiteres zur Funktionsweise bisher jedoch im Dunkeln. Nun sind weitere Details bekannt.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Linux-Anwendung unter MacOS X
Linux-Anwendung unter MacOS X
Mit Lina sollen laut Ankündigung Linux-Applikationen plattformunabhängig werden. So sollen sie sich auch unter Windows und MacOS X nutzen lassen und sich dort jeweils dem nativen Aussehen anpassen. Auf der Homepage und auch im veröffentlichten Whitepaper fanden sich jedoch keine Details zur näheren Funktionsweise. Offensichtlich nutzt Lina, ähnlich wie Java, eine virtuelle Maschine (VM) als Unterbau, schreibt nun LinuxDevices.com.

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, verschiedene Standorte
  2. Zentralinstitut für die kassenärztliche Versorgung, Berlin

Diese muss auf dem Zielsystem installiert sein und Entwickler müssen ihre Programme für die Lina-VM kompilieren. Möglich soll dies mit C- und C++-Programmen sein, sofern passende Interpreter installiert sind, auch mit Perl und Python. Laut Lina-CTO Nile Geisinger soll das Kompilieren der Programme für Lina einfach sein und sich nicht vom Erstellen gewöhnlicher Linux-Binarys unterscheiden.

Die VM soll den x86-Prozessor der Host-Maschine virtualisieren, worauf dann ein modifizierter Linux-Kernel 2.6.19 läuft. Zudem gibt es ein Dateisystem mit Linux-Bibliotheken, die so geändert wurden, dass sie beispielsweise Systemaufrufe abfangen und weiterleiten. Derzeit soll die Lina-VM einen 15 MByte großen Download umfassen und nach der Installation 40 MByte auf der Festplatte belegen.

Auch wenn bereits seit vier Jahren an Lina gearbeitet wird, fehlen derzeit noch einige Funktionen. Momentan nutzt Lina Trolltechs Qt-Bibliothek, Unterstützung für die GTK+-Bibliotheken fehlt hingegen noch. USB-Geräte lassen sich aus den Linux-Anwendungen heraus noch nicht nutzen und unter Umständen ist auch der Zugriff auf andere Hardware noch nicht möglich. Zwar würden Programme mit grafischer Benutzerschnittstelle die höchste Priorität genießen, für den Anfang sei jedoch wichtig, Kommandozeilen- und Webanwendungen lauffähig zu machen, so Geisinger.

Das Ziel ist unverändert: Die Lina-Entwickler hoffen, dass Unternehmen ihre Anwendungen künftig zuerst unter Linux entwickeln und sie dann mittels Lina Nutzern anderer Betriebssysteme zur Verfügung stellen. Die Software soll laut LinuxDevices.com in der dritten oder vierten Juniwoche veröffentlicht werden, zudem soll dann auch eine Entwicklerseite unter OpenLina.org starten.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Fallout 4 GOTY für 26,99€ und Season Pass für 14,99€, Skyrim Special Edition für 17...
  2. (u. a. Logitech G910 + G402 für 99€ und ASUS Dual Radeon RX 580 OC + SanDisk SSD Plus 240 GB...
  3. (aktuell u. a. Corsair CX750 für 64,90€ + Versand)

NoGoodNicks 29. Mai 2007

Ich habe schon eine Handvoll Programme, die ich unter Linux liebgewonnen habe und die...

WEadw 29. Mai 2007

Windows Apps, da gibt es vieles das ausschließlich für Windows erscheint. Also verstehe...

föhn 29. Mai 2007

deswegen verwende ich das gefrickelte windows nicht. kann auch nicht die leute...

schade 29. Mai 2007

und ich dachte schon: mann könne seine anwendungen mit lina-libs schreiben und dan eine...

Wolfgang Draxinger 29. Mai 2007

Wenn man schon Anwendungen unter Linux entwickelt, dann achtet man auch darauf, das Zeug...


Folgen Sie uns
       


Besuch im Testturm Rottweil von Thyssen-Krupp - Bericht

Thyssen-Krupp testet in Baden-Württemberg in einen Turm einen revolutionären Aufzug, der ohne Seile auskommt.

Besuch im Testturm Rottweil von Thyssen-Krupp - Bericht Video aufrufen
Raspi-Tastatur und -Maus im Test: Die Basteltastatur für Bastelrechner
Raspi-Tastatur und -Maus im Test
Die Basteltastatur für Bastelrechner

Für die Raspberry-Pi-Platinen gibt es eine offizielle Tastatur und Maus, passenderweise in Weiß und Rot. Im Test macht die Tastatur einen anständigen Eindruck, die Maus hingegen hat uns eher kaltgelassen. Das Keyboard ist zudem ein guter Ausgangspunkt für Bastelprojekte.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Bastelcomputer Offizielle Maus und Tastatur für den Raspberry Pi
  2. Kodi mit Raspberry Pi Pimp your Stereoanlage
  3. Betriebssystem Windows 10 on ARM kann auf Raspberry Pi 3 installiert werden

Elektromobilität: Was hat ein Kanu mit Autos zu tun?
Elektromobilität
Was hat ein Kanu mit Autos zu tun?

Veteranen der deutschen Autoindustrie wollen mit Canoo den Fahrzeugbau und den Vertrieb revolutionieren. Zunächst scheitern die großen Köpfe aber an den kleinen Hürden der Startupwelt.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. EU Unfall-Fahrtenschreiber in Autos ab 2022 Pflicht
  2. Verkehrssenatorin Fahrverbot für Autos in Berlin gefordert
  3. Ventomobil Mit dem Windrad auf Rekordjagd

Linux: Wer sind die Debian-Bewerber?
Linux
Wer sind die Debian-Bewerber?

Nach schleppendem Beginn stellen sich vier Kandidaten als Debian Project Leader zur Wahl. Zwei von ihnen kommen aus dem deutschsprachigen Raum und stellen Golem.de ihre Ziele vor.
Von Fabian A. Scherschel

  1. Betriebssystem Debian-Entwickler tritt wegen veralteter Werkzeuge zurück
  2. Linux Debian-Update verhindert Start auf ARM-Geräten
  3. Apt Bug in Debian-Paketmanager feuert Debatte über HTTPS an

    •  /