• IT-Karriere:
  • Services:

Kündigungsdrohungen gegenüber unwilligem Telekom-Personal

Verdi kritisiert Telekom-Brief an Beschäftigte

Am Pfingstsamstag erhielten 50.000 Beschäftigte Post ihres Arbeitgebers. Die Betroffenen bekamen damit offiziell die Auslagerung in drei Servicegesellschaften mitgeteilt, die am 1. Juli 2007 vollzogen werden soll. Darin steht auch, dass demjenigen, der den Wechsel nicht akzeptiert, gekündigt wird. Beamten drohe die Zwangsversetzung. Damit hebt die Telekom den Streit mit Verdi auf eine neue Stufe.

Artikel veröffentlicht am ,

Verdi kritisiert das Vorgehen der Telekom. Der Brief verschärfe die Situation dramatisch, so Verdi. "Mit ihrer Kündigungsdrohung gegenüber betroffenen Mitarbeitern macht die Telekom die bisher von ihr angebotene Beschäftigungssicherung praktisch wertlos", sagte Verdi-Bundesvorstandsmitglied Lothar Schröder.

Stellenmarkt
  1. Schwarz Dienstleistung KG, Raum Neckarsulm
  2. bol Behörden Online Systemhaus GmbH, Unterschleißheim bei München

Schröder forderte die Telekom auf, ein verhandlungsfähiges Angebot vorzulegen. Es sei an der Zeit, die eigene Position zu überdenken, auf die Beschäftigten zuzugehen und ihnen eine Perspektive anzubieten statt sie zu bedrohen und einzuschüchtern.

Über Pfingsten ging der Streik der Telekom-Mitarbeiter weiter, bundesweit legten am Freitag nach Verdi-Angaben rund 15.000 Beschäftigte die Arbeit nieder.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Nic73 22. Aug 2007

Nic73 schreibt/antwortet: Nur ganz kurz: Die Telekom stellt Leih- und Zeitarbeitnehmer...

MIke2007 30. Mai 2007

Und genau diese Geldscheffelei ist das Probel. Denn sehen wir es einmal anders rum. Mit...

Hartz4Georg 29. Mai 2007

das faule, arbeitsunwillige pack muß nach hartz 4 entsorgt werden.

Tollhunterhunter 29. Mai 2007

Verdi im Bund des DGBs (Deutschlands größte Bremse) macht den ganzen Laden zu nichte...

lunatic 29. Mai 2007

noe, ich mecker nicht, stimme Dir in Teilen zu! Besonders der Satz, wenn es dem...


Folgen Sie uns
       


O2 Free Unlimited im Test

Wir haben die beiden in der Geschwindigkeit beschränkten Smartphone-Tarife von Telefónica getestet, die eine echte Datenflatrate anbieten. Selbst der kleine Tarif O2 Free Unlimited Basic ist für typische Smartphone-Aufgaben ausreichend.

O2 Free Unlimited im Test Video aufrufen
In eigener Sache: Die offiziellen Golem-PCs sind da
In eigener Sache
Die offiziellen Golem-PCs sind da

Leise, schnell, aufrüstbar: Golem.de bietet erstmals eigene PCs für Kreative und Spieler an. Alle Systeme werden von der Redaktion konfiguriert und getestet, der Bau und Vertrieb erfolgen über den Partner Alternate.

  1. In eigener Sache Was 2019 bei Golem.de los war
  2. In eigener Sache Golem.de sucht Produktmanager/Affiliate (m/w/d)
  3. In eigener Sache Aktiv werden für Golem.de

Elektroautos: Die elektrischste Tiefgarage Deutschlands
Elektroautos
Die elektrischste Tiefgarage Deutschlands

Was muss passieren, damit in zehn Jahren fast jeder in der Tiefgarage sein Elektroauto laden kann? Ein Pilotprojekt bei Stuttgart soll herausfinden, welcher Aufwand auf Netzbetreiber und Eigentümer und Mieter zukommen könnte.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Renault Elektro-Twingo soll nicht schnellladefähig sein
  2. Elektromobilität Umweltbonus gilt auch für Jahreswagen
  3. Renault City K-ZE Dacia plant City-Elektroauto

Generationenübergreifend arbeiten: Bloß nicht streiten
Generationenübergreifend arbeiten
Bloß nicht streiten

Passen Generation Silberlocke und Generation Social Media in ein IT-Team? Ganz klar: ja! Wenn sie ihr Wissen teilen, kommt am Ende sogar Besseres heraus. Entscheidend ist die gleiche Wertschätzung beider Altersgruppen und keine Konflikte in den altersgemischten Teams.
Von Peter Ilg

  1. Frauen in der Technik Von wegen keine Vorbilder!
  2. Arbeit Warum anderswo mehr Frauen IT-Berufe ergreifen
  3. Arbeit Was IT-Recruiting von der Bundesliga lernen kann

    •  /