BenQ Mobile fordert Rückzahlungen von Ex-Beschäftigten

170 ehemalige Mitarbeiter betroffen

Die Pleite von BenQ Mobile hat erneut ein Nachspiel. Der Insolvenzverwalter Martin Prager will von 170 ehemaligen Beschäftigten Prämien und Sonderleistungen zurückfordern. Insgesamt soll es sich dabei um eine Summe von 5,2 Millionen Euro handeln. Dies berichtet die Süddeutsche Zeitung.

Artikel veröffentlicht am , yg

Prager sagte der Münchener Tageszeitung, er müsse die Sondervergütungen zurückfordern, die die Führung von BenQ Mobile noch zwei Tage vor der Abgabe der Insolvenzerklärung gezahlt habe. Die Zahlungen seien entweder im Moment der Auszahlung noch gar nicht fällig gewesen oder im Hinblick auf die bevorstehende Zahlungsunfähigkeit erfolgt.

Stellenmarkt
  1. Workplace Administrator (MEMCM / MEMMI) (m/w/d)
    Hays AG, Villingen-Schwenningen
  2. SAP FI/CO Berater (m/w/x)
    über duerenhoff GmbH, Raum Mannheim
Detailsuche

Der Insolvenzverwalter beruft sich dabei auf das Gesetz, das ihn verpflichtet, keine Gläubiger zu übervorteilen, bei 170 Zahlungsanweisungen sei dies jedoch der Fall gewesen. Die Mitarbeiter hätten noch Geld erhalten, während andere Kollegen, die auf Abfindungen eingegangen waren, keinen Pfennig sahen.

Die Briefe mit den Forderungen sollen den Mitarbeitern in den nächsten Tagen zugehen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Microsoft
So schalten wir den TPM-Zwang in Windows 11 ab

Windows 11 kann auf vielen Geräten ohne TPM 2.0 und Secureboot nicht installiert werden. Wir zeigen eine Möglichkeit, wie das doch klappt.
Von Oliver Nickel

Microsoft: So schalten wir den TPM-Zwang in Windows 11 ab
Artikel
  1. Connect-App: CDU zeigt offenbar Hackerin nach Melden von Lücken an
    Connect-App  
    CDU zeigt offenbar Hackerin nach Melden von Lücken an

    Nach dem Auffinden einer Lücke in einer CDU-App zeigt die Partei nun die Finderin an. Der CCC will deshalb keine Lücken mehr an die CDU melden.

  2. HP-X-Serie: HPs überbreiter 34-Zoll-Monitor verwendet IPS mit 165 Hz
    HP-X-Serie
    HPs überbreiter 34-Zoll-Monitor verwendet IPS mit 165 Hz

    Neben dem 21:9-Monitor X34 stellt HP viele weitere Monitore in 27 bis 32 Zoll vor. Die Preise sind allesamt eher niedrig.

  3. Nachhaltigkeit: Amazon will Retouren-Weiterverkauf ermöglichen
    Nachhaltigkeit
    Amazon will Retouren-Weiterverkauf ermöglichen

    Amazon will die Vernichtung zurückgeschickter Produkte reduzieren. Selbst wenn diese von Händlern stammen, sollen sie weiterverkauft werden können.

wieder gelernt 29. Mai 2007

gröhl schri Zehntelwissen! Der ist Neu! Danke!

Painy187 29. Mai 2007

Das ist nicht nur Rechtens sogar Verpflichtung des angestellten. Das kann jeder gern im...

Dr. Acula 29. Mai 2007

Deutsche Regierung (aka Staat) und Moral -- zwei Welten treffen aufeinander! Vladi

dietmar 29. Mai 2007

find ich gut ;D



Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Speicherwoche bei Saturn Samsung • Robas Lund DX Racer Gaming-Stuhl 145,65€ • HyperX Cloud II Gaming-Headset 59€ • Bosch Professional Werkzeuge und Messtechnik • Samsung Galaxy Vorbesteller-Aktion • Speicherwoche bei Media Markt • 60 Jahre Saturn-Aktion [Werbung]
    •  /