Handy warnt vor Zusammenstößen und Unfällen

DSRC-Modul aus der Automobilforschung findet Einzug ins Mobiltelefon

Oki hat den Prototypen eines Sicherheits-Mobiltelefons vorgestellt. Es soll Fußgänger vor einer Kollision mit anderen Verkehrsteilnehmern warnen. Möglich ist dies durch die Kopplung von einem DSRC-Modul (Dedicated Short Range Communication), das bereits in Fahrzeugen für eine Kommunikation zwischen Gefährten genutzt wird, und GPS, das die Position des Fußgängers ortet.

Artikel veröffentlicht am , yg

Der DSRC-Chip registriert Fahrzeuge in der Umgebung des Handys, per GPS wird die Geschwindigkeit gemessen, mit der sich ein Mensch auf in der Umgebung befindliche Autos zubewegt. Kommt der Fußgänger einem Auto zu nahe, wird er durch den Vibrationsalarm des Handys und durch Ansagen gewarnt.

Stellenmarkt
  1. IT-Spezialist (w/m/d) mit Schwerpunkt Dienstplanung
    Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf, Hamburg-Eppendorf
  2. IT Mitarbeiter (m/w/d) im 1st Level Support
    Grünecker Patent- und Rechtsanwälte, München
Detailsuche

Die Technik funktioniert allerdings nicht wie bei Fledermäusen, die durch Ultraschall überall Hindernisse orten können, sondern die Autos müssen ebenfalls mit DSRC ausgestattet sein und entsprechend Meldung abgeben. Dazu muss der Nutzer quasi ein DSRC-Drahtlos-Netzwerk etablieren. Das Modul sendet in regelmäßigen Intervallen ein Signal mit Standortinformationen aus, die innerhalb des DSRC-Feldes ausgetauscht werden.

Wenn die Signale immer stärker werden und einen spezifischen Wert übersteigen, d.h. sobald sich zwei Verkehrsteilnehmer immer näher kommen, wird der Abstand kontinuierlich geprüft. Zusätzlich berechnet der Chip die Unfallwahrscheinlichkeit und schlägt Alarm, sobald ein gewisser Schwellenwert überschritten ist.

Noch arbeitet Oki daran, die Chips kleiner und energiesparsamer zu machen. Außerdem soll die Benutzeroberfläche verbessert werden. Ebenfalls in der Entwicklung befinden sich Geräte mit UMTS und WLAN, ferner bemüht sich der Elektrokonzern um Kompatibilität mit dem Standard IEEE802.11p, dem internationalen DSRC-Standard.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


gscheidhaferl 29. Mai 2007

Ludwig der II. wollte sogar ein Gerät bauen mit dem Menschen fliegen sollten! Solche...

Freak5 29. Mai 2007

Aber die Anwendung ist wenigstens lustig ^^

Andreasm82 29. Mai 2007

genau. Handys im Straßenverkehr verbieten.... weniger Unfälle!

gbre65 29. Mai 2007

was da wohl gefährlicher ist ... auf youtube gibts ein video .. ein auto fährt über die...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Industrie
BASF plant Bau großer Wärmepumpe

Mit einer Machbarkeitsstudie wollen BASF und die Firma MAN prüfen, ob eine Großwärmepumpe zur Dampferzeugung eingesetzt werden kann.

Industrie: BASF plant Bau großer Wärmepumpe
Artikel
  1. Linux im Ehrenamt: NixOS muss einsteigerfreundlicher werden
    Linux im Ehrenamt
    NixOS muss einsteigerfreundlicher werden

    Während bei dem Linux-Betriebssystem NixOS vieles rosig aussieht, zeigen sich Probleme mit den Ansätzen der Community. Eine Lösung dafür gibt es.
    Ein IMHO von Lennart Mühlenmeier

  2. US-Streaming: Abonnenten immer unzufriedener mit Netflix
    US-Streaming
    Abonnenten immer unzufriedener mit Netflix

    Wenn Netflix-Abonnenten das Abo kündigen, wird vor allem der hohe Preis sowie ein schlechtes Preis-Leistungs-Verhältnis als Grund dafür genannt.

  3. Ransomware: Universität erzielt durch Lösegeldrückzahlung Gewinn
    Ransomware
    Universität erzielt durch Lösegeldrückzahlung Gewinn

    Die Universität Maastricht wurde nach einem Ransomware-Angriff erpresst und zahlte. Krypto-Kursschwankungen führten nun zu einem finanziellen Gewinn.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MSI RTX 3080 12GB günstig wie nie: 959€ • AMD Ryzen 7 günstig wie nie: 259€ • Der beste 2.000€-Gaming-PC • Cooler Master 34" UWQHD 144 Hz günstig wie nie: 467,85€ • Asus RX 6900 XT OC günstig wie nie: 1.049€ • Mindstar (Gigabyte RTX 3060 399€) • Galaxy Watch3 45 mm 119€ [Werbung]
    •  /