• IT-Karriere:
  • Services:

Streik: Telekom will weiter verhandeln

Service-Gesellschaften werden bis spätestens 1. Juli 2007 gegründet

Die Deutsche Telekom will erneut mit Verdi verhandeln. Ein Kompromiss müsse gefunden werden, heißt es dazu vom Unternehmen. Allerdings steht auch weiter fest, dass die geplanten Service-Gesellschaften auf jeden Fall bis zum 1. Juli 2007 gegründet und die drei Bereiche Technischer Kundendienst, Technische Infrastruktur und Call Center darin überführt werden.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

"Wir sollten die Chance nutzen, im Sinne unserer gemeinsamen Verantwortung für die Mitarbeiter und die Zukunftsfähigkeit der Telekom nach einem tragfähigen Kompromiss zu suchen", so Karl-Gerhard Eick, Vorstand Finanzen und Verhandlungsführer. Man appelliere an Verdi, an den Verhandlungstisch zurückzukehren. Man strebe eine Einigung an, um die drei geplanten Service-Gesellschaften mit zukunftsfähigen Tarifverträgen auszustatten. Die Bereiche Technischer Kundendienst, Technische Infrastruktur und Call Center sollen in eigenständige Gesellschaften ausgegründet werden. An diesem Plan hält die Telekom auch weiter fest und will den Schritt bis zum 1. Juli 2007 abschließen.

Stellenmarkt
  1. Regierungspräsidium Tübingen, Stuttgart-Feuerbach
  2. Bremer Spirituosen Contor GmbH, Bremen

Die Auslagerung betrifft 50.000 Arbeitsplätze, für die dann die Tarifverträge von T-Mobile KS und Vivento Technical Services gelten. Diese unterscheiden sich von dem Tarifvertrag der Deutschen Telekom und sollen zum Teil Verschlechterungen für die Mitarbeiter mitbringen. Man sei jedoch auf Basis des letzten Angebots weiterhin verhandlungsbereit, lässt das Unternehmen verlauten und zeigt sich überzeugt, dass beispielsweise ein längerer Kündigungsschutz erzielt werden könne.

"Wir haben in den Verhandlungen einen Kündigungsverzicht bis Ende 2011 angeboten", sagte Thomas Sattelberger, Vorstand Personal und Arbeitsdirektor der Deutschen Telekom. "Das ist nicht selbstverständlich und in Deutschland fast einmalig und bietet unseren Mitarbeitern und ihren Familien eine enorme Planungssicherheit. Wir ringen um den Erhalt von 50.000 Arbeitsplätzen im Konzern." Möglich sei dies jedoch nur mit einer konkurrenzfähigen Struktur des Unternehmens.

Der Telekom-Streik wird unterdessen unverändert fortgesetzt. Die Gewerkschaft fordert ein verhandlungsfähiges Angebot von der Telekom und hat für den kommenden Mittwoch, den 30. Mai 2007, einen "Tag der Solidarität" ausgerufen, an dem alle Verdi-Mitglieder teilnehmen sollen. Noch nie habe ein Dax-Unternehmen "derartig unverschämte Versuche gestartet, die Einkommens- und Beschäftigungsverhältnisse seiner Mitarbeiter zu verschlechtern, während gleichzeitig über 3 Milliarden Euro an die Aktionäre ausgeschüttet wurden", heißt es von Verdi.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 749€ (Bestpreis!)
  2. (u. a. Asus Geforce RTX 2060 Super Dual Evo V2 OC 8GB + Rainbow Six: Siege für 369,45€, Asus...
  3. 58,48€ (PC), 77,97€ (PS4, Xbox One)
  4. (u. a. Dyson Turmventilator für 291,48€, iRobot Roomba Saugroboter für 271,97€, LG...

Youssarian 12. Jun 2007

Das waren Stamokap-Zeiten, da konnte man ja auch irrsinnige Gebühren nehmen. Heute...

Youssarian 12. Jun 2007

[...] Nichts von dem, was Du kommentierst, habe ich geschrieben. Antworte in Zukunft...

Weiter so 27. Mai 2007

Einen wirklich> schon die haben den leuten Mir geht es nur am Rande um die Gehälter...

Korrumpel 26. Mai 2007

Prinzipiell gebe ich Dir Recht. Aber das hat nichts mit meinem Posting zu tun, eher mit...


Folgen Sie uns
       


Elektrifizierte Tiefgarage von Netze BW angesehen

Wir haben uns ein Testprojekt für eine elektrifizierte Tiefgarage im baden-württembergischen Tamm zeigen lassen.

Elektrifizierte Tiefgarage von Netze BW angesehen Video aufrufen
Kryptographie: Die europäische Geheimdienst-Allianz Maximator
Kryptographie
Die europäische Geheimdienst-Allianz Maximator

Mit der Maximator-Allianz haben fünf europäische Länder einen Gegenpart zu den angelsächsischen Five Eyes geschaffen.
Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Security Bundestagshacker kopierten Mails aus Merkels Büro
  2. Trumps Smoking Gun Vodafone und Telefónica haben keine Huawei-Hintertür
  3. Sicherheitsforscher Daten durch Änderung der Bildschirmhelligkeit ausleiten

Echo Auto im Test: Tolle Sprachsteuerung und neue Alexa-Funktionen
Echo Auto im Test
Tolle Sprachsteuerung und neue Alexa-Funktionen

Im Auto ist die Alexa-Sprachsteuerung noch praktischer als daheim. Amazon hat bei Echo Auto die wichtigsten Einsatzzwecke im Fahrzeug bedacht.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Echo Auto Amazon bringt Alexa für 60 Euro ins Auto
  2. Echo Flex mit zwei Modulen im Test Gut gedacht, mäßig gemacht
  3. Amazon Zahlreiche Echo-Modelle nicht mehr bis Weihnachten lieferbar

Außerirdische Intelligenz: Warum haben wir noch keine Aliens gefunden?
Außerirdische Intelligenz
Warum haben wir noch keine Aliens gefunden?

Seit Jahrzehnten gucken wir mit Teleskopen tief ins All. Außerirdische haben wir zwar bisher nicht entdeckt, das ist aber kein Grund, an ihrer Existenz zu zweifeln.
Von Miroslav Stimac


      •  /