VA Software wird zu Sourceforge

Konzentration auf das Online-Geschäft

VA Software hat seinen Namen in Sourceforge Inc geändert. Künftig konzentriert sich das Unternehmen auf das Geschäft mit verschiedenen Online-Publikationen.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Die Umbenennung reflektiere den neuen strategischen Fokus auf das Online-Geschäft, nachdem man sich vor kurzem von der Sourceforge Enterprise Edition - einer Lösung zur verteilten Software-Entwicklung - getrennt hatte. Sourceforge sei bereits eine etablierte Marke, die der Firma nun erlaube, das Geschäft weiter zu stärken.

Stellenmarkt
  1. Product Owner - Media Solutions (m/f/d)
    Cataneo GmbH, München
  2. Product Owner Buchungsmanagement (m/w/d)
    Haufe Group, Freiburg im Breisgau
Detailsuche

Neben der Plattform Sourceforge.net gehören auch Webseiten wie Linux.com, Newsforge und Freshmeat dem Unternehmen.

Sourceforge wurde 1993 als VA Research unter anderem von Larry Augustin gegründet. Zu ihrem Börsenstart unter dem Namen VA Linux legte sie einen der größten Kursgewinne aufs Parkett, den die Nasdaq je gesehen hatte. Nachdem das Unternehmen dann lange Zeit nur Verluste zu beklagen hatte, zog es sich aus dem Hardwaregeschäft zurück und änderte den Namen in VA Software. Das Nasdaq-Tickersymbol bleibt auch nach der Umbenennung unverändert "LNUX".

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Apple
Macbook-Nutzer berichten über gesprungene Displays

Zahlreiche Besitzer von Macbooks mit M1-Chip berichten über plötzlich gesprungene Displays - Apple geht von Fremdverschulden aus.

Apple: Macbook-Nutzer berichten über gesprungene Displays
Artikel
  1. Gesetz tritt in Kraft: Die Uploadfilter sind da
    Gesetz tritt in Kraft
    Die Uploadfilter sind da

    Ab sofort haften große Plattformen für die Uploads ihrer Nutzer. Zu mehr Lizenzvereinbarungen hat das bei der Gema noch nicht geführt.
    Ein Bericht von Friedhelm Greis

  2. Mercedes-Benz: Daimler rechnet mit Abbau von Arbeitsplätzen durch E-Autos
    Mercedes-Benz
    Daimler rechnet mit Abbau von Arbeitsplätzen durch E-Autos

    Mehr Elektroautos bei Daimler bedeuten nach Ansicht der Chefetage weniger Arbeitsplätze. Grund sei der einfachere Einbau eines Elektromotors.

  3. VW, BMW, Daimler: Jedes sechste Elektroauto ist von deutschem Hersteller
    VW, BMW, Daimler
    Jedes sechste Elektroauto ist von deutschem Hersteller

    Das Elektroauto gewinnt an Fahrt bei den deutschen Herstellern und Autokäufern. Bei Angebot und Nachfrage dominiert China.

Pathfinder 25. Mai 2007

Na dann hoffe ich doch mal ganz schwer, dass dieser 15 User Download weiterhin supported...

Tömsken 25. Mai 2007

...sollte man vielleicht mal auf ein Post verzichten. All die armen Bytes, die für dieses...

lternativ... 25. Mai 2007

Freitag, zeit für schlechte witze ...



Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Acer XB323UGP (WQHD, 170Hz) 580,43€ • Acer XV340CKP (UWQHD, 144 Hz) 465,78€ • Razer BlackShark V2 + Base Station V2 Chroma 94,98€ • Mega-Marken-Sparen bei MM • Saturn: 1 Produkt zahlen, 2 erhalten • Alternate (u. a. AKRacing Core EX-Wide SE 248,99€) • Fallout 4 GOTY 9,99€ [Werbung]
    •  /