• IT-Karriere:
  • Services:

Motorola-Smartphone mit Tastatur und HSDPA

UMTS-Smartphone mit Speicherkartensteckplatz und 2-Megapixel-Kamera

Mit dem Moto Q9 bringt Motorola ein Update seines Windows-Mobile-Smartphones Moto Q. Das HSDPA-Gerät besitzt eine QWERTZ-Tastatur und läuft unter Windows Mobile 6 in der Standardausführung. Daher fehlt dem Gerät die sonst übliche Touchscreen-Steuerung und alle Befehle müssen über die Tastatur und weitere Knöpfe vorgenommen werden.

Artikel veröffentlicht am , yg

Moto Q9
Moto Q9
Das Moto Q9 besitzt eine 2-Megapixel-Kamera mit 8fachem Digitalzoom und ein LED-Fotolicht für Aufnahmen in dunkler Umgebung. Videos werden auf einem 2,4 Zoll großen Display mit einer Auflösung von 240 x 320 Pixeln mit 30 Bildern pro Sekunde angezeigt. Der kleine Bildschirm soll sich automatisch ans vorhandene Umgebungslicht anpassen. Welche Farbtiefe das Display aufweist, verschweigt Motorola. Das Q9 läuft unter Windows Mobile 6.0 in der Standardausführung, so dass es keine Touchscreen-Unterstützung gibt.

Stellenmarkt
  1. Deutsche Rentenversicherung Bund, Berlin
  2. Allianz Versicherungs-AG, München Unterföhring

Das UMTS-Smartphone unterstützt ferner die vier GSM-Netze 850, 900, 1.800 sowie 1.900 MHz und bietet neben GPRS, EDGE auch HSDPA. Für den drahtlosen Datenaustausch steht außerdem Bluetooth 2.0 bereit. Der interne Speicher soll entgegen früheren Angaben - als noch von 256 MByte die Rede war - nur noch 100 MByte betragen. Die Kapazität kann per Micro-SD-Karte um maximal 2 GByte erweitert werden.

Moto Q9
Moto Q9
Im Moto Q9 kommt Windows Mobile 6 in der Standard-Edition zum Einsatz. Zum Leistungsumfang gehören PIM-Applikationen zur Termin-, Adress- und Aufgabenverwaltung sowie für die E-Mail-Korrespondenz. Außerdem liegen die Mobile-Ausführungen von Word, Excel und PowerPoint sowie der Internet Explorer und Windows Media Player in den Mobile-Versionen bei. Als Besonderheit legt Motorola den Browser Opera Mobile bei, um wahlweise auch damit im Internet zu surfen.

Für das 118 x 67 x 12 mm messende und 132 Gramm wiegende Smartphone gibt Motorola eine Stand-by-Zeit von gut 11,5 Tagen an, ein Telefonat darf - vermutlich im GSM-Netz - maximal 3,5 Stunden dauern. Zur Akkulaufzeit im UMTS-Modus liegen keine Angaben vor.

Das Moto Q9 soll im Juli 2007 auf den Markt kommen und ohne Vertrag 399,- Euro kosten. Neben dem Moto Q9 gibt es auch eine Variante namens Moto Q8. Dieses Modell funkt nur im GSM-Netz, auf UMTS und HSDPA muss der Nutzer hierbei verzichten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-55%) 4,50€
  2. 25,99€
  3. (-71%) 5,75€

dkfjbdkjfv 25. Mai 2007

darüber wird nun schon 2 jahre rumgeblaaaaat - vergiss es........

LukeMuc 25. Mai 2007

Ja, richtig, Mini S meinte ich auch. Und gerade die Tastatur hat sich bei meinen...

DaM 25. Mai 2007

Ist doch bei Windows Mobile auch interessant

xaser 25. Mai 2007

warum geht da eigentlich nicht mehr an Auflösung? 800x600 wären finde ich zum Texte lesen...


Folgen Sie uns
       


DJI Robomaster S1 - Test

Was fährt da auf dem Flur entlang? Der Robomaster S1 ist ein flinker Roboter, mit dem wir Rennen fahren oder gegen andere Robomaster im Duell antreten können. Das macht einen Riesenspaß und ist auch ein guter Einstieg ins Programmieren.

DJI Robomaster S1 - Test Video aufrufen
Energie: Dieses Blatt soll es wenden
Energie
Dieses Blatt soll es wenden

Schon lange versuchen Forscher, die Funktionsweise von Blättern nachzuahmen. Nun soll es endlich gelingen - und um Längen effizienter sein als andere Verfahren zur Gewinnung von Wasserstoff.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energiewende Grüner Wasserstoff aus der Zinnschmelze
  2. Brennstoffzelle Deutschland bekommt mehr Wasserstofftankstellen
  3. Energiewende Hamburg will große Wasserstoff-Elektrolyseanlage bauen

Videostreaming: Was an Prime Video und Netflix nervt
Videostreaming
Was an Prime Video und Netflix nervt

Eine ständig anders sortierte Watchlist, ein automatisch startender Stream oder fehlende Markierungen für Aboinhalte: Oft sind es nur Kleinigkeiten, die den Spaß am Streaming vermiesen - eine Hassliste.
Ein IMHO von Ingo Pakalski

  1. Dispatch Open-Source-Krisenmanagement à la Netflix
  2. Videostreaming Netflix integriert Top-10-Listen für Filme und TV-Serien
  3. WhatsOnFlix Smartphone-App für bessere Verwaltung der Netflix-Inhalte

Elektroautos: Die elektrischste Tiefgarage Deutschlands
Elektroautos
Die elektrischste Tiefgarage Deutschlands

Was muss passieren, damit in zehn Jahren fast jeder in der Tiefgarage sein Elektroauto laden kann? Ein Pilotprojekt bei Stuttgart soll herausfinden, welcher Aufwand auf Netzbetreiber und Eigentümer und Mieter zukommen könnte.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Crowdfunding Sono Motors baut vier Prototypen seines Elektroautos
  2. Renault Elektro-Twingo soll nicht schnellladefähig sein
  3. Elektromobilität Umweltbonus gilt auch für Jahreswagen

    •  /