Einzelhandel frohlockt: Biometriebilder für Gesundheitskarte

Foto-Fachhandel braucht für Passbilderstellung keine Lizenz

Die Testphase für die neue elektronische Gesundheitskarte ist in Deutschland angelaufen. Voraussichtlich ab 2008 soll die neue Karte dann flächendeckend bei 80 Millionen Versicherten die bisherige Krankenversichertenkarte ablösen. Die neue elektronische Gesundheitskarte unterscheidet sich unter anderem durch das Lichtbild des Inhabers von der alten Krankenversichertenkarte, was dem Einzelhandel viel Geld in die Taschen spülen dürfte.

Artikel veröffentlicht am ,

Da sich bei der Erstellung des Lichtbildes für die neue Gesundheitskarte an der aktuell gültigen Passmusterverordnung orientiert werden soll, können Fotohändler ihre Kompetenz bei Passbildern auch bei den Bildern für die neue Gesundheitskarte einbringen, hofft der Bundesverband Technik des Einzelhandels e.V. (BVT).

Stellenmarkt
  1. Big Data Engineer / Architect (m/w/d)
    Visioncy GmbH, verschiedene Standorte
  2. IT und Software Systemanalytiker - Schwerpunkt Software Testing (m/w/d)
    ESG Elektroniksystem- und Logistik-GmbH, Fürstenfeldbruck
Detailsuche

Willy Fischel, BVT-Geschäftsführer: "Wer biometrische Passbilder erstellt, kann auch Bilder für die neue Gesundheitskarte anbieten." Eine spezielle Lizenzierung oder das Leasing von spezieller Hard- bzw. Software ist laut BVT für die Passbilder der Gesundheitskarte nicht notwendig.

Fischel: "Namhafte Krankenkassen haben dem BVT gegenüber erklärt, dass sie voraussichtlich per Mailing bei ihren Mitgliedern die persönlichen Daten und das Passbild für die Gesundheitskarte abfragen. Versicherte können ihr Bild per Post schicken oder ihre digitale Passbild-Datei auf eigens eingerichteten Portalen der Krankenkassen einstellen. Bei Millionen Versicherten, die ein neues Passbild benötigen, bietet sich für den qualifizierten Foto-Fachhandel eine Riesen-Chance."

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Plastikmüll
Bebot reinigt den Strand von Müll

Der Roboter Bebot soll zur automatischen Strandsäuberung eingesetzt werden und kann auch kleinere Plastikteile aussieben.

Plastikmüll: Bebot reinigt den Strand von Müll
Artikel
  1. Mozilla: Firefox verliert 20 Prozent Nutzer in zweieinhalb Jahren
    Mozilla
    Firefox verliert 20 Prozent Nutzer in zweieinhalb Jahren

    Die offiziellen Nutzer-Statistiken des Firefox-Browsers sehen für Mozilla nicht gut aus. Immerhin wird der Browser intensiver genutzt.

  2. H2X Global Warrego: Ford Ranger auf Wasserstoff umgebaut
    H2X Global Warrego
    Ford Ranger auf Wasserstoff umgebaut

    H2X Global hat den Pick-up Ford Ranger in ein Brennstoffzellenauto umgebaut. Das Fahrzeug ist mit Wasserstoff statt Benzin unterwegs.

  3. Sky Q: TV-Angebot von Sky ohne Kabel- oder Satellitenanschluss
    Sky Q
    TV-Angebot von Sky ohne Kabel- oder Satellitenanschluss

    Sky macht sich fit für die Streaming-Zukunft. Etwas altbacken bleibt nur die Mindestlaufzeit.

tobive 30. Mai 2007

Hi, Ulf du bist ein Idiot, der von der Materie keine Ahnung hat. Tut mir leid, dich so zu...

Captain 25. Mai 2007

Das erzähl mal einem Polizisten, wenn er dich nach deinem Ausweis fragt, ratzfatz sitzt...

Korrumpel 25. Mai 2007

Was ist denn das für ein Wucher! Vor 10 Jahren war das der Preis in DM!

Nein!!! 25. Mai 2007

Photo vielleicht noch ja. Aber nicht BIOMETRISCH. Minority Report rückt immer weiter...

polarkreis 25. Mai 2007

Haben die jetzt vollends den Verstand verloren? Die landen bei mir ungesehen im Spam...



  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Samsung Galaxy Vorbesteller-Aktion • Speicherwoche bei Media Markt • Samsung Odyssey G5 (34 Zoll, 165 Hz) 399€ • 15% auf Xiaomi-Technik • McAfee Total Protection ab 15,99€ • Saturn: 1 Produkt zahlen, 2 erhalten • Final Fantasy VII HD Remake PS4 25,64€ [Werbung]
    •  /