4,6 Millionen Online-Steuererklärungen im Jahr 2006

Mac-Nutzer gucken in die Röhre

Die Beliebtheit der elektronischen Steuererklärung steigt. 2006 haben 4,61 Millionen Bundesbürger ihre Einkommenssteuerklärung online abgegeben - und damit 28 Prozent mehr als im Vorjahr. Dies ist allerdings nur ungefähr ein Zehntel aller Steuerpflichtigen, teilte der Bundesverband Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien (BITKOM) mit.

Artikel veröffentlicht am ,

Der Bitkom schätzt, dass 2007 rund 5,5 Millionen Online-Steuererklärungen abgegeben werden. Grundlage der Zahlen sind Daten des Internetdienstes der Finanzverwaltungen ELSTER ("Elektronische Steuererklärung").

Das Programm ElsterFormular unterstützt derzeit nur die Betriebssysteme Windows XP und Windows 2000 bzw. Server 2003. Apple-Besitzer können es nicht benutzen - höchstens über eine Virtualisierungslösung, in der eine Windows-Version läuft. Auch für Linux-Besitzer sieht es mau aus. Sinnvoll ist zudem ein Drucker für den Ausdruck der Steuererklärung und des Übertragungsprotokolls. Das Programm ist lediglich zum Ausfüllen und Übermitteln der amtlichen Formulare geeignet, gibt aber keine Tipps zur Steuererklärung selbst.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Jim-Bob 26. Mai 2007

Der ELSTER-Client dient nur zum offline Ausfüllen der Formulare. Es besteht aber au...

heinziplus 25. Mai 2007

Ah, komm. Ganz so easy mit lockerer Hand kann man dem FA die Quittung auch nicht fertig...

Wahrheitsuchender 25. Mai 2007

Der Eintrag stamm vom 1. April, daher ist das eher mit Vorsicht zu geniessen. Allerdings...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Microsoft
Exchange Server von gut versteckter Hintertür betroffen

Sicherheitsforscher haben eine Backdoor gefunden, die zuvor gehackte Exchange-Server seit 15 Monaten zugänglich hält.

Microsoft: Exchange Server von gut versteckter Hintertür betroffen
Artikel
  1. Ayn Loki Zero: Dieses PC-Handheld kostet nur 200 US-Dollar
    Ayn Loki Zero
    Dieses PC-Handheld kostet nur 200 US-Dollar

    Es ist das bisher günstigste Modell in einer Reihe von vielen: Der Loki Zero mit 6-Zoll-Display nutzt einen Athlon-Prozessor mit Vega-Grafik.

  2. US-Streaming: Immer mehr Netflix-Abonnenten kündigen nach einem Monat
    US-Streaming
    Immer mehr Netflix-Abonnenten kündigen nach einem Monat

    Netflix hat zunehmend Probleme, neue Abonnenten zu halten. Der Anteil an Neukunden, die nach einem Monat wieder kündigen, steigt.

  3. Ducati V21L: Ducatis elektrische Rennmaschine schafft 275 km/h
    Ducati V21L
    Ducatis elektrische Rennmaschine schafft 275 km/h

    Ducati testet seit einem halben Jahr ein Elektromotorrad für den Rennsport. Der italienische Hersteller nennt Details zu Leistung und Einsatz.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Gigabyte RX 6800 679€ • Samsung SSD 2TB (PS5-komp.) 249,90€ • MindStar (Zotac RTX 3090 1.399€) • Top-Spiele-PC mit AMD Ryzen 7 RTX 3070 Ti 32GB 1.700€ • Nanoleaf günstiger • Alternate (TeamGroup DDR4-3600 16GB 49,99€) Switch OLED günstig wie nie: 333€ [Werbung]
    •  /