Abo
  • Services:

Ubidays: Endwar - Der Dritte Weltkrieg im Wohnzimmer

Echtzeitstrategiespiel für PlayStation 3 und Xbox 360 angekündigt

Als Ubisofts Endwar-Entwickler freudig verkündeten: "Wir bringen den Dritten Weltkrieg in Ihr Wohnzimmer", bekam man als Zuschauer automatisch Angst um das Seelenheil der angeheuerten Moderatorin, die selbst zugab, nicht viel mit Spielen am Hut zu haben. Trotz der martialischen Worte waren die Präsentationen des im Tom-Clancy-Universum angesiedelten Echtzeitstrategiespiels am Folgetag aber eher friedlich.

Artikel veröffentlicht am ,

Vom eigentlichen Spiel war dabei noch nichts zu sehen. Es gab nur einen Trailer - in dem allerdings die 3D-Modelle zu sehen waren, wie sie später auch im Spiel auftauchen sollen. Der künstlerische Leiter ließ sich dazu hinreißen, sogar teilweise detailliertere Einheiten zu versprechen. Die 3D-Welt von "Tom Clancy's Endwar" verspricht ein stufenloses Zoom aus der strategischen Karte bis hin zu den einzelnen Einheiten, die entweder autark agieren oder direkt gesteuert werden können.

Inhalt:
  1. Ubidays: Endwar - Der Dritte Weltkrieg im Wohnzimmer
  2. Ubidays: Endwar - Der Dritte Weltkrieg im Wohnzimmer

Damit Endwar auf den Konsolen Spaß macht, versuchen sich die Ubisoft-Entwickler an einer Sprachsteuerung. Diese soll der vom Netzwerk-Shooter SOCOM ähneln, aber deutlich besser funktionieren. Die Spracherkennungstechnik dafür hat Ubisoft in Lizenz erworben und erlaubt es, bestimmte Kommandos an Einheiten zu richten und diese dann auf ausgewählte Teile des Schlachtfelds zu schicken. Auch die eigenen Einheiten werden dabei mittels künstlicher Intelligenz gesteuert und agieren weitgehend autark. Alternativ können die Befehle auch per Gamepad angewählt werden. In Tests soll die Steuerung auch bei sehr konsolenkritischen PC-Strategiefans recht gut angekommen sein.

Ubidays: Endwar - Der Dritte Weltkrieg im Wohnzimmer 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 119,90€

pool 28. Mär 2008

Durch unsachliche Beschimpfungen wird deine Einstellung auch nicht besser.

Rauber 17. Jul 2007

Insgesammt liegt es wohl daran dass die meisten sich nicht mit waffen auskennen, und eben...

Bla bla blabler 04. Jul 2007

Bla bla bla blu blub blub.

ccc 28. Mai 2007

wo bleibt den die standard Frage, obs das auch für Linux geben wird? Kommt zwar nur für...

ewc 25. Mai 2007

Das ist noch immer besser als eine eine ins Auge zu bekommen... ;)


Folgen Sie uns
       


Amazons Echo Sub im Test

Mit dem Echo Sub lassen sich Echo-Lautsprecher mit Tiefbass nachrüsten. Die Echo-Lautsprecher sind allerdings im Mittenbereich vergleichsweise schwach, so dass das Klangbild entsprechend leidet. Sobald zwei Echo-Lautsprecher miteinander verbunden sind, gibt es enorm viele Probleme: Die Echo-Geräte reagieren langsamer, es gibt Zeitverzögerungen der einzelnen Lautsprecher und das Spulen in Musik ist nicht mehr möglich. Wie dokumentieren die Probleme im Video.

Amazons Echo Sub im Test Video aufrufen
Datenschutz: Nie da gewesene Kontrollmacht für staatliche Stellen
Datenschutz
"Nie da gewesene Kontrollmacht für staatliche Stellen"

Zur G20-Fahndung nutzt Hamburgs Polizei eine Software, die Gesichter von Hunderttausenden speichert. Schluss damit, sagt der Datenschutzbeauftragte - und wird ignoriert.
Ein Interview von Oliver Hollenstein

  1. Brexit-Abstimmung IT-Wirtschaft warnt vor Datenchaos in Europa
  2. Österreich Post handelt mit politischen Einstellungen
  3. Digitalisierung Bär stößt Debatte um Datenschutz im Gesundheitswesen an

IT-Sicherheit: 12 Lehren aus dem Politiker-Hack
IT-Sicherheit
12 Lehren aus dem Politiker-Hack

Ein polizeibekanntes Skriptkiddie hat offenbar jahrelang unbemerkt Politiker und Prominente ausspähen können und deren Daten veröffentlicht. Welche Konsequenzen sollten für die Sicherheit von Daten aus dem Datenleak gezogen werden?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Datenleak Ermittler nehmen Verdächtigen fest
  2. Datenleak Politiker fordern Pflicht für Zwei-Faktor-Authentifizierung
  3. Politiker-Hack Wohnung in Heilbronn durchsucht

IT-Jobs: Ein Jahr als Freelancer
IT-Jobs
Ein Jahr als Freelancer

Sicher träumen nicht wenige festangestellte Entwickler, Programmierer und andere ITler davon, sich selbstständig zu machen. Unser Autor hat vor einem Jahr den Schritt ins Vollzeit-Freelancertum gewagt und bilanziert: Vieles an der Selbstständigkeit ist gut, aber nicht alles. Und: Die Freiheit des Freelancers ist relativ.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. Job-Porträt Die Cobol Cowboys auf wichtiger Mission
  2. IT Frauen, die programmieren und Bier trinken
  3. Software-Entwickler CDU will Online-Weiterbildung à la Netflix

    •  /