Explay zeigt erstmals Laser-Projektor für die Hosentasche

Mobiler Videoprojektor "oio" in Long Beach vorgeführt

Das israelische Unternehmen Explay hat seinen seit Jahren entwickelten Laser-Projektor, der inzwischen "oio" heißt, erstmals vorgeführt. Das Gerät ist auf der Konferenz "SID 2007" im kalifornischen Long Beach zu sehen.

Artikel veröffentlicht am ,

Genau vor einem Jahr legte Explay erste Bilder seiner Technik vor, zeigte die Laser-Projektoren von der Größe einer Zigarettenschachtel aber bisher nie im Betrieb. Nun werden die winzigen Bildwerfer aber auf dem jährlichen Kongress der "Society For Information Displays" (SID) in Long Beach nahe Los Angeles gezeigt.

Stellenmarkt
  1. Systemadministrator Citrix (m/w/d)
    Stiftung Kirchliches Rechenzentrum Südwestdeutschland, Eggenstein-Leopoldshafen
  2. Technischer Produktmanager (m/w/d) Digitale Plattform - Analytics
    Loh Services GmbH & Co. KG, Langenfeld (Rheinland)
Detailsuche

Laserprojektor 'oio'
Laserprojektor 'oio'
Der Projektor "oio" ist deutlich kleiner als der Prototyp von 2006 und arbeitet wie dieser mit Laserdioden, deren Licht elektronisch moduliert wird und somit ohne Optik bei verschiedenen Abständen stets ein scharfes Bild erzeugt. Die Technik soll keine Augenschädigungen verursachen können und ist für mobile Geräte wie Handys und Medien-Player gedacht.

Noch gibt es aber keinen Preis und keinen Termin für eine mögliche Markteinführung.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Victorian Big Battery
Tesla-Speicher brannte vier Tage lang

Viel Aufwand war nötig, um das brennende Akku-Modul zu löschen.

Victorian Big Battery: Tesla-Speicher brannte vier Tage lang
Artikel
  1. Windows 365: Der mietbare Cloud-PC mit Windows kann bestellt werden
    Windows 365
    Der mietbare Cloud-PC mit Windows kann bestellt werden

    Microsoft startet mit Windows 365 und gibt Preise für den Cloud-PC bekannt. Die VMs sollen wie physische Windows-PCs funktionieren.

  2. Android: Googles Tensor-SoC ist eine halbe Mogelpackung
    Android
    Googles Tensor-SoC ist eine halbe Mogelpackung

    Für seinen ersten eigenen Smartphone-Chip liefert Google ausschließlich Erwartbares und dämpft damit sämtliche Hoffnungen an besseren Support und gute Linux-Treiber.
    Ein IMHO von Sebastian Grüner

  3. Apple-Tastatur: Magic Keyboard mit Touch ID jetzt ohne iMac erhältlich
    Apple-Tastatur
    Magic Keyboard mit Touch ID jetzt ohne iMac erhältlich

    Apple verkauft das Magic Keyboard mit Fingerabdruckscanner Touch ID nun auch einzeln - mit und ohne Ziffernblock.

x 26. Jun 2007

Ist doch einfach (relativ) drei laser werden in ihrer Helligkeit moduliert um das...

Tampas 25. Mai 2007

Du mußt natürlich die Hose ausziehen, um hineinsehen zu können. Es muß doch dunkel sein...

jabo 25. Mai 2007

Spätestens nach Goldfinger bin ich skeptisch was Laser in der Näher diverser Weichteile...

blah 24. Mai 2007

Ich glaube einfach nicht dass das Vapoware blaibt tut mir Leid. Da sind zuviele Leute die...

Mac Jack 24. Mai 2007

Naja, könntest dann halt ein Standbild in die Wand einbrennen \(^o^)/



Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Speicherwoche bei Saturn Samsung • C27RG54FQU, 27 Zoll, curved 203,55€ • Bosch Professional Werkzeuge und Messtechnik • Samsung Galaxy Vorbesteller-Aktion • Speicherwoche bei Media Markt • 15% auf Xiaomi-Technik • Hisense UHD-Fernseher • Saturn: 1 Produkt zahlen, 2 erhalten [Werbung]
    •  /