Abo
  • Services:

Google Translate durchsucht fremdsprachige Internetseiten

Neue Funktion von Googles Übersetzungsdienst gestartet

Mit Hilfe von Google können ab sofort fremdsprachige Webseiten bequem durchsucht werden. Dazu werden Suchanfragen in einer bekannten Sprache eingegeben, die Google dann übersetzt und übersetzte Ergebnisse liefert.

Artikel veröffentlicht am ,

Bereits seit langem bietet Google eine Übersetzungsfunktion, um gezielt einzelne Webseiten in den Suchergebnissen maschinell in eine andere Sprache zu übersetzen. Mit der neuen Möglichkeit von Google Translate wird dieser Prozess automatisiert und vor allem wird auch die Suchanfrage selbst übersetzt. Damit lassen sich bequem Inhalte auf fremdsprachigen Webseiten finden. Ansonsten musste man die betreffende Sprache so gut kennen, dass der Nutzer die Suche formulieren konnte oder er musste sich die Anfrage erst übersetzen lassen.

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, bundesweit
  2. ALDI International Services GmbH & Co. oHG, Mülheim an der Ruhr

Die Google-Translate-Funktion "Search websites in another language" steht ab sofort als Beta-Version zum Ausprobieren bereit. Derzeit liefert der Dienst nur bei englischsprachigen Anfragen eine entsprechende Auswahl an Sprachen, in denen dann gesucht werden kann, ohne diese Sprache zu beherrschen.

Mit Englisch als Sucheingabesprache lassen sich Webseiten in den Sprachen Arabisch, Chinesisch, Französisch, Italienisch, Japanisch, Koreanisch, Portugiesisch, Russisch und Spanisch durchforsten. Ist Deutsch als Startsprache gewählt, sind immerhin Englisch und Französisch als Zielsprachen verfügbar. Von den übrigen oben aufgeführten Sprachen gibt es derzeit immer nur die Möglichkeit, englischsprachige Webseiten übersetzen zu lassen.

Google weist darauf hin, dass eine maschinelle Übersetzung oftmals fehlerhaft ist, meint aber, dass es meist genügt, um die wesentlichen Informationen einer Webseite zu erhalten.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. 19,95€
  3. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 26.02.)

/b/ 25. Mai 2007

machen alle suchmaschinen, (von metas mal abgesehen natuerlich ;) tut auch jede...

Sir Paul 24. Mai 2007

Naja, warten wir es mal ab und ist ja auch keiner gezwungen Google zu nutzen...


Folgen Sie uns
       


Radeon RX 590 - Test

Wir schauen uns AMDs Radeon RX 590 anhand der Nitro+ Special Edition von Sapphire genauer an: Die Grafikkarte nutzt den Polaris 30 genannten Chip, welcher im 12 nm statt im 14 nm Verfahren hergestellt wird.

Radeon RX 590 - Test Video aufrufen
Apple Mac Mini (Late 2018) im Test: Tolles teures Teil - aber für wen?
Apple Mac Mini (Late 2018) im Test
Tolles teures Teil - aber für wen?

Der Mac Mini ist ein gutes Gerät, wenngleich der Preis für die Einstiegsvariante von Apple arg hoch angesetzt wurde und mehr Speicher(platz) viel Geld kostet. Für 4K-Videoschnitt eignet sich der Mac Mini nur selten und generell fragen wir uns, wer ihn kaufen soll.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Apple Mac Mini wird grau und schnell
  2. Neue Produkte Apple will Mac Mini und Macbook Air neu auflegen

Need for Speed 3 Hot Pursuit (1998): El Nino, Polizeifunk und Lichtgewitter in Rot-Blau
Need for Speed 3 Hot Pursuit (1998)
El Nino, Polizeifunk und Lichtgewitter in Rot-Blau

Golem retro_ Electronic Arts ist berühmt und berüchtigt für jährliche Updates und Neuveröffentlichungen. Was der Publisher aber 1998 für digitale Raser auffuhr, ist in puncto Dramatik bei Verfolgungsjagden bis heute unerreicht.
Von Michael Wieczorek


    Mars Insight: Nasa hofft auf Langeweile auf dem Mars
    Mars Insight
    Nasa hofft auf Langeweile auf dem Mars

    Bei der Frage, wie es im Inneren des Mars aussieht, kann eine Raumsonde keine spektakuläre Landschaft gebrauchen. Eine möglichst langweilige Sandwüste wäre den beteiligten Wissenschaftlern am liebsten. Der Nasa-Livestream zeigte ab 20 Uhr MEZ, dass die Suche nach der perfekten Langeweile tatsächlich gelang.

    1. Astronomie Flüssiges Wasser auf dem Mars war Messfehler
    2. Mars Die Nasa gibt den Rover nicht auf
    3. Raumfahrt Terraforming des Mars ist mit heutiger Technik nicht möglich

      •  /