Novell will Details zum Patent-Deal veröffentlichen

Bekanntgabe zusammen mit dem Jahresbericht

Im Rahmen ihres Abkommens haben Novell und Microsoft auch eine Patentvereinbarung geschlossen. Microsoft verspricht Kunden, dass sie Suse Linux Enterprise nutzen können, ohne Angst vor Patentklagen durch die Redmonder haben zu müssen. Nähere Details zu diesem Teil des Paktes will Novell nun in Kürze bekannt geben.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Im Rahmen der Patentvereinbarung steht für Novell vor allem Software wie Mono, OpenOffice.org und Samba im Vordergrund. Gerade bei diesen gibt es immer wieder die Vermutung, dass sie Microsofts Patente verletzen würde. Microsoft verspricht durch das Abkommen aber, niemanden zu verklagen, der diese Programme mit Suse Linux Enterprise verwendet und verkauft in diesem Rahmen Linux-Coupons.

Stellenmarkt
  1. Senior Software Engineer (m/w/d) - Operating Systems
    über InterSearch Personalberatung GmbH & Co. KG, Großraum Düsseldorf, Dortmund
  2. Informatiker/IT-Spezialist (w/m/d) SAP Finanzwesen
    Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf, Hamburg-Eppendorf
Detailsuche

Im Rahmen einer Diskussionsrunde auf der Open Source Business Conference in San Francisco gab Novells Sprecher Bruce Lowry nun bekannt, man werde weitere Details zu dieser Patentvereinbarung veröffentlichen, berichtet CNet. Dies soll zusammen mit dem jährlichen Geschäftsbericht passieren. Wegen einer Untersuchung der Bilanzierung von Novells Aktienoptionen wurde dieser bisher verzögert.

Novell wurde zwar generell für die Zusammenarbeit mit Microsoft kritisiert, doch speziell das Patentabkommen stand dabei häufig im Vordergrund. Novell würde so anerkennen, dass Linux Microsofts Patente verletze, so der Vorwurf. Nach Microsofts Äußerungen der letzten Zeit, wonach das Unternehmen 235 Patente durch freie Software verletzt sieht, rückte diese Kritik wieder mehr in den Vordergrund. Die meistgenutzte Lizenz für freie Software, die GNU General Public License (GPL), enthält im Entwurf der kommenden Version 3 eine Klausel, die ähnliche Abkommen wie das zwischen Microsoft und Novell in Zukunft unterbindet.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Fragend 24. Mai 2007

Ist es nicht so, dass man als Patentinhaber geben Patentbrüche vorgehen MUSS, damit das...

BSDDaemon 24. Mai 2007

Wenn sich diese Details in irgendeiner Weise finanziell auf das Unternehmen auswirken...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
TADF Technologie
Samsung kauft Cynora in Bruchsal und entlässt alle

Der Cynora-Chef wollte das deutsche Start-up zum Einhorn entwickeln. Nun wurden die Patente und die TADF-Technologie von Samsung für 300 Millionen Dollar gekauft und das Unternehmen zerschlagen.

TADF Technologie: Samsung kauft Cynora in Bruchsal und entlässt alle
Artikel
  1. Brandenburg: Verteiler von DNS:Net überhitzt wegen Telekom-Werbebanner
    Brandenburg
    Verteiler von DNS:Net überhitzt wegen Telekom-Werbebanner

    Bei DNS:Net kam es in dieser Woche bei starker Hitze zu einem Netzausfall in einem Ort. Schuld sei ein Werbebanner der Konkurrenz gewesen.

  2. Entwicklerstudio: Blizzard kauft Proletariat Inc.
    Entwicklerstudio
    Blizzard kauft Proletariat Inc.

    Das Entwicklerstudio Proletariat Inc. schließt sein gelungenes Fantasy-Onlinespiel Spellbreak - und arbeitet künftig an World of Warcraft.

  3. Elektroauto: Hyundai Ioniq 6 bekommt ein stromlininienförmiges Design
    Elektroauto
    Hyundai Ioniq 6 bekommt ein stromlininienförmiges Design

    Hyundai hat das Design des Ioniq 6 gezeigt. Mit einer aerodynamischen Karosserie und einem Innenraum mit Wohlfühlambiente soll das Elektroauto Kunden von Tesla abwerben.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PNY RTX 3080 12GB günstig wie nie: 929€ • MindStar (MSI RX 6700 XT 499€, G.Skill DDR4-3600 32GB 165€, AMD Ryzen 9 5900X 375€) • Nur noch heute: NBB Black Week • Top-TVs bis 53% Rabatt • Top-Gaming-PC mit AMD Ryzen 7 RTX 3070 Ti 1.700€ • Samsung Galaxy S20 FE 5G 128GB 359€ [Werbung]
    •  /