Abo
  • Services:

DECT-Störungen: ProSiebenSat1 wechselt Satelliten-Frequenz

Alter Transponder für Digitalempfang wird am 30. Juni 2007 abgeschaltet

Bereits seit dem 2. April 2007 werden die Programme der ProSiebenSat1 AG digital über einen neuen Astra-Transponder gesendet. Zum 30. Juni 2007 wird nun der alte Transponder freigegeben, die Sender weisen inzwischen durch Dauereinblendungen in ihrem Programm darauf hin.

Artikel veröffentlicht am ,

Seit dem 21. Mai 2007 finden sich beim digitalen Empfang auf dem alten Transponder 104 in den Programmen ProSieben, Sat.1, Kabel1, N24 und 9Live schwarze Balken, die auf den Wechsel hinweisen. Die Sender empfehlen einen Suchlauf des Receivers oder einen Blick auf die Videotextseite 190, auf der sich bei jedem der Programme die neuen Frequenzen finden. Auf ihren Webseiten haben die Sender die Information zum Teil recht gut versteckt.

Stellenmarkt
  1. ESO Education Group, Deutschland
  2. BRABENDER TECHNOLOGIE GMBH & CO. KG, Duisburg

Beherrscht der Receiver jedoch den Suchlauf über nur einen Transponder, so muss man ihn für alle ProSiebenSat1-Programme nur einmal durchführen und kann die gefundenen Sender dann in einem Rutsch einordnen. Die Empfangsdaten für die Programme auf dem neuen Transponder 107 lauten:

  • Frequenz: 12.544 MHz
  • Polarisation: Horizontal
  • Symbolrate: 22.000 MSym/s
  • FEC 5/6
Hinweis auf Kabel1
Hinweis auf Kabel1
Erste Gerüchte über einen Wechsel der Frequenz machten bereits im Februar die Runde, damals hieß es auch, ProSiebenSat1 nehme die Änderung vor, um Störungen mit schnurlosen DECT-Telefonen zu beheben. Diese Angaben haben sich nun bestätigt, wie der technische Leiter des Sendebetriebes auf der Webseite von Kabel1 in einer FAQ-Liste erklärt:

"Auf dem neuen Kanal kann es technisch zu keinerlei Interferenzen mit schnurlosen Telefonen, so genannten DECT-Telefonen, kommen. Bei wem also bisher an den spannendsten Stellen der Bildschirm flackerte, wenn der Wohnungsnachbar mal wieder telefonierte, der kann sich jetzt entspannt zurücklehnen und genießen!"

Noch bis zum 30. Juni haben die Zuschauer Zeit, ihre Receiver umzustellen. Die Sender versprechen neben dem störungsfreien Empfang auch eine bessere Bildqualität durch höhere Datenraten. Beim analogen Empfang der Sender und auch bei anderen Verbreitungswegen wie DVB-T ändert sich vorerst nichts.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 339,90€
  2. 349,90€
  3. 28,49€
  4. (u. a. Fire TV Stick 4K 39,99€, Crucial 500-GB-SSD 68,44€, Echo Dot (3. Gen.) 29,99€)

JM 12. Mär 2008

So entsteht Lyrik.

Freak5 26. Mai 2007

Ich habe bei den neuen Sendern sehr starke Bildstörungen :-/ Irgendwie habe ich...

Freak5 26. Mai 2007

Wow, Danke. Mein Billigreceiver kann nämlich auch keinen automatischen Senderdurchlauf...

Korrumpel 23. Mai 2007

Um absolute Sicherheit in Deinem weiteren Vorgehen zu haben würde ich Dir raten einen...

Tau-Sigma-Omikron 23. Mai 2007

In einem anderen Forum hat sich jemand direkt dort erkundigt. Hier die Antwort von...


Folgen Sie uns
       


V-Rally 4 - Golem.de live

Michael schaut sich die PC-Version von V-Rally 4 an, die in einigen Punkten deutlich besser ist als die Konsolenfassung.

V-Rally 4 - Golem.de live Video aufrufen
Job-Porträt Cyber-Detektiv: Ich musste als Ermittler über 1.000 Onanie-Videos schauen
Job-Porträt Cyber-Detektiv
"Ich musste als Ermittler über 1.000 Onanie-Videos schauen"

Online-Detektive müssen permanent löschen, wo unvorsichtige Internetnutzer einen digitalen Flächenbrand gelegt haben. Mathias Kindt-Hopffer hat Golem.de von seinem Berufsalltag erzählt.
Von Maja Hoock

  1. Software-Entwickler CDU will Online-Weiterbildung à la Netflix
  2. Bundesagentur für Arbeit Ausbildungsplätze in der Informatik sind knapp
  3. IT-Jobs "Jedes Unternehmen kann es besser machen"

Dell Ultrasharp 49 im Test: Pervers und luxuriös
Dell Ultrasharp 49 im Test
Pervers und luxuriös

Dell bringt mit dem Ultrasharp 49 zwei QHD-Monitore in einem, quasi einen Doppelmonitor. Es könnte sein, dass wir uns im Test ein kleines bisschen in ihn verliebt haben.
Ein Test von Michael Wieczorek

  1. Magicscroll Mobiles Gerät hat rollbares Display zum Herausziehen
  2. CJG50 Samsungs 32-Zoll-Gaming-Monitor kostet 430 Euro
  3. Agon AG322QC4 Aggressiv aussehender 31,5-Zoll-Monitor kommt für 600 Euro

Aufbruch zum Mond: Die schönste Fake-Mondlandung aller Zeiten
Aufbruch zum Mond
Die schönste Fake-Mondlandung aller Zeiten

Hollywood-Romantiker Damien Chazelle (La La Land) möchte sich mit Aufbruch zum Mond der Person Neil Armstrong annähern, fördert dabei aber kaum Spannendes zutage. Atemberaubend sind wie im wahren Leben dagegen Armstrongs erste Schritte auf dem Mond, für die alleine sich ein Kinobesuch sehr lohnt - der Film startet am Donnerstag.
Eine Rezension von Daniel Pook

  1. Solo - A Star Wars Story Gar nicht so solo, dieser Han
  2. The Cleaners Wie soziale Netzwerke ihre Verantwortung outsourcen
  3. Filmkritik Ready Player One Der Videospielfilm mit Nostalgiemacke

    •  /