Open-Source-Backup-Firma erhält weiteres Kapital

8 Millionen US-Dollar für Zmanda

Die Firma Zmanda hat in der zweiten Finanzierungsrunde 8 Millionen US-Dollar Venture-Kapital erhalten. Das Unternehmen entwickelt Backup-Lösungen auf Open-Source-Basis, darunter auch eine Weiterentwicklung des bekannten Backup-Werkzeuges Amanda.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Die 8 Millionen US-Dollar zusätzliches Kapital plant Zmanda, in die weitere Entwicklung zu stecken, aber auch den Geschäftsbereich der Firma auszubauen, um so den Marktanforderungen an Open-Source-Software gerecht werden zu können. Zmandas CEO Pete Childers geht davon aus, dass sich hierdurch eine größere Verbreitung der eigenen Produkte erzielen lässt.

Stellenmarkt
  1. Application Manager SAP TM/LE-TRA*
    SCHOTT AG, Mainz
  2. Business Intelligence Spezialist Einkauf (m/w/d)
    Kaufland Dienstleistung GmbH & Co. KG, Heilbronn
Detailsuche

Das Kapital kommt von Helion Venture Partners, die bisherigen Investoren BlueRun Ventures and Canaan Partners beteiligen sich erneut.

Zmanda entwickelt unter anderem die Zmanda Network Edition, eine Variante der freien Amanda-Software, die speziell für den Unternehmenseinsatz gerüstet sein soll. Mit ZRM gibt es zudem eine Backup-Lösung für MySQL-Datenbanksysteme.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Korrumpel 25. Mai 2007

Vielen Dank auch Dir. Leider sind beide Progs in Englisch, somit für den User (meinen...

billy 23. Mai 2007

..auch Bacula bekommen! Mit TLS! ;)



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Halbleiterfertigung
Keine modernen Belichtungsmaschinen mehr für China

Maschinen für EUV-Belichtung darf ASML bereits nicht mehr nach China exportieren, auch der Zugang zu älteren DUV-Anlagen soll gekappt werden.

Halbleiterfertigung: Keine modernen Belichtungsmaschinen mehr für China
Artikel
  1. Fake-Polizei-Anrufe: Bundesnetzagentur meldet starken Anstieg von Beschwerden
    Fake-Polizei-Anrufe
    Bundesnetzagentur meldet starken Anstieg von Beschwerden

    Seit März wachsen die Beschwerden stark an, weil Betrüger automatische Ansage von Polizei, BKA, Interpol oder Europol versenden. Dabei täuschen sie echte Telefonnummern vor.

  2. Games with Gold: Die Xbox-360-Neuauflagen sind alle
    Games with Gold
    Die Xbox-360-Neuauflagen sind alle

    Ab Oktober 2022 ist Schluss mit weiteren Xbox-360-Spielen in Spieleabos von Microsoft. Grund ist schlicht eine natürliche Grenze.

  3. Kryptowinter: Auch Bitcoin-Minern droht die Zahlungsunfähigkeit
    Kryptowinter
    Auch Bitcoin-Minern droht die Zahlungsunfähigkeit

    Nicht nur Bitcoin-Verleiher gehen in der Krise pleite. Auch professionelle Krypto-Mining-Unternehmen kämpfen um ihre Liquidität.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Red Friday: Mega-Rabatt-Aktion bei Media Markt • PS5 bestellbar • EVGA RTX 3090 günstig wie nie: 1.649€ • MindStar (MSI RTX 3060 429€, MSI 31,5“ WQHD 165Hz 369€) • Samsung QLED 85" günstig wie nie: 1.732,72€ • Alternate (Tower & CPU-Kühler) • Der beste 2.000€-Gaming-PC [Werbung]
    •  /