Abo
  • Services:

Schnorchel-Videokamera mit SD-Speichermedium von Sanyo

Bis zu 1,5 Metern wasserdicht

Sanyo hat mit der Xacti E1 (in Europa Xacti Digital Movie CA65) eine winzige Videokamera mit Flash-Speicheraufzeichnung vorgestellt, die tauchfähig ist, ohne dass dafür ein sperriges Zusatzgehäuse montiert werden muss. Die Xacti CA65 entspricht der Industrienorm JIS IPX8 und kann in 1,5 Metern Tiefe 60 Minuten verbleiben.

Artikel veröffentlicht am ,

Damit ist sie natürlich nicht für richtiges Tauchen, sondern eher fürs Schnorcheln oder für die Benutzung in spritzwassergefährdeten Bereichen geeignet. Die CA65 zeichnet mit ihrem 1/2,5 Zoll großen CCD auch Einzelbilder mit 6 Megapixeln auf. Videos werden im Format MPEG-4 AVC H.264 mit 640 x 480 Pixeln und 30 Bildern pro Sekunde aufgenommen.

Sanyo Xacti Digital Movie CA65
Sanyo Xacti Digital Movie CA65
Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, München, Meckenheim, Hilden
  2. Frey & Lau GmbH, Henstedt-Ulzburg

Das 5fach-Zoom deckt einen KB-Brennweitenbereich von 38 bis 190 mm bei Anfangsblendenöffnungen von F3,5 bis F4,7 ab. Mit an Bord sind eine elektronische Bildstabilisierung, ein Stereomikrofon und ein Lautsprecher sowie ein Kopfhörerausgang. Externe Eingänge stehen nicht zur Verfügung.

Die Lichtempfindlichkeit wird im Automatikmodus zwischen ISO 50 und 400 variiert, manuell lässt sich auch noch ISO 800 und 1600 einstellen. Die Kamera soll bei einer Verschlusszeit von 1/15 Sekunde bereits ab 2 Lux arbeiten können, mit 1/30 Sekunde sind mindestens 7 Lux erforderlich.

Ein kleines Aufklapp-Display ersetzt den Sucher. Es ist 2,5 Zoll groß und bietet eine Auflösung von 110.000 Pixeln. Neben einem Composite-Videoausgang ist auch ein separater Stereo-Ausgang vorhanden.

Die Stromversorgung läuft über einen Lithium-Ionen-Akku, der entweder für 80 Minuten Videoaufzeichnung gut ist oder 190 Minuten Wiedergabe ermöglicht. Gespeichert wird auf SD-Karten, wobei auch die SDHC-Variante unterstützt wird. Der Austausch mit dem Rechner erfolgt wahlweise per USB 2.0 oder mittels Speicherkartentausch.

Die Kamera misst 71 x 112 x 41 mm und bringt mit Akku und Speicherkarte 235 Gramm auf die Waage. In Deutschland soll die Sanyo Xacti Movie CA65 ab Juni 2007 für rund 450,- Euro erscheinen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. bei Alternate bestellen
  2. und Assassins Creed Odyssey, Strange Brigade und Star Control Origins kostenlos dazu erhalten
  3. 119,90€

Smike75 03. Jul 2007

@Autox: Ich hatte vor 10 Jahren auch mal einen Golf der nicht das Gelbe vom Ei war...

GUEST 23. Mai 2007

Hat einer davon ein bild?

pixel24.net 23. Mai 2007

Die 60 Minuten sind natürlich pro Schnorchelgang gemeint. Es gibt von Olympus und Pentax...

pixel24.net 23. Mai 2007

Das dachten wir bis vor kurzem auch. Casio Z-700 incl. Unterwassergehäuse bis 40 Meter...


Folgen Sie uns
       


Tolino Shine 3 - Hands on

Der Shine 3 ist der neue E-Book-Reader der Tolino-Allianz. Das neue Modell bietet einen kapazitiven Touchscreen und erhält die Möglichkeit, die Farbtemperatur des Displaylichts zu verändern. Der Shine 3 ist für 120 Euro verfügbar.

Tolino Shine 3 - Hands on Video aufrufen
Gigabit: 5G-Planungen gehen völlig an den Nutzern vorbei
Gigabit
5G-Planungen gehen völlig an den Nutzern vorbei

Fast täglich hören wir Erklärungen aus der Telekommunikationsbranche, was 5G erfüllen müsse und warum sonst das Ende der Welt drohe. Wir haben die Konzerngruppen nach Interessenlage kartografiert.
Ein IMHO von Achim Sawall

  1. Fixed Wireless Access Nokia bringt mehrere 100 MBit/s mit LTE ins Festnetz
  2. Funklöcher Telekom bietet freiwillig hohe 5G-Netzabdeckung an
  3. 5G Telekom hat ihr Mobilfunknetz mit Glasfaser versorgt

Shine 3: Neuer Tolino-Reader bringt mehr Lesekomfort
Shine 3
Neuer Tolino-Reader bringt mehr Lesekomfort

Die Tolino-Allianz bringt das Nachfolgemodell des Shine 2 HD auf den Markt. Das Shine 3 erhält mehr Ausstattungsdetails aus der E-Book-Reader-Oberklasse. Vor allem beim Lesen macht sich das positiv bemerkbar.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. E-Book-Reader Update macht Tolino-Geräte unbrauchbar

Campusnetze: Das teure Versäumnis der Telekom
Campusnetze
Das teure Versäumnis der Telekom

Die Deutsche Telekom muss anderen Konzernen bei 5G-Campusnetzen entgegenkommen. Jahrzehntelang von Funklöchern auf dem Lande geplagt, wollen Siemens und die Automobilindustrie nun selbst Mobilfunknetze aufspannen. Auch der öffentliche Rundfunk will selbst 5G machen.
Eine Analyse von Achim Sawall

  1. Stadtnetzbetreiber 5G-Netz kann auch aus der Box kommen
  2. Achim Berg "In Sachen Gigabit ist Deutschland ein großer weißer Fleck"
  3. Telefónica Bündelung von Bandbreiten aus 4G und 5G ist doch möglich

    •  /