Abo
  • IT-Karriere:

Deutschlands Jugendliche beim Online-Shopping auf Platz 1

In keinem anderen EU-Land ist die Quote so hoch

Fast jeder zweite (48 Prozent) Jugendliche im Alter zwischen 16 und 24 Jahren in Deutschland kauft privat im Internet ein. Damit führen Deutschlands Jugendliche im europaweiten Vergleich.

Artikel veröffentlicht am ,

An zweiter Stelle folgen Schwedens (45 Prozent) und Dänemarks (41 Prozent) Jugendliche. Im EU-Schnitt sind es nur 24 Prozent. Schlusslichter bilden die neuen EU-Mitgliedsstaaten wie Rumänien (ein Prozent), teilte der Bitkom-Verband mit. "Für junge Deutsche gehört das Einkaufen im Netz hingegen längst zum Alltag. An den jährlich zweistelligen Milliardenumsätzen beim privaten Online-Shopping hier zu Lande haben sie einen nicht unerheblichen Anteil", sagte Jörg Menno Harms, Vizepräsident des Verbandes.

Ein Großteil der bezahlten Musik-Downloads in Deutschland in Höhe von 48 Millionen Euro (2006) geht auf das Konto junger Menschen, fast jeder zweite Käufer ist jünger als 30 Jahre, so die der Bitkom-Meldung zu Grunde liegende Studie des Marktforschungsinstituts GfK. Bei physischen Tonträgern wie CDs sind die Kunden durchschnittlich 39 Jahre alt.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 3,99€
  2. 4,60€
  3. (-91%) 5,25€
  4. 2,22€

LoOoOoL 01. Jun 2007

schaut euch das mal an! keine sorge das is keine porno seite aber das ist ein...

nicoledus 23. Mai 2007

16-24? sollte man doch am besten nochmal unterteilen in 16-17 und 18-24. Immerhin hat man...


Folgen Sie uns
       


Mordhau Gameplay

Klirrende Klingen und packende Kämpfe mit bis zu 64 Spielern bietet das in einem mittelalterlichen Szenario angesiedelte Actionspiel Mordhau.

Mordhau Gameplay Video aufrufen
Bandlaufwerke als Backupmedium: Wie ein bisschen Tetris spielen
Bandlaufwerke als Backupmedium
"Wie ein bisschen Tetris spielen"

Hinter all den modernen Computern rasseln im Keller heutzutage noch immer Bandlaufwerke vor sich hin - eine der ältesten digitalen Speichertechniken. Golem.de wollte wissen, wie das im modernen Rechenzentrum aussieht und hat das GFZ Potsdam besucht, das Tape für Backups nutzt.
Von Oliver Nickel


    Elektromobilität: Wohin mit den vielen Akkus?
    Elektromobilität
    Wohin mit den vielen Akkus?

    Akkus sind die wichtigste Komponente von Elektroautos. Doch auch, wenn sie für die Autos nicht mehr geeignet sind, sind sie kein Fall für den Schredder. Hersteller wie Audi testen Möglichkeiten, sie weiterzuverwenden.
    Ein Bericht von Dirk Kunde

    1. Proterra Elektrobushersteller vermietet Akkus zur Absatzförderung
    2. Batterieherstellung Kampf um die Zelle
    3. US CPSC HP muss in den USA nochmals fast 80.000 Akkus zurückrufen

    Nuki Smart Lock 2.0 im Test: Tolles Aufsatzschloss hat Software-Schwächen
    Nuki Smart Lock 2.0 im Test
    Tolles Aufsatzschloss hat Software-Schwächen

    Mit dem Smart Lock 2.0 macht Nuki Türschlösser schlauer und Türen bequemer. Kritisierte Sicherheitsprobleme sind beseitigt worden, aber die Software zeigt noch immer Schwächen.
    Ein Test von Ingo Pakalski


        •  /