Abo
  • Services:

Updates für neue Vorab-Version von 300-MBit-WLAN 802.11n

Firmware-Updates von Netgear verfügbar

Das IEEE-Konsortium hat bereits im März 2007 den zweiten Entwurf (Draft 2.0) einer Spezifikation des kommenden WLAN-Standards 802.11n verabschiedet, und nun erscheinen die ersten Firmware-Updates. Sie sind abwärtskompatibel, derzeit aber noch nicht zwingend notwendig.

Artikel veröffentlicht am ,

Als einer der Mit-Entwickler von 802.11n wagt sich als erstes Netgear aus der Deckung und hat bereits ein Firmware-Update für den Router WNR854T veröffentlicht, der auch unter der Familienbezeichnung "RangeMax NEXT" bekannt ist. Im Juni 2007 rechnet Netgear mit eine Zertifizierung nach Draft 2.0, welche die IEEE jetzt selbst vornimmt. Auch Intel, das sein WLAN-Modul nach der ersten Draft-Version für Notebooks bereits seit Januar 2007 anbietet, hatte jedoch den Netgear-Router bereits mit dem Siegel "Connect with Centrino" versehen - er funktioniert also auch mit der bisherigen Firmware mit anderen Pre-N-Geräten.

Stellenmarkt
  1. BIM Berliner Immobilienmanagement GmbH, Berlin
  2. OHB System AG, Bremen, Oberpfaffenhofen

Damit wird der Markt für schnelle WLAN-Geräte noch unübersichtlicher, weil neben den "Draft" oder "Pre-n" genannten Produkten nun noch "Draft 2.0" hinzukommt. Außer möglicherweise etwas stabileren Verbindungen unter schlechten Funkbedingungen hat der Anwender aber nichts von der neuen Version, zu beachten ist, dass auch andere Firmware-Updates noch als kompatibel zur ersten Draft-Ausgabe von 802.11n gekennzeichnet sind, damit sich alle Geräte im selben Netz verstehen.

Eine endgültige Verabschiedung von 802.11n erwartet Netgear erst Anfang 2008, eine Garantie, dass die eigenen Geräte dazu kompatibel sein werden, gibt es jedoch nicht. Ein solches Versprechen, das notfalls sogar mit einem Hardware-Tausch eingehalten werden soll, hatte bisher nur Asus abgegeben.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-20%) 15,99€
  2. (-63%) 34,99€
  3. (-50%) 4,99€

Nur mal so 23. Mai 2007

Wer PC-Technik einsetzt braucht sich über Probleme (sprich: Inkompatibilität) nicht zu...

war10ck 23. Mai 2007

Wie kommst du denn auf die Idee, dass das irgendwen interessiert?

blubber 22. Mai 2007

...kompliziert geht --


Folgen Sie uns
       


Ladevorgang beim Audi E-Tron

Wie schnell lässt sich der neue Audi E-Tron tatsächlich laden?

Ladevorgang beim Audi E-Tron Video aufrufen
Geforce RTX 2060 im Test: Gute Karte zum gutem Preis mit Speicher-Aber
Geforce RTX 2060 im Test
Gute Karte zum gutem Preis mit Speicher-Aber

Mit der Geforce RTX 2060 hat Nvidia die bisher günstigste Grafikkarte mit Turing-Architektur veröffentlicht. Für 370 Euro erhalten Spieler genug Leistung für 1080p oder 1440p und sogar für Raytracing, bei vollen Schatten- oder Textur-Details wird es aber in seltenen Fällen ruckelig.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Grafikkarte Geforce GTX 1660 Ti soll 1.536 Shader haben
  2. Geforce RTX 2060 Founder's Edition kostet 370 Euro
  3. Turing-Architektur Nvidia stellt schnelle Geforce RTX für Notebooks vor

IT-Jobs: Ein Jahr als Freelancer
IT-Jobs
Ein Jahr als Freelancer

Sicher träumen nicht wenige festangestellte Entwickler, Programmierer und andere ITler davon, sich selbstständig zu machen. Unser Autor hat vor einem Jahr den Schritt ins Vollzeit-Freelancertum gewagt und bilanziert: Vieles an der Selbstständigkeit ist gut, aber nicht alles. Und: Die Freiheit des Freelancers ist relativ.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. Job-Porträt Die Cobol Cowboys auf wichtiger Mission
  2. IT Frauen, die programmieren und Bier trinken
  3. Software-Entwickler CDU will Online-Weiterbildung à la Netflix

Elektroauto: Eine Branche vor der Zerreißprobe
Elektroauto
Eine Branche vor der Zerreißprobe

2019 wird ein spannendes Jahr für die Elektromobilität. Politik und Autoindustrie stehen in diesem Jahr vor Entwicklungen, die über die Zukunft bestimmen. Doch noch ist die Richtung unklar.
Eine Analyse von Dirk Kunde

  1. Monowheel Z-One One Die Elektro-Vespa auf einem Rad
  2. 2nd Life Ausgemusterte Bus-Akkus speichern jetzt Solarenergie
  3. Weniger Aufwand Elektroautos sollen in Deutschland 114.000 Jobs kosten

    •  /