• IT-Karriere:
  • Services:

Updates für neue Vorab-Version von 300-MBit-WLAN 802.11n

Firmware-Updates von Netgear verfügbar

Das IEEE-Konsortium hat bereits im März 2007 den zweiten Entwurf (Draft 2.0) einer Spezifikation des kommenden WLAN-Standards 802.11n verabschiedet, und nun erscheinen die ersten Firmware-Updates. Sie sind abwärtskompatibel, derzeit aber noch nicht zwingend notwendig.

Artikel veröffentlicht am ,

Als einer der Mit-Entwickler von 802.11n wagt sich als erstes Netgear aus der Deckung und hat bereits ein Firmware-Update für den Router WNR854T veröffentlicht, der auch unter der Familienbezeichnung "RangeMax NEXT" bekannt ist. Im Juni 2007 rechnet Netgear mit eine Zertifizierung nach Draft 2.0, welche die IEEE jetzt selbst vornimmt. Auch Intel, das sein WLAN-Modul nach der ersten Draft-Version für Notebooks bereits seit Januar 2007 anbietet, hatte jedoch den Netgear-Router bereits mit dem Siegel "Connect with Centrino" versehen - er funktioniert also auch mit der bisherigen Firmware mit anderen Pre-N-Geräten.

Stellenmarkt
  1. Analytik Jena GmbH, Jena
  2. ORBIT Gesellschaft für Applikations- und Informationssysteme mbH, Bonn

Damit wird der Markt für schnelle WLAN-Geräte noch unübersichtlicher, weil neben den "Draft" oder "Pre-n" genannten Produkten nun noch "Draft 2.0" hinzukommt. Außer möglicherweise etwas stabileren Verbindungen unter schlechten Funkbedingungen hat der Anwender aber nichts von der neuen Version, zu beachten ist, dass auch andere Firmware-Updates noch als kompatibel zur ersten Draft-Ausgabe von 802.11n gekennzeichnet sind, damit sich alle Geräte im selben Netz verstehen.

Eine endgültige Verabschiedung von 802.11n erwartet Netgear erst Anfang 2008, eine Garantie, dass die eigenen Geräte dazu kompatibel sein werden, gibt es jedoch nicht. Ein solches Versprechen, das notfalls sogar mit einem Hardware-Tausch eingehalten werden soll, hatte bisher nur Asus abgegeben.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. (u. a. Ryzen 5 5600X für 359€, Ryzen 7 5800X für 489€)

Nur mal so 23. Mai 2007

Wer PC-Technik einsetzt braucht sich über Probleme (sprich: Inkompatibilität) nicht zu...

war10ck 23. Mai 2007

Wie kommst du denn auf die Idee, dass das irgendwen interessiert?

blubber 22. Mai 2007

...kompliziert geht --


Folgen Sie uns
       


Librem Mini - Fazit

Der Librem Mini punktet mit guter Linux-Unterstützung, freier Firmware und einem abgesicherten Bootprozess.

Librem Mini - Fazit Video aufrufen
Arbeitsschutzverordnung: Corona macht Homeoffice für Bildschirmarbeiter zur Regel
Arbeitsschutzverordnung
Corona macht Homeoffice für Bildschirmarbeiter zur Regel

Das Bundesarbeitsministerium hat eine Verordnung erlassen, die pandemiebedingt Homeoffice für viele Arbeitnehmer zur Folge haben soll.

  1. Homeoffice in der Coronapandemie Ministerien setzen auf Wechselmodelle
  2. Homeoffice FDP fordert klare Regeln für mobiles Arbeiten
  3. Crowdfunding Elektronisch verstellbarer Schreibtisch lädt Notebook auf

Laschet, Merz, Röttgen: Mit digitalem Bullshit-Bingo zum CDU-Vorsitz
Laschet, Merz, Röttgen
Mit digitalem Bullshit-Bingo zum CDU-Vorsitz

Die CDU wählt am Wochenende einen neuen Vorsitzenden. Merz, Laschet und Röttgens Chefstrategin Demuth haben bei Netzpolitik noch einiges aufzuholen.
Ein IMHO von Friedhelm Greis

  1. Digitale Abstimmung Armin Laschet ist neuer CDU-Vorsitzender
  2. Netzpolitik Rechte Community-Webseite Voat macht Schluss

Antivirus: Das Jahr der unsicheren Sicherheitssoftware
Antivirus
Das Jahr der unsicheren Sicherheitssoftware

Antivirus-Software soll uns eigentlich schützen, doch das vergangene Jahr hat erneut gezeigt: Statt Schutz gibt es Sicherheitsprobleme frei Haus.
Von Moritz Tremmel

  1. NortonLifeLock Norton kauft deutschen Antivirenhersteller Avira

    •  /