Abo
  • Services:

Unitymedia statt ish, iesy und Tele Columbus

Kabelbetreiber will mit neuen Triple-Play-Angebote gegen DSL-Anbieter punkten

Der Kabelanbieter Unitymedia ersetzt seine regionalen Markennamen "ish" (NRW), "iesy" (Hessen) und "Tele Columbus West" durch "Unitymedia". Damit wird der seit Sommer 2005 gültige Name der Unternehmensgruppe für das vereinte Kabelnetz im Westen Deutschlands auch der offizielle Markenname in der Verbraucherkommunikation.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Namensänderung geht in Schritten vor sich, so müssen Daueraufträge und Einzugsermächtigungen derzeit noch nicht geändert werden, später schon. Die Internetseiten der drei Marken werden unter unitymedia.de zusammengefasst, zunächst aber bleiben die alten Seiten weiter aktiv und Besucher werden automatisch weitergeleitet.

Stellenmarkt
  1. CSL Behring GmbH, Marburg, Hattersheim am Main
  2. Robert Bosch GmbH, Stuttgart

Mit dem Start der neuen Marke will Unitymedia zudem sein Kabelangebot einfacher strukturieren und die Preise senken. Dabei bietet Unitymedia ein digitales TV- und Radioangebot mit über 200 Programmen an. Für den Empfang wird der Tarif "Digital TV Basic" benötigt, bisher bekannt als Digitaler Kabelanschluss. Diesen gibt es für Mieter in Mehrfamilienobjekten ab 3,90 Euro zusätzlich. Enthalten ist der Empfang von bis zu 75 freien Fernsehprogrammen sowie der erforderliche Digital-Receiver. Zudem gibt es das Freitagsspiel der Fußball-Bundesliga auf Arena kostenlos dazu.

Auch die übrigen Pakete erhalten neue Namen: An die Stelle der Eigenmarke "tividi" tritt nun "UnityDigital TV", unter anderem mit den einzelnen Paketen "Digital TV Plus" (ehemals tividi Family) und "Digital TV Extra" (zuvor tividi Extra). Auch ein Internetanschluss per Breitband-Kabel wird angeboten, mit 2 MBit/s im Downstream ab 20,- Euro monatlich. Für 30,- Euro monatlich gibt es derzeit eine Doppel-Flat aus Telefon und Internet kombiniert mit einem Anschluss mit 6 MBit/s.

Zum 5. Juni will Unitymedia darüber hinaus ein neues Kombipaket vorstellen, um sich besser gegen DSL-Anbieter zu positionieren. Für nur 30,- Euro monatlich soll es dann "Unity3play" geben, einen Telefon- und Internetanschluss (6 MBit/s im Downstream) mit digitalem Fernsehen mit über 75 Programmen.

Um mit diesen Angeboten mehr Kunden zu erreichen, soll zudem der Netzausbau beschleunigt werden: Heute kann nur etwa die Hälfte der rund 5 Millionen Kabelkunden von Unitymedia ihren Kabelanschluss auch für Internet und Telefon nutzen. Bis Jahresende sollen es rund 67 Prozent der Kabelkunden sein.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 579€
  2. (u. a. Sony PS4-Controller + Fallout 76 für 55€)
  3. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, Nacon PS4-Controller + Fallout 76 für 44,99€ bei Marktabholung...
  4. (u. a. ASUS ROG Strix RTX 2070 OC für 579€, Razer Ornata Chroma für 69€ und viele weitere...

der minister 22. Mai 2007

von anfang an? von welchem anfang sprichst du? die firmen hatten früher kaum was...


Folgen Sie uns
       


Ladevorgang beim Audi E-Tron

Wie schnell lässt sich der neue Audi E-Tron tatsächlich laden?

Ladevorgang beim Audi E-Tron Video aufrufen
Nubia X im Hands on: Lieber zwei Bildschirme als eine Notch
Nubia X im Hands on
Lieber zwei Bildschirme als eine Notch

CES 2019 Nubia hat auf der CES eines der interessantesten Smartphones der letzten Monate gezeigt: Dank zweier Bildschirme braucht das Nubia X keine Frontkamera - und dementsprechend auch keine Notch. Die Umsetzung der Dual-Screen-Lösung gefällt uns gut.

  1. H2Bike Alpha Wasserstoff-Fahrrad fährt 100 Kilometer weit
  2. Bosch Touch-Projektoren angesehen Virtuelle Displays für Küche und Schrank
  3. Mobilität Das Auto der Zukunft ist modular und wandelbar

IT-Jobs: Ein Jahr als Freelancer
IT-Jobs
Ein Jahr als Freelancer

Sicher träumen nicht wenige festangestellte Entwickler, Programmierer und andere ITler davon, sich selbstständig zu machen. Unser Autor hat vor einem Jahr den Schritt ins Vollzeit-Freelancertum gewagt und bilanziert: Vieles an der Selbstständigkeit ist gut, aber nicht alles. Und: Die Freiheit des Freelancers ist relativ.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. Job-Porträt Die Cobol Cowboys auf wichtiger Mission
  2. IT Frauen, die programmieren und Bier trinken
  3. Software-Entwickler CDU will Online-Weiterbildung à la Netflix

CES 2019: Die Messe der unnützen Gaming-Hardware
CES 2019
Die Messe der unnützen Gaming-Hardware

CES 2019 Wer wollte schon immer dauerhaft auf einem kleinen 17-Zoll-Bildschirm spielen oder ein mehrere Kilogramm schweres Tablet mit sich herumtragen? Niemand! Das ficht die Hersteller aber nicht an - im Gegenteil, sie denken sich immer mehr Obskuritäten aus.
Ein IMHO von Oliver Nickel

  1. Slighter im Hands on Wenn das Feuerzeug smarter als der Raucher ist
  2. Sonos Keine Parallelnutzung von Alexa und Google Assistant geplant
  3. Hypersense-Prototypen ausprobiert Razers Rumpel-Peripherie sorgt für Immersion

    •  /