Abo
  • Services:

Unitymedia statt ish, iesy und Tele Columbus

Kabelbetreiber will mit neuen Triple-Play-Angebote gegen DSL-Anbieter punkten

Der Kabelanbieter Unitymedia ersetzt seine regionalen Markennamen "ish" (NRW), "iesy" (Hessen) und "Tele Columbus West" durch "Unitymedia". Damit wird der seit Sommer 2005 gültige Name der Unternehmensgruppe für das vereinte Kabelnetz im Westen Deutschlands auch der offizielle Markenname in der Verbraucherkommunikation.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Namensänderung geht in Schritten vor sich, so müssen Daueraufträge und Einzugsermächtigungen derzeit noch nicht geändert werden, später schon. Die Internetseiten der drei Marken werden unter unitymedia.de zusammengefasst, zunächst aber bleiben die alten Seiten weiter aktiv und Besucher werden automatisch weitergeleitet.

Stellenmarkt
  1. Technische Universität Darmstadt, Darmstadt
  2. DePauli AG, Garching bei München

Mit dem Start der neuen Marke will Unitymedia zudem sein Kabelangebot einfacher strukturieren und die Preise senken. Dabei bietet Unitymedia ein digitales TV- und Radioangebot mit über 200 Programmen an. Für den Empfang wird der Tarif "Digital TV Basic" benötigt, bisher bekannt als Digitaler Kabelanschluss. Diesen gibt es für Mieter in Mehrfamilienobjekten ab 3,90 Euro zusätzlich. Enthalten ist der Empfang von bis zu 75 freien Fernsehprogrammen sowie der erforderliche Digital-Receiver. Zudem gibt es das Freitagsspiel der Fußball-Bundesliga auf Arena kostenlos dazu.

Auch die übrigen Pakete erhalten neue Namen: An die Stelle der Eigenmarke "tividi" tritt nun "UnityDigital TV", unter anderem mit den einzelnen Paketen "Digital TV Plus" (ehemals tividi Family) und "Digital TV Extra" (zuvor tividi Extra). Auch ein Internetanschluss per Breitband-Kabel wird angeboten, mit 2 MBit/s im Downstream ab 20,- Euro monatlich. Für 30,- Euro monatlich gibt es derzeit eine Doppel-Flat aus Telefon und Internet kombiniert mit einem Anschluss mit 6 MBit/s.

Zum 5. Juni will Unitymedia darüber hinaus ein neues Kombipaket vorstellen, um sich besser gegen DSL-Anbieter zu positionieren. Für nur 30,- Euro monatlich soll es dann "Unity3play" geben, einen Telefon- und Internetanschluss (6 MBit/s im Downstream) mit digitalem Fernsehen mit über 75 Programmen.

Um mit diesen Angeboten mehr Kunden zu erreichen, soll zudem der Netzausbau beschleunigt werden: Heute kann nur etwa die Hälfte der rund 5 Millionen Kabelkunden von Unitymedia ihren Kabelanschluss auch für Internet und Telefon nutzen. Bis Jahresende sollen es rund 67 Prozent der Kabelkunden sein.



Anzeige
Top-Angebote

der minister 22. Mai 2007

von anfang an? von welchem anfang sprichst du? die firmen hatten früher kaum was...


Folgen Sie uns
       


Geforce RTX 2070 - Test

Wir haben uns zwei Geforce RTX 2070, eine von Asus und eine von MSI, angeschaut. Beide basieren auf einem TU106-Chip mit 2.304 Shader-Einheiten und einem 256-Bit-Interface mit GByte GDDR6-Speicher. Das Asus-Modell hat mehr Takt und ein höhere Power-Target sowie eine leicht bessere Ausstattung, die MSI-Karte ist mit 520 Euro statt 700 Euro aber günstiger. Beide Geforce RTX 2070 schlagen die Geforce GTX 1080 und Radeon RX Vega 64.

Geforce RTX 2070 - Test Video aufrufen
Amazons Echo Show (2018) im Test: Auf keinem anderen Echo-Gerät macht Alexa so viel Freude
Amazons Echo Show (2018) im Test
Auf keinem anderen Echo-Gerät macht Alexa so viel Freude

Die zweite Generation des Echo Show ist da. Amazon hat viele Kritikpunkte am ersten Modell beseitigt. Der Neuling hat ein größeres Display als das Vorgängermodell und das sorgt für mehr Freude bei der Benutzung. Trotz vieler Verbesserungen ist nicht alles daran perfekt.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Update für Alexa-Display im Hands on Browser macht den Echo Show viel nützlicher
  2. Amazon Echo Show mit Browser, Skype und großem Display

Job-Porträt Cyber-Detektiv: Ich musste als Ermittler über 1.000 Onanie-Videos schauen
Job-Porträt Cyber-Detektiv
"Ich musste als Ermittler über 1.000 Onanie-Videos schauen"

Online-Detektive müssen permanent löschen, wo unvorsichtige Internetnutzer einen digitalen Flächenbrand gelegt haben. Mathias Kindt-Hopffer hat Golem.de von seinem Berufsalltag erzählt.
Von Maja Hoock

  1. Software-Entwickler CDU will Online-Weiterbildung à la Netflix
  2. Bundesagentur für Arbeit Ausbildungsplätze in der Informatik sind knapp
  3. IT-Jobs "Jedes Unternehmen kann es besser machen"

Interview Alienware: Keiner baut dir einen besseren Gaming-PC als du selbst!
Interview Alienware
"Keiner baut dir einen besseren Gaming-PC als du selbst!"

Selbst bauen oder Komplettsystem kaufen, die Zukunft von Raytracing und was E-Sport-Profis über Hardware denken: Golem.de hat im Interview mit Frank Azor, dem Chef von Alienware, über PC-Gaming gesprochen.
Von Peter Steinlechner

  1. Dell Alienware M15 wird schlanker und läuft 17 Stunden
  2. Dell Intel Core i9 in neuen Alienware-Laptops ab Werk übertaktet

    •  /