Ton zwischen Telekom und Verdi wird schärfer

Gewerkschaft wirft der Telekom vor, die Situation zu verschärfen

Die Gewerkschaft Verdi wirft der Telekom vor, streikende Mtarbeiter unter Druck zu setzen. Unter dem Vorwand, dass "Notdienste" zu erledigen seien, würden Beschäftigte zu Hause aufgesucht oder angerufen. Die Telekom weist diese Vorwürfe zurück.

Artikel veröffentlicht am ,

"Die Telekom setzt zunehmend die streikenden Beschäftigten unter Druck, um den Streik zu unterlaufen", sagte Mike Döding, Telekom-Fachbereichsleiter von Verdi Berlin-Brandenburg. Unter dem Vorwand, dass "Notdienste" zu erledigen seien, würden Beschäftigte zu Hause aufgesucht oder angerufen. Vermehrt seien Streikende auch per Einschreiben und unter Androhung arbeitsrechtlicher Konsequenzen zu "Notdiensten" gerufen worden, so die Gewerkschaft.

Stellenmarkt
  1. C++ Softwareentwickler Video Services (m/w/d)
    e.solutions GmbH, Erlangen
  2. IT-Controller (w/m/d)
    Bundeskartellamt, Bonn
Detailsuche

Die Telekom hat diese Vorwürfe zurückgewiesen: Der Konzern sei verpflichtet, bestimmte Notdienste aufrechtzuerhalten und würde dies auch Mitarbeitern mitteilen. Von Drohungen sei aber nichts bekannt, wird ein Konzernsprecher unter anderem in der Financial Times Deutschland zitiert.

Verdi wirft der Telekom vor, bestehende Notdienstvereinbarungen zu missbrauchen: "Bei den von der Telekom als 'Notdienst' deklarierten Arbeitseinsätzen handelt es sich vorwiegend um normale Tätigkeiten", meint Verdi.

Derweil berichtet die dpa, dass in Eschborn private Sicherheitsdienste und Polizisten etwa 25 Zeitarbeitskräften den Weg in den Betrieb gebahnt hätten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Victorian Big Battery
Tesla-Speicher brannte vier Tage lang

Viel Aufwand war nötig, um das brennende Akku-Modul zu löschen.

Victorian Big Battery: Tesla-Speicher brannte vier Tage lang
Artikel
  1. Windows 365: Der mietbare Cloud-PC mit Windows kann bestellt werden
    Windows 365
    Der mietbare Cloud-PC mit Windows kann bestellt werden

    Microsoft startet mit Windows 365 und gibt Preise für den Cloud-PC bekannt. Die VMs sollen wie physische Windows-PCs funktionieren.

  2. Android: Googles Tensor-SoC ist eine halbe Mogelpackung
    Android
    Googles Tensor-SoC ist eine halbe Mogelpackung

    Für seinen ersten eigenen Smartphone-Chip liefert Google ausschließlich Erwartbares und dämpft damit sämtliche Hoffnungen an besseren Support und gute Linux-Treiber.
    Ein IMHO von Sebastian Grüner

  3. Apple-Tastatur: Magic Keyboard mit Touch ID jetzt ohne iMac erhältlich
    Apple-Tastatur
    Magic Keyboard mit Touch ID jetzt ohne iMac erhältlich

    Apple verkauft das Magic Keyboard mit Fingerabdruckscanner Touch ID nun auch einzeln - mit und ohne Ziffernblock.

Hurz 23. Mai 2007

Bitte schön :) Dafür gibt es doch Foren, um sich auszutauschen.

Michael - alt 23. Mai 2007

Ich teile Deine Gedanken in vielen Punkten. Auch denke ich, ist eine Gewerkschaft global...

kein mampf für... 22. Mai 2007

Hast auch du nen kleinen Pimmel? Heb deinen rechten Arm gen Himmel!

Der Boss 22. Mai 2007

alle die hier so toll rumschreiben haben das problem der globalisierung nicht verstanden...

Hurz 22. Mai 2007

Sagt wer und steht in welcher UNABHÄNGIGEN Quelle?



Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Speicherwoche bei Saturn Samsung • C27RG54FQU, 27 Zoll, curved 203,55€ • Bosch Professional Werkzeuge und Messtechnik • Samsung Galaxy Vorbesteller-Aktion • Speicherwoche bei Media Markt • 15% auf Xiaomi-Technik • Hisense UHD-Fernseher • Saturn: 1 Produkt zahlen, 2 erhalten [Werbung]
    •  /