Gefährliche Sicherheitslücke in Opera

Sicherheitsloch erlaubt Ausführung von Schadcode

In Opera 9.x wurde eine gefährliche Sicherheitslücke entdeckt, über die Angreifer beliebigen Programmcode einschleusen und ausführen können. Dazu muss ein Opfer nur dazu verleitet werden, eine entsprechend präparierte Datei per BitTorrent zu laden. Mit einem Update soll der Fehler nun korrigiert werden.

Artikel veröffentlicht am ,

Das Sicherheitsloch beim BitTorrent-Download betrifft nur die Windows-Version von Opera 9.x, während der Fehler auf den übrigen Plattformen nicht zu finden ist. Als weitere Neuerung wurde ein neues Tastenkürzel integriert, um die Yahoo-Suche "Answers" aufzurufen. Gibt man eine Suchanfrage mit einem vorangestellten "ya" in die Browser-Adresszeile, wird die betreffende Anfrage direkt an Yahoo Answers übermittelt, um zügig passende Ergebnisse zu erhalten.

Stellenmarkt
  1. Team Lead ERP (m/w/d)
    STEAG Solar Energy Solutions GmbH, Würzburg
  2. IT Project Manager - IT Demand Manager international (m/w/x)
    ALDI International Services GmbH & Co. oHG, Mülheim
Detailsuche

Außerdem wurde ein Fehler im Zusammenspiel mit HTTPS und JavaScript ausgebessert und ein JavaScript-Fehler korrigiert, der den Browser zum Absturz bringen konnte. Zudem sollen die BitTorrent-Funktionen allgemein stabiler laufen und die Windows-Version von Opera kommt nun besser mit dem Windows-Media-Player-Plug-In für Firefox klar.

Opera 9.21 steht ab sofort unter opera.com für Windows, Linux, Solaris und MacOS X zum Download bereit.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Mozilla
Firefox verliert 20 Prozent Nutzer in zweieinhalb Jahren

Die offiziellen Nutzer-Statistiken des Firefox-Browsers sehen für Mozilla nicht gut aus. Immerhin wird der Browser intensiver genutzt.

Mozilla: Firefox verliert 20 Prozent Nutzer in zweieinhalb Jahren
Artikel
  1. Google, Mozilla, Telegram: Youtube schaltet testweise für 7 Euro die Werbung ab
    Google, Mozilla, Telegram
    Youtube schaltet testweise für 7 Euro die Werbung ab

    Sonst noch was? Was am 2. August 2021 neben den großen Meldungen sonst noch passiert ist, in aller Kürze.

  2. Dice: Mietserver für Battlefield 2042 möglicherweise später
    Dice
    Mietserver für Battlefield 2042 möglicherweise später

    Zum Start von Battlefield 2042 wird es keine RSP-Mietserver geben. Dennoch sollen Spieler eigene private Partien eröffnen können.

  3. Halo Infinite angespielt: Spartan-Bots machen dem Master Chief alle Ehre
    Halo Infinite angespielt
    Spartan-Bots machen dem Master Chief alle Ehre

    Die Technical Preview von Halo Infinite schickt uns in Gefechte gegen die künstliche Intelligenz - oft mit ziemlich knappem Ausgang.
    Ein Hands-on von Marc Sauter

newe 27. Mai 2007

Unsinn. Du bist krank. Und ja, es ist gefährlich, solche Gestallten wie dich auf die...

Under7 21. Mai 2007

Oder wie üblich dafür Bezahlt wird, das er die Lücke an Opera meldet und nicht vorher...

peterp 21. Mai 2007

Danke für diesen Tipp, kannte ich noch gar nicht!



Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Samsung Galaxy Vorbesteller-Aktion • Speicherwoche bei Media Markt • Samsung Odyssey G5 (34 Zoll, 165 Hz) 399€ • 15% auf Xiaomi-Technik • McAfee Total Protection ab 15,99€ • Saturn: 1 Produkt zahlen, 2 erhalten • Final Fantasy VII HD Remake PS4 25,64€ [Werbung]
    •  /