Abo
  • IT-Karriere:

Diskussionsforum mit Abstimmungspflicht

Lycos iQ Pro und Contra in Deutschland gestartet

Lycos will das Debattieren im Internet vorantreiben. Dafür wurde der Dienst "Lycos iQ Pro und Contra" ins Leben gerufen, auf dem sich Diskussionen führen lassen, die eine Abstimmungspflicht vorsehen. Zu allen Diskussionen müssen sich Teilnehmer entscheiden, ob sie dafür oder dagegen sind.

Artikel veröffentlicht am ,

Bei "Lycos iQ Pro und Contra" steht im Vordergrund, dass das Diskutieren einen klar strukturierten Rahmen erhält. Registrierte Teilnehmer können beliebige Themen aufgreifen und daran teilnehmen, während Anwender ohne Registrierung immerhin eine laufende Debatte verfolgen und die besten Argumente bewerten können.

Stellenmarkt
  1. Wirecard Acceptance Technologies GmbH, Aschheim bei München
  2. ElringKlinger AG, Dettingen an der Erms

Bevor ein Beitrag zu einer Debatte geschrieben werden kann, muss sich der Nutzer entscheiden, ob er einer Frage zustimmend oder ablehnend gegenübersteht. Damit will Lycos erreichen, dass sich die Nutzer klar positionieren, was die Debatte lebhafter machen soll. Nach Auffassung von Lycos zeichnen sich Diskussionen im Internet sonst durch wenig strukturiertes Debattieren aus.

Auf der Eingangsseite des Dienstes werden stark debattierte Diskussionen gesondert hervorgehoben und alle Debatten lassen sich mit Hilfe von Schlüsselwörtern kategorisieren. Damit soll das Auffinden von Diskussionen zu einem bestimmten Thema vereinfacht werden. Nach dem Willen von Lycos sollen sich so Menschen mit gleichen Interessen finden und austauschen können.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-70%) 17,99€
  2. 4,99€
  3. 49,94€
  4. 4,99€

huahuahua 21. Mai 2007

Na, ist doch mal 'was: Da verpfl... zwingt man die Teilnehmer zu einer klaren...

Nomanalive 21. Mai 2007

das erinnert mich irgentwie an nen beispiel welches unser Berufschullehrer mal von sich...

M. Schuster 21. Mai 2007

Das kann ich nicht bestätigen. Ich lese auch viel bei Heise. Nur weil einem eine...

Piet 21. Mai 2007

Dafür oder Dagegen? Sowas ist total unbrauchbar als Diskussionsgrundlage, weil sich...


Folgen Sie uns
       


Radeon RX 5700 (XT) - Test

Die Navi-10-Grafikkarten schlagen die Geforce RTX 2060(S), benötigen aber etwas mehr Energie und unterstützen kein Hardware-Raytracing, dafür sind sie günstiger.

Radeon RX 5700 (XT) - Test Video aufrufen
In eigener Sache: Zeig's uns!
In eigener Sache
Zeig's uns!

Golem kommt zu dir: Golem.de möchte noch mehr darüber wissen, was IT-Profis in ihrem Berufsalltag umtreibt. Dafür begleitet jeder unserer Redakteure eine Woche lang ein IT-Team eines Unternehmens. Welches? Dafür bitten wir um Vorschläge.

  1. In eigener Sache Golem.de bietet Seminar zu TLS an
  2. In eigener Sache ITler und Board kommen zusammen
  3. In eigener Sache Herbsttermin für den Kubernetes-Workshop steht

Raumfahrt: Galileo-Satellitennavigation ist vollständig ausgefallen
Raumfahrt
Galileo-Satellitennavigation ist vollständig ausgefallen

Seit Donnerstag senden die Satelliten des Galileo-Systems keine Daten mehr an die Navigationssysteme. SAR-Notfallbenachrichtigungen sollen aber noch funktionieren. Offenbar ist ein Systemfehler in einer Bodenstation die Ursache. Nach fünf Tagen wurde die Störung behoben.

  1. Satellitennavigation Galileo ist wieder online

CO2-Emissionen und Lithium: Ist das Elektroauto wirklich ein Irrweg?
CO2-Emissionen und Lithium
Ist das Elektroauto wirklich ein Irrweg?

In den vergangenen Monaten ist die Kritik an batteriebetriebenen Elektroautos stärker geworden. Golem.de hat sich die Argumente der vielen Kritiker zur CO2-Bilanz und zum Rohstoff-Abbau einmal genauer angeschaut.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Reichweitenangst Mit dem E-Auto von China nach Deutschland
  2. Ari 458 Elektro-Lieferwagen aus Leipzig kostet knapp 14.000 Euro
  3. Nobe 100 Dreirädriges Retro-Elektroauto parkt senkrecht an der Wand

    •  /