Weiteres Crytek-Studio öffnet in Budapest

Entwicklung weiterer Spiele auf CryEngine-2-Basis

Der mittlerweile in Frankfurt am Main sitzende Spieleentwickler Crytek hat ein weiteres Studio eröffnet, dieses Mal eines in Budapest, Ungarn. Auch hier sollen neue Spielideen ersonnen und mit Hilfe der eigenen Spiele-Engine "CryEngine 2" realisiert werden.

Artikel veröffentlicht am ,

Das Studio in Budapest ist das zweite Studio im europäischen Ausland: Vor kurzem verkündete das deutsche Unternehmen Crytek bereits, dass das Büro im ukrainischen Kiew zu einem vollwertigen Spielestudio ausgebaut wurde. Crytek-Mitgründer Avni Yerli begründet die Wahl Budapests damit, dass dort bereits viele talentierte Spieentwickler zu finden sind.

Stellenmarkt
  1. SAP IBP/APO Senior Berater / Architekt (m/w/x)
    über duerenhoff GmbH, Karlsruhe
  2. IT Security Expert (m/w/d) Operative IT
    Dürr IT Service GmbH, Bietigheim-Bissingen
Detailsuche

Sowohl in Kiew als auch in Budapest werden nun mit der CryEngine 2 neue Spiele anderer Genres entwickelt, mit denen Crytek weiter expandieren will. Welche Genres das Crytek-Management nun neben Shootern auserkoren hat, wurde nicht verkündet.

International erfolgreich wurde Crytek bereits mit seinem ersten Spiel, dem First Person Shooter "Far Cry", der 2004 für PC erschien. Für die abgewandelten Konsolenumsetzungen "Far Cry: Instincts" (Xbox, 2005), "Far Cry: Instincts Evolution" (Xbox, 2006), "Far Cry: Instincts Predator" (Xbox 360, 2006) und "Far Cry: Vengeance" (Wii, 2007) zeichnete Cryteks ehemaliger Publisher Ubisoft verantwortlich.

Derzeit entwickelt Crytek mit Crysis einen weiteren Shooter, der stärker in Richtung Science Fiction geht als der Vorgänger. Crysis wurde auf unbestimmte Zeit verschoben, ein konkreter Veröffentlichungstermin wurde von Crytek und Electronic Arts noch nicht genannt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Holoplot angehört
Die Sound-Scheinwerfer

Eine neue Lautsprechertechnologie mit enormem Potenzial: Holoplot bündelt Töne wie Licht und kann damit gezielt jeden Ort im Raum einzeln beschallen. Das klingt beeindruckend.
Ein Bericht von Martin Wolf

Holoplot angehört: Die Sound-Scheinwerfer
Artikel
  1. Software: Elon Musk verrät Teslas Tricks zur Bewältigung der Chipkrise
    Software
    Elon Musk verrät Teslas Tricks zur Bewältigung der Chipkrise

    Teslas Autos haben viel Elektronik an Bord, doch die Chipkrise scheint dem Unternehmen nichts anzuhaben. Elon Musk erzählt, wie das geschafft wurde.

  2. Elektromobilität: Großbritannien plant O-Lkw-Projekt
    Elektromobilität
    Großbritannien plant O-Lkw-Projekt

    Ab 2040 dürfen in Großbritannien keine Verbrenner-Lkw mehr verkauft werden. Die Regierung testet elektrische Alternativen.

  3. ZV-E10: Sony bringt spiegellose Systemkamera für Youtuber
    ZV-E10
    Sony bringt spiegellose Systemkamera für Youtuber

    Die Sony ZV-E10 ist eine neue Kamera mit Wechselobjektiven, umklappbarem Display und anderen Funktionen, die sie für Vlogger interessant macht.

Pixelfreak 21. Mai 2007

Raus aus Deutschland, denn Beckstein Beckstein, alles muss versteckt sein! Nee im ernst...

Tinky Winky 21. Mai 2007

Statt Teschechisch lern ich lieber Teletubbie.



Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Samsung-Monitore Amazon Exclusive günstiger (u. a. G7 32" QLED Curved WQHD 240Hz 559€) • AKRacing Core EX-Wide SE Gaming-Stuhl 229€ • Thrustmaster TCA Officer Pack Airbus Edition 119,99€ • Flight Simulator Xbox Series X 69,99€ [Werbung]
    •  /