• IT-Karriere:
  • Services:

Neues Flash-Dateisystem für Linux

LogFS zur Aufnahme in den mm-Kernel-Zweig vorgeschlagen

Jörn Engel hat sein Flash-Dateisystem für die Aufnahme in Andrew Mortons experimentellen Kernel-Zweig eingereicht. Es soll Probleme bisheriger Flash-Dateisysteme umgehen und damit zu einer besseren Leistung beitragen.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Mit JFFS2 ist sogar bereits ein Flash-Dateisystem im Linux-Kernel enthalten, mit YAFFS gibt es noch mindestens ein weiteres für Linux. Laut Jörn Engel sei JFFS2 jedoch vor allem durch den hohen Speicherverbrauch und die lange Mount-Zeit problematisch. Da Flash-Dateisysteme jedoch immer wichtiger werden - von USB-Sticks abgesehen kommen sie beispielsweise im One Laptop Per Child (OLPC) und Intels Classmate PC sowie zunehmend auch in normalen Notebooks zum Einsatz -, braucht Linux nach Engels Ansicht ein Dateisystem, mit dem der theoretisch durch Flash-Systeme erzielbare Geschwindigkeitsvorteil auch erreicht werden kann.

Stellenmarkt
  1. Schwarz Dienstleistung KG, Raum Neckarsulm
  2. AVL List GmbH, Graz (Österreich)

Sein LogFS nutzt einen auf dem Medium gespeicherten Dateisystembaum, der der Struktur von Ext2 ähnelt. Hierdurch soll vor allem die Mount-Zeit niedriger liegen als bei JFFS2, bei dem das komplette Medium durchsucht werden muss und der Dateisystembaum im Arbeitsspeicher gehalten wird. Laut Engel dauert es auf dem OLPC um die 60 Millisekunden, bis LogFS gemountet wurde, während es bei JFFS2 etwa 3,3 Sekunden dauert. Schon jetzt soll LogFS generell recht nahe an das theoretische Ziel kommen, durch Flash-Dateisysteme einen Geschwindigkeitsvorteil zu erlangen.

LogFS ist allerdings noch nicht für den produktiven Einsatz gedacht, funktioniert laut Engel jedoch in seinen Testumgebungen. Zwei bekannte Fehler können jedoch noch für Datenverlust sorgen. Engel hat seine Patches für Andrew Mortons experimentellen Kernel-Zweig eingereicht. Sollten sie hier aufgenommen werden, könnten sie ausführlich getestet werden, um so nach einiger Zeit in den Hauptzweig zu gelangen.

Neben LogFS von Jörn Engel existieren noch weitere Dateisysteme mit demselben Namen, deren Entwicklung teilweise jedoch nicht mehr aktiv scheint. Zu LogFS hat auch David Woodhouse beigetragen, der Autor von JFFS2.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. 860 Evo 500 GB SSD für 74,00€, Portable T5 500 GB SSD 86,00€, Evo Select microSDXC 128...

los ianos 21. Mai 2007

Lies den Artikel doch bitte noch einmal.

Der Mann von... 19. Mai 2007

http://www.werhatdenlaengsten.de/11960.html

Angel 18. Mai 2007

Was spricht denn gegen UDF? Optische Medien haben ja sehr ähnliche Anforderungen wie NAND...

netdrag 18. Mai 2007

Jffs2 wurde ursprünglich für NOR-Flash entwickelt, Yaffs für NAND. Daher haben beide...


Folgen Sie uns
       


Brett Butterfield von Adobe zeigt KI-Bildersuche per Sprache (englisch)

Der Befehl: "Mehr Kaffee!" zeigt tatsächlich mehr Kaffee.

Brett Butterfield von Adobe zeigt KI-Bildersuche per Sprache (englisch) Video aufrufen
Nitropad im Test: Ein sicherer Laptop, der im Alltag kaum nervt
Nitropad im Test
Ein sicherer Laptop, der im Alltag kaum nervt

Das Nitropad schützt vor Bios-Rootkits oder Evil-Maid-Angriffen. Dazu setzt es auf die freie Firmware Coreboot, die mit einem Nitrokey überprüft wird. Das ist im Alltag erstaunlich einfach, nur Updates werden etwas aufwendiger.
Ein Praxistest von Moritz Tremmel und Sebastian Grüner

  1. Nitropad X230 Nitrokey veröffentlicht abgesicherten Laptop
  2. LVFS Coreboot-Updates sollen nutzerfreundlich werden
  3. Linux-Laptop System 76 verkauft zwei Laptops mit Coreboot

Wolcen im Test: Düster, lootig, wuchtig!
Wolcen im Test
Düster, lootig, wuchtig!

Irgendwo zwischen Diablo und Grim Dawn: Die dreckige Spielwelt von Wolcen - Lords Of Mayhem ist Schauplatz für ein tolles Hack'n Slay - egal ob offline oder online, alleine oder gemeinsam. Und mit Cryengine.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Project Mara Microsoft kündigt Psychoterror-Simulation an
  2. Active Gaming Footwear Puma blamiert sich mit Spielersocken
  3. Simulatoren Nach Feierabend Arbeiten spielen

Mythic Quest: Spielentwickler im Schniedelstress
Mythic Quest
Spielentwickler im Schniedelstress

Zweideutige Zweckentfremdung von Ingame-Extras, dazu Ärger mit Hackern und Onlinenazis: Die Apple-TV-Serie Mythic Quest bietet einen interessanten, allerdings nur stellenweise humorvollen Einblick in die Spielebrache.
Eine Rezension von Peter Steinlechner

  1. Apple TV TVOS 13 mit Mehrbenutzer-Option erschienen

    •  /