Abo
  • IT-Karriere:

Microsoft setzt sich für ODF-Standardisierung ein

ANSI soll OpenDocument als Standard definieren

Das zu Microsofts Office-Dateiformat konkurrierende OpenDocument Format (ODF) hat überraschend Zuspruch aus Redmond erhalten: Microsoft hat dafür gestimmt, dass ODF in der Spezifikation 1.0 vom amerikanischen Standardisierungsgremium (American National Standards Institute - ANSI) als Standard aufgenommen wird - nicht ganz ohne Hintergedanken.

Artikel veröffentlicht am ,

Nach Microsoft-Angaben führt die ANSI-Liste derzeit weder das PDF-Format noch die Formate RTF, HTML und DOC. Hier sieht der Software-Gigant Nachholbedarf und will sich künftig dafür einsetzen, dass diese Formate von dem US-amerikanischen Standardisierungsgremium berücksichtigt werden. In einem ersten Schritt stimmte Microsoft nun dafür, dass das OpenDocument Format (ODF) in der Version 1.0 als Standard aufgenommen wird.

Stellenmarkt
  1. Universitätsklinikum Münster, Münster
  2. 3Tec automation GmbH u. Co. KG, Herford, Bielefeld

Seit Mai 2006 ist ODF ein internationaler Standard der International Organization for Standardization (ISO). Microsofts rivalierendes Open-XML-Format wartet noch auf eine Entscheidung bezüglich des ISO-Standards. Diese wird für Ende 2007 oder Anfang 2008 erwartet.

Ganz uneigennützig ist der Schritt von Microsoft bezüglich der ANSI-Liste nicht. Zumal offen bleibt, wie stark sich der Konzern dafür einsetzen wird, dass ODF zum ANSI-Standard wird. Denn Microsofts neues Office-Format Open XML wartet noch auf die Zustimmung, dass es in die ANSI-Liste aufgenommen wird. Bisher hatte Microsoft das OpenDocument Format vor allem bekämpft, um sich im Gegenzug für die Vorzüge des eigenen Open-XML-Formats einzusetzen.

Das American National Standards Institute (ANSI) ist eine gemeinnützige Organisation, die Standardisierungsprozesse für ein Produkt oder ein Verfahren entwickelt und im Kern die gleichen Aufgaben wahrnimmt, wie das Deutsche Institut für Normung (DIN).



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 72,99€ (Release am 19. September)
  2. 259€ + Versand oder kostenlose Marktabholung
  3. 149,90€ + Versand
  4. täglich neue Deals bei Alternate.de

h0rst h0rstson 19. Mai 2007

jaaa, die redmonder haben ja nicht nur an einer front zu kämpfen.... hatten die nicht...

AlgorithMan 18. Mai 2007

lol

AlgorithMan 18. Mai 2007

als ich angefangen hab zu lesen dachte ich erst mal nur "was haben die vor?" fing schon...

nicoledus 18. Mai 2007

es gäbe auch noch die möglichkeit odf fest zu setzen. indem odf zum iso-standard wird...

fertig 18. Mai 2007

Das ist das Ende von MS und dem dicken Ballmer. Das ENDE!


Folgen Sie uns
       


Wolfenstein Youngblood angespielt

Zwillinge im Kampf gegen das Böse: Im Actionspiel Wolfenstein Youngblood müssen sich Jess und Soph Blazkowicz mit dem Regime anlegen.

Wolfenstein Youngblood angespielt Video aufrufen
Timex Data Link im Retro-Test: Bill Gates' Astronauten-Smartwatch
Timex Data Link im Retro-Test
Bill Gates' Astronauten-Smartwatch

Mit der Data Link haben Timex und Microsoft bereits vor 25 Jahren die erste richtige Smartwatch vorgestellt. Sie hat es sogar bis in den Weltraum geschafft. Das Highlight ist die drahtlose Datenübertragung per flackerndem Röhrenmonitor - was wir natürlich ausprobieren mussten.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smart Watch Swatch fordert wegen kopierter Zifferblätter von Samsung Geld
  2. Wearable EU warnt vor deutscher Kinder-Smartwatch
  3. Sportuhr Fossil stellt Smartwatch mit Snapdragon 3100 vor

Autonomes Fahren: Per Fernsteuerung durch die Baustelle
Autonomes Fahren
Per Fernsteuerung durch die Baustelle

Was passiert, wenn autonome Autos in einer Verkehrssituation nicht mehr weiterwissen? Ein Berliner Fraunhofer-Institut hat dazu eine sehr datensparsame Fernsteuerung entwickelt. Doch es wird auch vor der Technik gewarnt.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Neues Geschäftsfeld Huawei soll an autonomen Autos arbeiten
  2. Taxifahrzeug Volvo baut für Uber Basis eines autonomen Autos
  3. Autonomes Fahren Halter sollen bei Hackerangriffen auf Autos haften

Projektmanagement: An der falschen Stelle automatisiert
Projektmanagement
An der falschen Stelle automatisiert

Kommunikationstools und künstliche Intelligenz sollen dabei helfen, dass IT-Projekte besser und schneller fertig werden. Demnächst sollen sie sogar Posten wie den des Projektmanagers überflüssig machen. Doch das wird voraussichtlich nicht passieren.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel


      •  /