Breakout: Kinozuschauer als Massen-Joystick

Zuschauerbewegungen steuern den Schläger

Nach einem Bericht von CNet hat MSNBC in einigen amerikanischen Kinos in Zusammenarbeit mit dem Unternehmen SS+K ein Spiel vorgestellt, das von den Zuschauern gemeinsam gespielt werden kann. Sie steuern mit den ausgestreckten Armen die Richtung des Schlägers in einem Breakout-ähnlichen Spiel.

Artikel veröffentlicht am ,

Das Spiel mit Namen NewsBreaker Live nutzt eine Kamera vor dem Publikum, die die Handbewegungen der Zuschauer erfasst und den Schläger nach rechts oder links bewegt. Der herunterfallende Ball auf der Leinwand muss nach oben geschlagen werden, um die obenliegenden Blöcke abzuräumen.

Stellenmarkt
  1. IT-Infrastruktur-Systembetre- uer (m/w/d)
    Psychiatrisches Zentrum Nordbaden, Wiesloch
  2. Java-Entwickler*in
    Hessischer Rundfunk Anstalt des öffentlichen Rechts, Frankfurt am Main
Detailsuche

Das Kinospiel wird derzeit in einem Kino in Los Angeles angeboten und soll auch noch in Philadelphia und White Plains (NY) Station machen. Cnet berichtet, dass NewsBreaker Live anstelle von Werbung vor den Hauptfilmen eingesetzt wird, die ein eher aktives Publikum vermuten lassen, wie beispielsweise Spiderman 3.

Das YouTube-Video einer Spiele-Session zeigt ein ziemlich überzeugtes Publikum. Die Technik hinter dem Spiel stammt von der Carnegie-Mellon-Universität. Die Werbekampagne soll bei Erfolg auch auf weitere Städte ausgeweitet werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Itanium-CPUs
Intels "Itanic" ist endgültig gesunken

Die letzten Itanium-CPUs wurden ausgeliefert, die Ära der gefloppten "unsinkbaren" Prozessoren ist damit endgültig zu Ende.

Itanium-CPUs: Intels Itanic ist endgültig gesunken
Artikel
  1. Enuu: Bürgersteig-Parken führt zu Aus von Mini-Autos
    Enuu
    Bürgersteig-Parken führt zu Aus von Mini-Autos

    Die vierrädrigen Kabinenroller von Enuu werden in Berlin auf Bürgersteigen geparkt, was Ärger verursacht. Nun verschwinden die Elektrofahrzeuge wieder.

  2. Autonomes Fahren: Tesla-Autopilot verhindert Unfall von bewusstlosem Fahrer
    Autonomes Fahren
    Tesla-Autopilot verhindert Unfall von bewusstlosem Fahrer

    Ein Tesla-Fahrer wurde womöglich vor einem schweren Unfall bewahrt. Er war am Steuer bewusstlos geworden. Der Autopilot stoppte das Fahrzeug.

  3. Arbeit: LinkedIn Mitarbeiter dürfen für immer im Homeoffice bleiben
    Arbeit
    LinkedIn Mitarbeiter dürfen für immer im Homeoffice bleiben

    Die meisten der 16.000 LinkedIn-Mitarbeiter dürfen künftig Vollzeit von zu Hause aus arbeiten. Das könnte aber zu Einkommenseinbußen führen.

bitrot 21. Mai 2007

Bestimmt nicht. Das gab's letztes Jahr schon auf der siggraph und das ist sicherlicht...

xxxxxxxx 19. Mai 2007

bitte nicht übertreiben. zuviel davon ist bei jeder droge schlecht. :D

777888 18. Mai 2007

BITTERST!

Donald 18. Mai 2007

Ne, ich hatte es einem geliehen und der hat sie einfach weiterverliehen und der hat sie...

Klagemaurer 18. Mai 2007

für alle, die falsch gelenkt haben. Wird sind schließlich in den USA!



Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Samsung Galaxy Vorbesteller-Aktion • Speicherwoche bei Media Markt • Samsung Odyssey G5 (34 Zoll, 165 Hz) 399€ • 15% auf Xiaomi-Technik • McAfee Total Protection ab 15,99€ • Saturn: 1 Produkt zahlen, 2 erhalten • Final Fantasy VII HD Remake PS4 25,64€ [Werbung]
    •  /