Musik, Filme und Fernsehen für PS3 und PSP

PlayStation Network wird um Video on Demand erweitert

Sony Computer Entertainment will noch in diesem Jahr über das PlayStation Network (PSN) mit einem Angebot an Musik, Filmen und Fernsehprogrammen für PlayStation 3 starten. Auch die PlayStation Portable soll dabei berücksichtigt werden.

Artikel veröffentlicht am ,

David Reeves (SCEE) über das PlayStation Network
David Reeves (SCEE) über das PlayStation Network
Im Rahmen einer Veranstaltung im Mai 2007 in London verkündete der europäische PlayStation-Chef David Reeves, dass es bald ("in nicht ferner Zukunft") losgehen soll mit Video on Demand. Noch im Geschäftsjahr 2006/2007 sei es so weit, so Reeves, selbst in Europa. Allerdings soll das dann nicht alle PAL-Regionen betreffen, zumindest England, Frankreich und Deutschland scheinen aber früh dabei zu sein. Auch wenn Reeves vage blieb, scheint ein Start hier schon für den Spätsommer/Herbst 2007 zu erwarten zu sein.

PlayStation Network wird um kommerzielle Video- und Musikangebote erweitert
PlayStation Network wird um kommerzielle Video- und Musikangebote erweitert
Sonys Konkurrent Microsoft tut sich noch schwer mit einer Einführung seines Video-on-Demand-Angebots auch für Europäer. Bisher können nur amerikanische Xbox-360-Nutzer mit ihren Konsolen auch Filme und Folgen von Fernsehserien zum Mieten bzw. Kaufen herunterladen.

Auch andere haben dieses Problem: Apple mit seinem AppleTV sowie Linksys mit seinen netzwerkfähigen DVD-Playern der Marke KiSS, der kommerzielle Video-Download über ein Portal, das möglichst viele europäischen Regionen abdeckt, ist wegen des stark fragmentierten Marktes, jeweils zu klärender Lizenzrechte und unterschiedlicher Urheberrechtsregelungen recht schwer zu realisieren.

Sony Computer Entertainment hat da zumindest den Vorteil, leichter auf das Film- und Musikangebot aus dem Sony-Konzern zugreifen zu können. Nähere Details zu den angekündigten Musik- und Videodownloads sowie dem Fernsehprogramm-Angebot wurden nicht verkündet, Nachfragen dazu blieben seitens der deutschen PlayStation-Niederlassung noch unbeantwortet.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
27, 32 und 34 Zoll
Warum OLED-Monitore (noch) nichts fürs Büro sind

Hersteller bringen ihre OLED-Panels in immer besseren Displaygrößen heraus. Damit sie sich im Büro etablieren, muss aber noch viel passieren.
Eine Analyse von Oliver Nickel

27, 32 und 34 Zoll: Warum OLED-Monitore (noch) nichts fürs Büro sind
Artikel
  1. Börsenkurs fällt: Googles Chatbot Bard patzt in der ersten Präsentation
    Börsenkurs fällt
    Googles Chatbot Bard patzt in der ersten Präsentation

    Googles Chatbot Bard ist in einem Werbevideo angeteasert worden - und hat falsche Antworten geliefert. Der Aktienkurs von Alphabet fiel.

  2. Zugang zur Twitter-API: Twitter verlängert API-Deadline und erlaubt Gratis-Tweets
    Zugang zur Twitter-API
    Twitter verlängert API-Deadline und erlaubt Gratis-Tweets

    Es gibt neue Details zur geplanten Änderung des API-Zugangs. In der Nacht kam es bei Twitter zu größeren technischen Problemen.

  3. Start in Europa: Netflix-Zusatzgebühr für Konten-Sharing kostet 5,99 Euro
    Start in Europa
    Netflix-Zusatzgebühr für Konten-Sharing kostet 5,99 Euro

    Netflix weitet die Aktivitäten gegen Konten-Sharing aus. Erstmals wird in Europa eine Zusatzgebühr dafür erhoben - vorerst noch nicht in Deutschland.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Finale der PCGH Cyber Week • MindStar: XFX RX 6950 XT 799€ • Neue Tiefstpreise DDR4/DDR5 • Lenovo 27" WQHD 165 Hz 299,99€ • Philips OLED TV 55" 120 Hz Ambilight -44% • Samsung SSD 2TB Heatsink (PS5-komp.) 189,99€ • Roccat Vulcan 121 Aimo 139,99€ • Asus RX 7900 XT 939,90€ [Werbung]
    •  /