AOL übernimmt den AdServer-Betreiber AdTech

Auch Mobil-Werber Third Screen Media gehört nun zu AOL

AOL hat die Mehrheit am AdServer-Betreiber AdTech aus Frankfurt am Main übernommen. Im Juli 2006 hatte sich DoubleClick an seinem Konkurrenten AdTech beteiligt, wurde aber seinerseits vor kurzem von Google geschluckt.

Artikel veröffentlicht am ,

Durch die Übernahme erhält AOL Zugriff auf AdTechs Ad-Management-Plattform inklusive einiger Anwendungen, die Website-Betreiber für die Verwaltung, das Ausliefern und Berichten von Online-Werbekampagnen nutzen können. Auch nach der Übernahme durch AOL soll AdTech als eigenständige Tochterfirma agieren, dies aber unter dem Dach von AOLs Unternehmensbereich Advertising.com tun.

Stellenmarkt
  1. DevOps Engineer (m/w/d)
    Engelbert Strauss GmbH & Co. KG, Freigericht
  2. SAP MM Berater (m/w/x)
    über duerenhoff GmbH, Raum Starnberg
Detailsuche

AOL arbeitet bereits seit einigen Jahren mit AdTech zusammen, holt sich das Wissen aber nun ins eigene Haus. Neben AOL setzten Websites in 25 Ländern die Lösungen von AdTech ein. Im Herbst 2006 gründete das Unternehmen Niederlassungen in den USA, wird aber auch nach der Übernahme ihren Sitz in Frankfurt am Main behalten.

Die finanziellen Konditionen der Akquisition wurden nicht offen gelegt. Dies gilt auch für eine weitere Übernahme, die AOL gestern verkündete: AOL hat mit Third Screen Media ein Unternehmen im Bereich mobiler Werbung übernommen. Third Screen bietet AdServer-Dienste für Werbung auf Mobiltelefonen an.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


weltraumMonster 16. Mai 2007

Schon wieder einer der die Erfindung der Zeitmaschine verschlafen hat... ne ne ne...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Ron Gilbert
Chefentwickler von Monkey Island sauer auf Community

"Die Leute sind gemein": Ron Gilbert, Chefentwickler von Return to Monkey Island, reagiert auf Kritik am Grafikstil des Adventures.

Ron Gilbert: Chefentwickler von Monkey Island sauer auf Community
Artikel
  1. JD Power: Elektrofahrzeughersteller haben ernste Qualitätsprobleme
    JD Power
    Elektrofahrzeughersteller haben ernste Qualitätsprobleme

    Die Neuwagenkäufer sind nach einer Befragung von JD Power bei Polestar und Tesla besonders unzufrieden mit der Qualität. Sieger ist Buick.

  2. CD Projekt Red: Ursachenforschung über Bugs in Cyberpunk 2077
    CD Projekt Red
    Ursachenforschung über Bugs in Cyberpunk 2077

    War ein Dienstleister schuld an den massiven Fehlern in Cyberpunk 2077? Darauf deutet ein umfangreicher, aber umstrittener Leak hin.

  3. Kryptowährungen: Pleite von Three Arrows Capital zieht Kreise
    Kryptowährungen
    Pleite von Three Arrows Capital zieht Kreise

    Nach der Liquidationsanordnung gegenüber dem Fonds Three Arrows Capital verlieren immer mehr Krypto-Broker reichlich Geld.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • LG UltraGear 27" WQHD 165 Hz 299€ • Switch OLED günstig wie nie: 333€ • MindStar (MSI Optix 27" WQHD 165 Hz 249€, MSI RX 6700 XT 499€) • Alternate (SSDs & RAM von Kingston) • Grafikkarten zu Toppreisen • PNY RTX 3080 12GB günstig wie nie: 929€ • Top-TVs bis 53% Rabatt [Werbung]
    •  /