Abo
  • IT-Karriere:

GPS-Navigationsgerät bei Aldi-Nord für 199,- Euro

Mobiles Navigationsgerät mit 1 GByte Speicher und Europakarten

Bereits Anfang Mai 2007 hatte Aldi-Nord ein GPS-Navigationsgerät zum Preis von 279,- Euro im Angebot. Noch im Mai 2007 bringt der Lebensmittel-Discounter ein zweites Modell, das nur 199,- Euro kostet, dafür aber ohne Speicherkartensteckplatz daherkommt.

Artikel veröffentlicht am ,

Das GPS-Navigationsgerät von Medion bietet eine 3D-Darstellung, eine Tankstellensuche und umfasst Kartenmaterial für Europa, das von Navteq stammt. Was für eine Navigationssoftware in dem Gerät zum Einsatz kommt, verriet der Lebensmittel-Discounter nicht. Bekannt ist aber, dass das System TMC-Verkehrsdaten berücksichtigt und eine Sprachausgabe bietet.

GPS-Navigationsgerät bei Aldi-Nord
GPS-Navigationsgerät bei Aldi-Nord
Stellenmarkt
  1. Versicherungskammer Bayern, München
  2. DIEBOLD NIXDORF, Ilmenau

Eine Funktion namens Travel Guide liefert hilfreiche Informationen zu 50 Städten und Regionen in Europa. So sollen Reisende wertvolle Hintergründe zu Gegenden erhalten, die ihnen bislang nicht vertraut sind. Das Kartenmaterial soll teilweise vorinstalliert sein und lässt sich nachträglich von DVD einspielen.

Das Touchscreen im Gerät weist eine Größe von 3,5 Zoll auf. Angaben zu Auflösung und Farbtiefe des Displays behielt Aldi-Nord für sich. Mitgeliefert wird auch eine Bildanzeige-Software, allerdings müssten entsprechende Fotos vorher auf das Gerät gespielt werden, weil kein Speicherkartensteckplatz bereitsteht.

Der interne Speicher fasst 1 GByte an Daten und wird wohl nicht für das komplette Kartenmaterial von Europa ausreichen. Andernfalls wären wohl alle Kartendaten vorinstalliert, anstatt nur eine Vorauswahl auf dem Gerät vorzuhalten. Das 106 x 84 x 21 mm messende Gerät wiegt 158 Gramm und wird mit Kfz-Halterung, Autoladegerät, Kopfhörer sowie USB-Kabel ausgeliefert. Wie lange der im Gerät befindliche Akku durchhält, gab Aldi-Nord nicht bekannt.

Aldi-Nord nimmt das Navigationsgerät von Medion ab dem 23. Mai 2007 für 199,- Euro ins Sortiment.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-91%) 5,25€
  2. (-20%) 23,99€
  3. 2,99€

Stecee 18. Mai 2007

Ich würde mal die Garmin nüvi Reihen angucken. Habe selbst den 660T und bin absolut...

Andepopande 18. Mai 2007

Das ist richtig, das Problem liegt nicht an Navteq, die Karten sind zu 99% einwandfrei...

JLeg 17. Mai 2007

Aldi selbst verlinkt ja nach - und dort ist sowohl der Steckplatz zu sehen, als auch...


Folgen Sie uns
       


OnePlus 7 Pro - Test

Das Oneplus 7 Pro hat uns im Test mit seiner guten Dreifachkamera, dem großen Display und einer gelungenen Mischung aus hochwertiger Hardware und gut laufender Software überzeugt.

OnePlus 7 Pro - Test Video aufrufen
Black Mirror Staffel 5: Der Gesellschaft den Spiegel vorhalten
Black Mirror Staffel 5
Der Gesellschaft den Spiegel vorhalten

Black Mirror zeigt in der neuen Staffel noch alltagsnäher als bisher, wie heutige Technologien das Leben in der Zukunft katastrophal auf den Kopf stellen könnten. Dabei greift die Serie auch aktuelle Diskussionen auf und zeigt mitunter, was bereits im heutigen Alltag schiefläuft - ein Meisterwerk! Achtung, Spoiler!
Eine Rezension von Tobias Költzsch

  1. Streaming Netflix testet an Instagram erinnernden News-Feed
  2. Start von Disney+ Netflix wird nicht dauerhaft alle Disney-Inhalte verlieren
  3. Videostreaming Netflix will Zuschauerzahlen nicht länger geheim halten

Wolfenstein Youngblood angespielt: Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?
Wolfenstein Youngblood angespielt
"Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?"

E3 2019 Der erste Kill ist der schwerste: In Wolfenstein Youngblood kämpfen die beiden Töchter von B.J. Blazkowicz gegen Nazis. Golem.de hat sich mit Jess und Soph durch einen Zeppelin über dem belagerten Paris gekämpft.
Von Peter Steinlechner


    Digitaler Knoten 4.0: Auto und Ampel im Austausch
    Digitaler Knoten 4.0
    Auto und Ampel im Austausch

    Auf der Autobahn klappt das autonome Fahren schon recht gut. In der Stadt brauchen die Autos jedoch Unterstützung. In Braunschweig testet das DLR die Vernetzung von Autos und Infrastruktur, damit die autonom fahrenden Autos im fließenden Verkehr links abbiegen können.
    Ein Bericht von Werner Pluta

    1. LTE-V2X vs. WLAN 802.11p Wer hat Recht im Streit ums Auto-WLAN?
    2. Vernetztes Fahren Lobbyschlacht um WLAN und 5G in Europa
    3. Gefahrenwarnungen EU setzt bei vernetztem Fahren weiter auf WLAN

      •  /