Abo
  • IT-Karriere:

40 Millionen Vista-Lizenzen in den ersten 100 Tagen

Longhorn Server wird Windows Server 2008 heißen

Bill Gates teilte in seiner Eröffnungsrede zur WinHEC 2007 mit, dass fast 40 Millionen Vista-Lizenzen in den ersten 100 Tagen seit Erscheinen des neuen Betriebssystems verkauft werden konnten. Nach Angaben des Unternehmens ist Vista damit das am schnellsten verkaufte Betriebssystem überhaupt. Außerdem gibt es Neuigkeiten zu Longhorn Server.

Artikel veröffentlicht am ,

In 78 Prozent aller Fälle gehen die Vista-Premium-Versionen über den Ladentisch, so Gates weiter. Mehr als 10.000 Hard- und Softwareprodukte sollen nun schon das "Works with Windows Vista"-Logo tragen oder aber das "Certified for Windows Vista"-Logo.

Stellenmarkt
  1. Impactory GmbH, Darmstadt (Home-Office)
  2. Technische Informationsbibliothek (TIB), Hannover

Windows Server 2008
Windows Server 2008
Außerdem trägt die kommende Windows-Servergeneration, die bislang unter dem Codenamen "Longhorn Server" bekannt war, nun den offiziellen Namen "Windows Server 2008", teilte Gates mit. Das Produkt unterstützt Virtualisierung, Multi-Core-Prozessoren und 64-Bit-Applikationen und soll den Administrator durch eine verbesserte Sicherheits- und Richtlinienverwaltung bei der alltäglichen Arbeit entlasten.

Windows Server 2008
Windows Server 2008
Die Beta 3 von Windows Server 2008 wurde nach den Bekundungen von Microsoft in den ersten drei Wochen mehr als 100.000-mal heruntergeladen. Microsoft will Windows Server 2008 noch in diesem Jahr in Produktion geben und mit einer Beta-Version des Microsoft Hypervisors ausliefern, der Basis für die Virtualisierungslösung des Unternehmens.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 3,99€
  2. 39,99€ (Release am 3. Dezember)
  3. 17,99€
  4. (-70%) 5,99€

Max Steel 24. Aug 2007

Eher das viele die wissen wies geht Vista wieder runtergeschmissen haben da ihr Scanner...

Max Steel 24. Aug 2007

Meine letzte Win2k Install hat auch Jahre gehalten bevor sie von der platte flog (vor 1...

Max Steel 24. Aug 2007

Traue keiner Statistik und auch keiner Studie die du nicht selbst gefälscht hast.

Beulchen 26. Mai 2007

Was sind die Menschen doch hilfsbereit! Na ja, man hat mich ja gewarnt, ich sollte nicht...

OliverHaag 17. Mai 2007

Keine Angst, die sind glaub kaum auf Windows umgestiegen ;) Und du scheinst ja...


Folgen Sie uns
       


Remnant from the Ashes - Test

In Remnant: From the Ashes sterben wir sehr oft. Trotzdem ist das nicht frustrierend, denn wir tun dies gemeinsam mit Freunden. So macht der Kampf in der Postapokalypse gleich mehr Spaß.

Remnant from the Ashes - Test Video aufrufen
IT-Sicherheit: Auch kleine Netze brauchen eine Firewall
IT-Sicherheit
Auch kleine Netze brauchen eine Firewall

Unternehmen mit kleinem Geldbeutel verzichten häufig auf eine Firewall. Das sollten sie aber nicht tun, wenn ihnen die Sicherheit ihres Netzwerks wichtig ist.
Von Götz Güttich

  1. Anzeige Wo Daten wirklich sicher liegen
  2. Erasure Coding Das Ende von Raid kommt durch Mathematik
  3. Endpoint Security IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

WLAN-Kameras ausgeknipst: Wer hat die Winkekatze geklaut?
WLAN-Kameras ausgeknipst
Wer hat die Winkekatze geklaut?

Weg ist die Winkekatze - und keine unserer vier Überwachungskameras hat den Dieb gesehen. Denn WLAN-Cams von Abus, Nest, Yi Technology und Arlo lassen sich ganz einfach ausschalten.
Von Moritz Tremmel

  1. Wi-Fi 6 Router und Clients für den neuen WLAN-Standard
  2. Wi-Fi 6 und 802.11ax Was bringt der neue WLAN-Standard?
  3. Brandenburg Vodafone errichtet 1.200 kostenlose WLAN-Hotspots

Gemini Man: Überflüssiges Klonexperiment
Gemini Man
Überflüssiges Klonexperiment

Am 3. Oktober kommt mit Gemini Man ein ambitioniertes Projekt in die deutschen Kinos: Mit HFR-Projektion in 60 Bildern pro Sekunde und Will Smith, der gegen sein digital verjüngtes Ebenbild kämpft, betreibt der Actionfilm technisch viel Aufwand. Das Seherlebnis ist jedoch bestenfalls komisch.
Von Daniel Pook

  1. Filmkritik Apollo 11 Echte Mondlandung als packende Kinozeitreise

    •  /