Abo
  • IT-Karriere:

Roaming-Gebühren sollen noch vor dem Sommerurlaub sinken

Gespräche aus der Ferne nach Hause für maximal 49 Cent pro Minute

EU-Kommission, EU-Parlament und die zuständigen Minister der Mitgliedsländer haben sich auf eine Obergrenze der Roaming-Gebühren geeinigt. Ein abgehendes Gespräch soll mit maximal 49 Cent je Minute zu Buche schlagen, höchstens 24 Cent in der Minute sollen für angenommene Anrufe fällig werden. In den folgenden zwei Jahren sollen die Gebühren weiter sinken. Sobald das EU-Parlament und der Rat zugestimmt haben, kann die neue Verordnung noch im Juli 2007 in Kraft treten.

Artikel veröffentlicht am , yg

Bis 2009 sollen die Tarife für abgehende Gespräche schrittweise um weitere sechs Cent pro Minute sinken, wie die Nachrichtenagentur dpa meldet. Für im Ausland beantwortete Anrufe sollen die Netzbetreiber bis zu 22 Cent im zweiten und 19 Cent im dritten Jahr abrechnen können. Die Preise gelten netto, hinzu kommt noch die Mehrwertsteuer.

Stellenmarkt
  1. GÖRLITZ AG, Koblenz
  2. Bundeszentralamt für Steuern, Bonn

Damit sinken die Gebühren sehr viel weniger als erwartet. Vor allem Großbritannien, Italien und Spanien, Länder mit Sitz großer Telefongesellschaften, profitieren stark vom Roaming und haben daher die Verhandlungen erschwert. Während das europäische Parlament eine Grenze von 40 Cent vorschlug, befürworteten die Minister der Mitgliedsstaaten 50 Cent.

Bislang haben die Netzbetreiber verschiedene Modelle für Auslandstelefonate im Angebot. T-Mobile- und O2-Kunden bezahlen für ein Telefonat mit dem eigenen Handy aus dem Ausland 59 Cent pro Minute in vielen EU-Staaten, E-Plus verrechnet 79 Cent pro Minute in Partnernetzen, in Fremdnetzen 99 Cent. Vodafones Auslandspaket heißt Reiseversprechen, dabei telefoniert der Kunde zu den in Deutschland geltenden Preisen, zuzüglich einmalig 75 Cent für Telefonate aus einem EU-Land nach Deutschland. Für ankommende Gespräche rechnet Vodafone einmalig 75 Cent für die erste Stunde ab.

Wer keinen gesonderten Auslandstarif vereinbart hat, für den gelten dem dpa-Bericht zufolge automatisch die neuen Gebühren. Die Kunden sollen in einem Brief über den neuen Schutztarif informiert werden und zwei Monate Zeit haben, Einspruch einzulegen. Melden sie sich nicht, treten die neuen Tarife automatisch in Kraft.

Das EU-Parlament soll am 24. Mai 2007 über den Vorschlag abstimmen, die Minister der Länder im Juni 2007.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-71%) 19,99€
  2. (-75%) 9,99€
  3. 4,99€
  4. 0,49€

Folgen Sie uns
       


Ghost Recon Breakpoint - Fazit

Das Actionspiel Ghost Recon Breakpoint von Ubisoft schickt Spieler als Elitesoldat Nomad auf eine fiktive Pazifikinsel.

Ghost Recon Breakpoint - Fazit Video aufrufen
SSD-Kompendium: AHCI, M.2, NVMe, PCIe, Sata, U.2 - ein Überblick
SSD-Kompendium
AHCI, M.2, NVMe, PCIe, Sata, U.2 - ein Überblick

Heutige SSDs gibt es in allerhand Formfaktoren mit diversen Anbindungen und Protokollen, selbst der verwendete Speicher ist längst nicht mehr zwingend NAND-Flash. Wir erläutern die Unterschiede und Gemeinsamkeiten der Solid State Drives.
Von Marc Sauter

  1. PM1733 Samsungs PCIe-Gen4-SSD macht die 8 GByte/s voll
  2. PS5018-E18 Phisons PCIe-Gen4-SSD-Controller liefert 7 GByte/s
  3. Ultrastar SN640 Western Digital bringt SSD mit 31 TByte im E1.L-Ruler-Format

Banken: Die Finanzbranche braucht eine neue Strategie für ihre IT
Banken
Die Finanzbranche braucht eine neue Strategie für ihre IT

Ob Deutsche Bank, Commerzbank oder DKB: Immer wieder wackeln Server und Anwendungen bei großen Finanzinstituten. Viele Kernbanksysteme sind zu alt für aktuelle Anforderungen. Die Branche sucht nach Auswegen.
Eine Analyse von Manuel Heckel

  1. Bafin Kunden beklagen mehr Störungen beim Online-Banking
  2. PSD2 Giropay soll bald nahezu allen Kunden zur Verfügung stehen
  3. Klarna Der Schrecken der traditionellen Banken

Inside Bill's Brain rezensiert: Nicht nur in Bill Gates' Kopf herrscht Chaos
Inside Bill's Brain rezensiert
Nicht nur in Bill Gates' Kopf herrscht Chaos

Einer der erfolgreichsten Menschen der Welt ist eben auch nur ein Mensch: Die Netflix-Doku Inside Bill's Brain - Decoding Bill Gates zeichnet das teils emotionale Porträt eines introvertierten und schlauen Nerds, schweift aber leider zu oft in die gemeinnützige Arbeit des Microsoft-Gründers ab.
Eine Rezension von Oliver Nickel

  1. Microsoft Netflix bringt dreiteilige Dokumentation über Bill Gates

    •  /