Bezahlvideos wird keine große Zukunft beschieden

Werbefinanzierte Angebote sollen Bezahlmodelle ablösen

Nach einer Studie von Forrester haben Online-Bezahlvideos keine große Zukunft. Das Marktforschungsunternehmen geht davon aus, dass 2007 schon der Zenit erreicht wird mit einem Umsatz von 279 Millionen US-Dollar Umsatz, während es im vergangenen Jahr erst 98 Millionen US-Dollar waren. Künftig soll werbefinanzierten Modellen die Zukunft gehören.

Artikel veröffentlicht am ,

Im vergangenen Jahr haben Unternehmen wie Apple, Amazon, Microsoft und Wal-Mart Angebote für Bezahlvideos gestartet. Neben Filmen lassen sich auch Serien herunterladen. Die Angebote beinhalten teilweise ein Mietmodell, bei dem die Videos nur eine begrenzte Zeit lang angeschaut werden können.

Stellenmarkt
  1. Leiter*in der IT-Abteilung (m/w/d) Bereich IT-Service-Management
    THOST Projektmanagement GmbH, Pforzheim
  2. Senior Service Manager Linux Server (m/w/d)
    BWI GmbH, Berlin, Bonn, Meckenheim, Wilhelmshaven
Detailsuche

Die Studie von Forrester ergab, dass nur neun Prozent der Erwachsenen jemals für den Download einer Serie oder eines Films bezahlt haben. Es gebe zwar einen harten Kern von Nutzern, die bereit sind, recht viel für solche Angebote auszugeben, doch würde der Großteil der Nutzer dieses Verhalten nicht an den Tag legen.

Ohne den Massenmarkt können die beteiligten Unternehmen jedoch nicht ihre ambitionierten Wachstumspläne realisieren, so Forrester. Künftig würde deshalb von den Medienunternehmen und den sonstigen Plattformbetreibern der werbefinanzierte Weg eingeschlagen werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Korrumpel 17. Mai 2007

Schonmal daran gedacht dir einen Videorekorder anzuschaffen?!? Ich persönlich bin seit 15...

DexterF 15. Mai 2007

Das ist doch Unfug. Das einzige Problem am Modell ist, dass ich den Film auch irgendwie...

Nie? 15. Mai 2007

Andererseits: https://www.golem.de/showhigh2.php?file=/0704/51474.html

anonym 15. Mai 2007

Ich habe mich schon oft auf den Seiten der bekannten Anbieter umgeschaut - leider lässt...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Wissenschaft
LHC hat drei neue exotische Teilchen entdeckt

Der sogenannte Teilchenzoo der Physik ist noch größer geworden. Die Wissenschaft hofft auf Bestätigung der Modelle zu deren internen Aufbau.

Wissenschaft: LHC hat drei neue exotische Teilchen entdeckt
Artikel
  1. Superior Continuous Torque: E-Motor von Mahle für Dauerbetrieb unter Stress
    Superior Continuous Torque
    E-Motor von Mahle für Dauerbetrieb unter Stress

    Mahle hat einen neuen Auto-Elektromotor entwickelt, der unbegrenzt lange unter hoher Last betrieben werden kann. Dies wird durch ein neues Kühlkonzept im Motor erreicht.

  2. Security: BSI beginnt Zertifizierung für 5G-Komponenten
    Security
    BSI beginnt Zertifizierung für 5G-Komponenten

    Eine schnelle und zuverlässige IT-Sicherheitsaussage für die geprüften Produkte, das verspricht das BSI. Doch welche Produkte sind betroffen?

  3. VW.OS: VW-Software soll einfach updatefähig und bezahlbar sein
    VW.OS
    VW-Software soll "einfach updatefähig" und bezahlbar sein

    Mit seiner Softwaresparte Cariad will VW ein einheitliches System mit vereinfachter Architektur erstellen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 bestellbar • HP HyperX Gaming-Headset -40% • Corsair Wakü 234,90€ • Samsung Galaxy S20 128GB -36% • Audible -70% • MSI RTX 3080 12GB günstig wie nie: 948€ • AMD Ryzen 7 günstig wie nie: 259€ • Der beste 2.000€-Gaming-PC • CM 34" UWQHD 144 Hz günstig wie nie: 467,85€ [Werbung]
    •  /